Die Kunst, online zu lesen.

Home


Magazin

News


Marktberichte


Ausstellungen


Journal


Portraits


Top Event


Netzkunst





Kunst kaufen
Werben

Translation EnglishFrench

Anzeige

Am Strand Liegende, 1923 / Erich Heckel

Am Strand Liegende, 1923 / Erich Heckel
© Kunsthandel Ron & Nora Krausz


Anzeige

Sommertag im Moor, um 1928 / Otto  Modersohn

Sommertag im Moor, um 1928 / Otto Modersohn
© Galerie Neher - Essen


Anzeige

Weide 47 / Ewald Mataré

Weide 47 / Ewald Mataré
© Galerie Weick


Anzeige

Garten mit Rittersporn, Rudbeckia, Mohn und Mergeriten / Klaus Fußmann

Garten mit Rittersporn, Rudbeckia, Mohn und Mergeriten / Klaus Fußmann
© Kunsthandel Hubertus Hoffschild


Newsmailer Eintrag

Bestellen Sie bitte hier:


Suchen mit Google

Google
WWW
kunstmarkt.com

Ugo Rondinone in Luzern

Ugo Rondinone, sechstermaizweitausendundvierundzwanzig, 2024

„Cry Me a River“ heißt die aktuelle Schau des Kunstmuseums Luzern, die Arbeiten des Schweizer Künstlers Ugo Rondinone präsentiert. Die von Fanni Fetzer kuratierte Retrospektive thematisiert die Schönheit der Landschaft und die Kraft der Natur als zentrale Motive in Rondinones Werk. Das Titelwort „River“ verweist auf die Reuss, die vor dem Kunstmuseum Luzern aus dem Vierwaldstättersee fließt; denn in der Schau will Fetzer Parallelen zwischen Rondinones Arbeiten und der direkten Umgebung des Ausstellungsortes aufzeigen. Der Künstler thematisiert in seinen Installationen vielfach seine kulturelle Herkunft und tut dies durchaus mit einem Augenzwinkern, wenn er etwa die häufig als typisch schweizerisch wahngenommene Zurückgezogenheit, die „Innerschweizer Innerlichkeit“, mit traditionellen Materialien wie Bronze, Keramik und Stein aufgreift. So spielt Rondinone in seiner Arbeit „stone figures“ beispielsweise auf die Tradition der Wegweiser im Gebirge an. Doch anders als bei einer Wanderung stehen die figürlichen Wegweiser als übergroße Steinmännchen im Raum und scheinen über das Publikum zu wachen. In der Umkehr der Größenverhältnisse soll so eine neue Perspektive auf Alltägliches eingenommen werden.

Mit der Verwendung bekannter Motive, traditioneller Materialien und Techniken sowie klarer Farben baut Ugo Rondinone immer wieder Brücken zwischen Werk und Publikum. Mit der Arbeit „thank you silence“ will Rondinone die Schönheit von leise rieselndem Schnee in die Museumsräume transportieren und weckt damit Kindheitserinnerungen: das Staunen über die weiße Pracht, die Freude an einer Schneeballschlacht, den Engel im weichen Pulverschnee. Vertrautes wird bei Rondinone neu entdeckt und in einem ungewöhnlichen Kontext neu gesehen und erlebt. Ugo Rondinone gilt als einer der bedeutendsten zeitgenössischen Schweizer Künstler. Er erhielt zahlreiche Kunstpreise und vertrat im Jahr 2007 die Schweiz an der 52. Biennale von Venedig. „Cry Me a River“ präsentiert Arbeiten der letzten 30 Jahre, die sein umfangreiches wie facettenreiches Werk widerspiegeln. Für die Ausstellung schuf Rondinone zudem zwei neue Gemälde, die den Blick auf den Vierwaldstättersee bei Tag und bei Nacht einfangen. Zur Ausstellung erscheint außerdem eine 16teilige Edition mit dem Namen „luzern landscape“ in Kooperation mit dem Hatje Cantz Verlag.

Die Ausstellung „Ugo Rondinone. Cry Me a River“ ist bis zum 20. Oktober zu sehen. Das Kunstmuseum Luzern hat täglich außer montags von 11 bis 18 Uhr geöffnet. Der Eintritt beträgt regulär 15 Franken, ermäßigt 6 Franken. Für Jugendliche bis 16 Jahre ist er frei. Begleitend zur Schau erscheint ein Katalog, der im Handel 45 Franken kostet.

Kunstmuseum Luzern
Europaplatz 1
CH-6002 Luzern
Telefon: +41 (0)41 – 226 78 00


10.07.2024

Quelle: Kunstmarkt.com/Maximilian Nalbach

Zurück

Drucken

zurück zur Übersicht


Empfehlen Sie den Artikel weiter:
an




Weitere Inhalte:

Gesamt Treffer 14

Seiten: 1  •  2

Events (1)Adressen (1)Kunstsparten (3)Stilrichtungen (1)Berichte (1)Variabilder (6)Künstler (1)

Veranstaltung vom:


06.07.2024, Ugo Rondinone - Cry Me a River

Bei:


Kunstmuseum Luzern

Kunstsparte:


Malerei

Kunstsparte:


Skulptur

Kunstsparte:


Installationskunst

Stilrichtung:


Zeitgenössische Kunst

Bericht:


Lichte Momente voller Dramatik

Variabilder:

Ugo Rondinone, thank you silence, 2005
Ugo Rondinone, thank you silence, 2005

Variabilder:

Ugo Rondinone, lights, 2023
Ugo Rondinone, lights, 2023








News vom 12.07.2024

Die Schirn widmet sich der Casablanca Art School

Die Schirn widmet sich der Casablanca Art School

Wertvolle Schenkung für Wiener Leopold Museum

Wertvolle Schenkung für Wiener Leopold Museum

Trauer um Thomas Hoepker

Trauer um Thomas Hoepker

News vom 11.07.2024

Münchner Stipendium für Carolina Camilla Kreusch

Münchner Stipendium für Carolina Camilla Kreusch

Hartwig Fischer übernimmt Direktorenposten in Riad

Hartwig Fischer übernimmt Direktorenposten in Riad

Hamburger Bahnhof und Bundeskunstsammlung kooperieren

Hamburger Bahnhof und Bundeskunstsammlung kooperieren

Selma Selman in der Frankfurter Schirn

Selma Selman in der Frankfurter Schirn

News vom 10.07.2024

Zürich spricht sich für weitere Untersuchung der Bührle-Sammlung aus

Zürich spricht sich für weitere Untersuchung der Bührle-Sammlung aus

Ugo Rondinone in Luzern

Ugo Rondinone in Luzern

Skizzenbuch von Caspar David Friedrich bleibt in Deutschland

Skizzenbuch von Caspar David Friedrich bleibt in Deutschland

Anette Hüsch und Antje Scherner neue Direktorinnen in Berlin

Anette Hüsch und Antje Scherner neue Direktorinnen in Berlin

 zur Monatsübersicht



Anzeigen

Marktspiegel

News

Kunsthandel Hubertus Hoffschild - Friedel Anderson, Fanö III

Friedel Anderson 'Bis jetzt'
Kunsthandel Hubertus Hoffschild





Copyright © '99-'2024
Kunstmarkt Media
Alle Rechte vorbehalten


Impressum





Zum Seitenanfang Magazin

 Amazon export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce  Amazon ebay rakuten yatego meinpaket export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce