Die Kunst, online zu lesen.

Home


Magazin

News


Marktberichte


Ausstellungen


Journal


Portraits


Top Event


Netzkunst





Kunst kaufen
Werben

Translation EnglishFrench

Auktionsanzeige

Am 25.05.2024 Auktion: Kunst und Antiquitäten

© Auktionshaus Stahl

Anzeige

Stürmische Ostsee / Klaus Fußmann

Stürmische Ostsee / Klaus Fußmann
© Kunsthandel Hubertus Hoffschild


Anzeige

Tänzerin / Franz von  Stuck

Tänzerin / Franz von Stuck
© Kunsthandel Ron & Nora Krausz


Anzeige

Weide 47 / Ewald Mataré

Weide 47 / Ewald Mataré
© Galerie Weick


Newsmailer Eintrag

Bestellen Sie bitte hier:


Suchen mit Google

Google
WWW
kunstmarkt.com

Ewa Partum erhält Lovis Corinth-Preis

Ewa Partum, Self-Identification, 1980/89

Ewa Partum ist die Gewinnerin des diesjährigen, mit 10.000 Euro dotierten Lovis Corinth-Preises. Ihr künstlerischer Beitrag sei international wegweisend sowohl für die Konzeptkunst als auch für die feministische Kunst, heißt es in der Begründung der Jury. Anlässlich der Auszeichnung ehrt das Kunstforum Ostdeutsche Galerie in Regensburg die polnische Konzept- und Performancekünstlerin mit einer Ausstellung, ihrer ersten Einzelpräsentation in einem deutschen Museum. Die Schau gibt einen Überblick über das vielfältige Schaffen Ewa Partums seit den 1960er Jahren bis heute. Zu sehen sind Exponate, die im Rahmen ihrer Performances im öffentlichen Raum in Polen und in Berlin entstanden sind und vielfach ihren nackten Körper zeigen: Fotografien, Filme und Installationen. Trotz der Zensur im sozialistischen Polen setzte sie sich mit ihren Performances und Aktionen seit den 1960er Jahren für die Stimme der Frau in der Öffentlichkeit ein. Ihr besonderes Anliegen war dabei die Gleichberechtigung von Künstlerinnen. 1982 war sie schließlich zur Emigration nach Deutschlang gezwungen.

Ihr Studium absolvierte Ewa Partum zwischen 1963 und 1970 an der Staatlichen Hochschule für Bildende Künste in Lodz und an der Akademie für Bildende Künste in Warschau. Ende der 1960er Jahre begann sie, mit Sprache beziehungsweise Text zu experimentieren. Im Rahmen der MailArt konnte sie vielfältige Kontakte zur Kunstszene auch jenseits des Eisernen Vorhangs knüpfen. Später untersuchte sie die Rolle und Struktur weiterer Medien, insbesondere des Films und der Fotografie. In ihren Installationen, Performances und Aktionen setzte Partum vielfach ihren eigenen Körper ein. So notierte sie beispielsweise Laute als Abdrücke ihrer Lippen und ergänzte so schreibmaschinengetippte Buchstaben einzelner Wörter. Wegweisend war ihre Ausstellung „Selbstidentifikation“ von 1980. Sie stellte hier seriell konzipierte Fotomontagen aus, die sie als Akt in ungewöhnlichen Kontexten an verschiedenen öffentlichen Orten in Warschau zeigen, etwa in einer Warteschlange, gegenüber einer Polizistin, zwischen Passanten, in einem Geschäft und unerlaubt auch vor dem polnischen Regierungsgebäude.

Zum Teil dokumentieren die Fotografien aber auch tatsächlich realisierte Performances. Während einer Vernissage trat Ewa Partum unbekleidet vor das Publikum und erläuterte, dass sie so lange nackt in ihrer Kunst erscheinen werde, bis Künstlerinnen auf dem Kunstmarkt und in Museen die gleiche Wertschätzung erfahren wie ihre männlichen Kollegen. In der Fotoinstallation „Ost-West-Schatten“ von 1984 kehrte sie ebenfalls als Akt wieder, stand auf Highheels einen Meter von der Berliner Mauer entfernt und hielt in der linken Hand den Buchstaben „O“ für Ost, in ihrer rechten Hand den Buchstaben „W“ für West. Ihr Schatten wanderte während ihrer Performance wie der Zeiger einer Sonnenuhr von Ost nach West. Vor allem seit ihrer Auswanderung nach Deutschland hat Partum ihren Wirkungskreis auf den gesamteuropäischen Raum ausgedehnt.

Die Ausstellung „Ewa Partum. Lovis-Corinth-Preis 2024“ läuft vom 17. Mai bis zum 8. September. Das Kunstforum Ostdeutsche Galerie Regensburg hat dienstags bis sonntags von 10 bis 17 Uhr, donnerstags bis 20 Uhr geöffnet. Der Eintritt beträgt 6 Euro, ermäßigt 4 Euro. Begleitend zur Schau erscheint ein Katalog.

Kunstforum Ostdeutsche Galerie
Dr.-Johann-Maier-Straße 5
D-93049 Regensburg
Telefon: +49 (0)941 – 297 140


15.05.2024

Quelle: Kunstmarkt.com/Maximilian Nalbach

Zurück

Drucken

zurück zur Übersicht


Empfehlen Sie den Artikel weiter:
an




Weitere Inhalte:

Gesamt Treffer 14

Seiten: 1  •  2

Events (1)Adressen (1)Kunstsparten (3)Stilrichtungen (5)Variabilder (3)Künstler (1)

Veranstaltung vom:


17.05.2024, Ewa Partum. Lovis-Corinth-Preis 2024

Bei:


Kunstforum Ostdeutsche Galerie

Kunstsparte:


Arbeiten auf Papier

Kunstsparte:


Aktionskunst und Performance

Kunstsparte:


Fotografie

Stilrichtung:


Konzeptkunst

Stilrichtung:


Nachkriegskunst

Stilrichtung:


Aktionskunst

Stilrichtung:


Zeitgenössische Kunst








News vom 22.05.2024

Belvedere Art Award für Rabbya Naseer

Belvedere Art Award für Rabbya Naseer

Autochrome Fotografie in Linz

Autochrome Fotografie in Linz

Akademie der Künste Berlin kauft Zeichnungen von George Grosz

Akademie der Künste Berlin kauft Zeichnungen von George Grosz

Reutlingen präsentiert Bernard Aubertin

Reutlingen präsentiert Bernard Aubertin

News vom 21.05.2024

Hamburg sichert sich Teekännchen von Marianne Brandt

Hamburg sichert sich Teekännchen von Marianne Brandt

Marianna Simnett blickt in die Welt des Fußballs

Marianna Simnett blickt in die Welt des Fußballs

Große Retrospektive zu Dirk Reinartz in Bonn

Große Retrospektive zu Dirk Reinartz in Bonn

 zur Monatsübersicht



Anzeigen

Marktspiegel

News

Galerie Bassenge Berlin - Rembrandt Bugatti, Il parco di Milano, 1915

Polychrome Traumzeit der Kunst
Galerie Bassenge Berlin

Villa Grisebach Auktionen GmbH - Rudolf Zwirner trennt sich von privaten Schätzen

Sammlung Rudolf Zwirner – Arbeiten auf Papier. Ein Highlight der kommenden Sommerauktionen
Villa Grisebach Auktionen GmbH

Neumeister Münchener Kunstauktionshaus - Oberrheinischer Meister, Der Tod Mariens, 1. Viertel 16. Jahrhundert

Sonderauktion Sammlung Faußner
Neumeister Münchener Kunstauktionshaus

Kunsthaus Lempertz - Viktorianischer Schlangenarmreif mit Diamanten, England, zweite Hälfte 19. Jahrhundert

Gefragter Schmuck aus Geschichte und Gegenwart
Kunsthaus Lempertz





Copyright © '99-'2024
Kunstmarkt Media
Alle Rechte vorbehalten


Impressum





Zum Seitenanfang Magazin

 Amazon export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce  Amazon ebay rakuten yatego meinpaket export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce