Die Kunst, online zu lesen.

Home


Magazin

News


Marktberichte


Ausstellungen


Journal


Portraits


Top Event


Netzkunst





Kunst kaufen
Werben

Translation EnglishFrench

Auktionsanzeige

Am 25.05.2024 Auktion: Kunst und Antiquitäten

© Auktionshaus Stahl

Anzeige

Stürmische Ostsee / Klaus Fußmann

Stürmische Ostsee / Klaus Fußmann
© Kunsthandel Hubertus Hoffschild


Anzeige

Tänzerin / Franz von  Stuck

Tänzerin / Franz von Stuck
© Kunsthandel Ron & Nora Krausz


Anzeige

Weide 47 / Ewald Mataré

Weide 47 / Ewald Mataré
© Galerie Weick


Newsmailer Eintrag

Bestellen Sie bitte hier:


Suchen mit Google

Google
WWW
kunstmarkt.com

Frank Stella gestorben

Frank Stella ist wenige Tage vor seinem 88. Geburtstag in New York gestorben

Der Maler und Bildhauer Frank Stella ist tot. Wie US-Medien berichten, starb der Künstler am Samstag im Alter von 87 Jahren in seinem Haus in New York. Todesgrund sei laut seiner Frau Harriet E. McGurk ein Lymphdrüsenkrebs gewesen. Stella zählte zu den bedeutendsten Vertretern der Farbfeldmalerei, er war eine Ikone der amerikanischen Nachkriegskunst und international renommiert. „What you see is what you see“, sagte er über seine Kunst und verstand sich damit als Teil der Minimal Art. Sein Schaffen wird aber auch mit der Analytischen Malerei und Hard Edge verbunden. Darin untersuchte er das Verhältnis und die Wirkungsmöglichkeit von Bildfläche, Farbe, Form und Raum.

Frank Stella kam 1936 im US-Staat Massachusetts zur Welt. Während seiner Schulzeit lernte er den Bildhauer Carl Andre kennen und schloss 1958 sein Geschichtsstudium an der Princeton University in New Jersey ab. Bereits während des Studiums nahm Stella an Malkursen bei den Künstlern Stephen Greene und William C. Seitz teil. Mit seinen „Black Paintings“ aus den späten 1950er Jahren schuf er eine Synthese des Abstrakten Expressionismus und der minimalistischen Kunst. Bei dieser Reihe handelt es sich um monochrome Gemälde, in denen sich hellere, parallele Linien vom schwarzen Grund abheben. Das symmetrische Muster reicht über die Leinwand hinaus und wird mental von den Betrachtenden fortgeführt. Präsentiert wurden die „Black Paintings“ erstmals 1959 in der Ausstellung „Sixteen Americans“ im Museum of Modern Art in New York. Stella, der mit 23 Jahren jüngste vertretene Künstler, wurde dadurch schlagartig berühmt.

Im Laufe seiner künstlerischen Tätigkeit ging Frank Stella in seinen Gemälden zu einer breiten Farbpalette über. So entstanden ab 1960 die Serien der Kupfer- und Aluminiumbilder als auch die „Shaped Canvases“. Mit letzteren wandte sich Stella von den herkömmlichen rechteckigen Bildformaten ab und schuf eine dynamische Leinwandform, bei der Bildmotiv und Bildform zur Deckung gelangen und die sich dem Skulpturalen annähert. Rund zehn Jahre später vollzog er einen weiteren Stil- und Technikwechsel: In der Serie „Polish Villages“ trat die Assemblage in den Vordergrund. Damit verließ er die plane Bildebene und gestaltete dreidimensionalen Arbeiten in einer kraftvollen Materialsprache aus Holz, Karton oder Metall, die oft Reliefs ähnelten.

Ausgestellt wurden seine Werke etwa 1968 auf der Documenta 4 sowie auf der Documenta 6 im Jahr 1977. 1972 war er auch auf der Biennale in Venedig vertreten. Ab den 1990er Jahren arbeitete Stella auch mit Plastiken. Arbeiten aus der Serie „Hudson River Valley“, gefertigt aus Schrottteilen und ganz umgehbar, stehen prominent in Jena. Stellas erste Retrospektive fand 1970 im Museum of Modern Art in New York statt. Einen weiteren Rückblick auf sein Schaffen gab 2012 „Die Retrospektive. Werke 1958 – 2012“ im Kunstmuseum Wolfsburg. 1984 erhielt Frank Stella die Ehrendoktorwürde der Princeton University, 1996 wurde er zum Ehrendoktor der Universität Jena ernannt. 2009 verlieh ihm Barack Obama die National Medal of Arts. Neben zahlreichen weiteren internationalen Auszeichnungen empfing er 2020 den Alexej-von-Jawlensky-Preis. Das Kunstmuseum Wiesbaden ehrte ihn zwei Jahre mit einer dazugehörigen Preisträgerschau.


06.05.2024

Quelle: Kunstmarkt.com/Lisa Steeb

Zurück

Drucken

zurück zur Übersicht


Empfehlen Sie den Artikel weiter:
an




Weitere Inhalte:

Gesamt Treffer 17

Seiten: 1  •  2

Kunstsparten (4)Stilrichtungen (5)Berichte (2)Variabilder (5)Künstler (1)

Kunstsparte:


Relief

Kunstsparte:


Malerei

Kunstsparte:


Skulptur

Kunstsparte:


Assemblage

Stilrichtung:


Analytische Malerei

Stilrichtung:


Farbfeldmalerei

Stilrichtung:


Zeitgenössische Kunst

Stilrichtung:


Nachkriegskunst

Stilrichtung:


Minimalismus








News vom 22.05.2024

Belvedere Art Award für Rabbya Naseer

Belvedere Art Award für Rabbya Naseer

Autochrome Fotografie in Linz

Autochrome Fotografie in Linz

Akademie der Künste Berlin kauft Zeichnungen von George Grosz

Akademie der Künste Berlin kauft Zeichnungen von George Grosz

Reutlingen präsentiert Bernard Aubertin

Reutlingen präsentiert Bernard Aubertin

News vom 21.05.2024

Hamburg sichert sich Teekännchen von Marianne Brandt

Hamburg sichert sich Teekännchen von Marianne Brandt

Marianna Simnett blickt in die Welt des Fußballs

Marianna Simnett blickt in die Welt des Fußballs

Große Retrospektive zu Dirk Reinartz in Bonn

Große Retrospektive zu Dirk Reinartz in Bonn

 zur Monatsübersicht



Anzeigen

Marktspiegel

News

Galerie Bassenge Berlin - Rembrandt Bugatti, Il parco di Milano, 1915

Polychrome Traumzeit der Kunst
Galerie Bassenge Berlin

Villa Grisebach Auktionen GmbH - Rudolf Zwirner trennt sich von privaten Schätzen

Sammlung Rudolf Zwirner – Arbeiten auf Papier. Ein Highlight der kommenden Sommerauktionen
Villa Grisebach Auktionen GmbH

Neumeister Münchener Kunstauktionshaus - Oberrheinischer Meister, Der Tod Mariens, 1. Viertel 16. Jahrhundert

Sonderauktion Sammlung Faußner
Neumeister Münchener Kunstauktionshaus

Kunsthaus Lempertz - Viktorianischer Schlangenarmreif mit Diamanten, England, zweite Hälfte 19. Jahrhundert

Gefragter Schmuck aus Geschichte und Gegenwart
Kunsthaus Lempertz





Copyright © '99-'2024
Kunstmarkt Media
Alle Rechte vorbehalten


Impressum





Zum Seitenanfang Magazin

 Amazon export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce  Amazon ebay rakuten yatego meinpaket export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce