Die Kunst, online zu lesen.

Home


Wissen

Geschichte


Sammelgebiete


Restaurierung und Fälschung


Preisführer


Bücher


Recht, Steuer & Versicherung


Transport & Zoll


Gestohlene Kunst


Stilrichtungen





Kunst kaufen
Werben

Translation EnglishFrench

Auktionsanzeige

Am 24.09.2019 Auktion 385: Alte Kunst und Schmuck

© Neumeister Münchener Kunstauktionshaus

Anzeige

spring swing, 2012 / Heinz Mack

spring swing, 2012 / Heinz Mack
© Galerie Neher - Essen


Anzeige

Im Park von Schloss Mainberg bei Schweinfurt, 1874  / Hans Thoma

Im Park von Schloss Mainberg bei Schweinfurt, 1874 / Hans Thoma
© Kunsthandel Ron & Nora Krausz


Anzeige

Amazone, nach 1906 / Franz von  Stuck

Amazone, nach 1906 / Franz von Stuck
© Kunsthandel Ron & Nora Krausz


Newsmailer Eintrag

Bestellen Sie bitte hier:


Suchen mit Google

Google
WWW
kunstmarkt.com

Stilrichtungen

Stilrichtungen: Bauhaus



Karl Hermann Haupt, Selbstbildnis

Karl Hermann Haupt, Selbstbildnis


1919 wurde von dem Architekten Walter Gropius in Weimar das Bauhaus gegründet. Die Zielsetzung des Bauhauses bestand darin, Funktionalität und Materialbeschaffenheit zu einer neuen stilistischen Einheit zu verbinden.

Bereits 1910 hatte Gropius in einer Denkschrift seine Zielvorstellungen formuliert, welche die Vereinigung von Kunst und Technik als Leitlinie funktionellen Bauens vorsahen. Die Anlehnung an das mittelalterliche Handwerksideal, den Gemeinschaftsgedanken der Zukunft und der Bauhütte und die Idee des Gesamtkunstwerkes sollte in der Bezeichnung „Bauhaus“ als auch in dem nachfolgenden Programm zum Ausdruck kommen. Die Gründungsphase von 1919 bis 1924 in Weimer ist von einem schwärmerischen, spätexpressionistischen Geist geprägt. Folgende Künstler waren am Bauhaus beschäftigt: Lyonel Feininger, Gerhard Marcks, Johannes Itten, Lothar Schreyer, Oskar Schlemmer, Georg Muche, Paul Klee, Wassily Kandinsky und Gropius. Nach anfänglichen materiellen Schwierigkeiten stellten die Werkstätten ab 1922 für den täglichen Bedarf Serienprodukte von solider Qualität und ansprechender Form her.

1925 siedelte das Bauhaus nach Dessau um. Diese äußerliche Veränderung in der zweiten Phase des Bauhauses von 1925 bis 1928 ging einher mit einer gesteigerten und selbstbewussteren Lehr- und Produktionstätigkeit. Nach außen zeigte das Bauhaus die neue Stabilität durch Herausgabe einer Zeitschrift, die von 1926 bis 1931 erschien, und einer 14-bändigen Bücherserie, die zwischen 1925 und 1931 veröffentlicht wurde. 1928 kündigte Gropius seinen Direktorenposten.

Als dritte Bauhausphase gelten die zwei Jahre von 1928 bis 1930, in denen Hannes Meyer die Nachfolge Gropius auf dem Direktorenstuhl übernahm.

1930 wurde auf Empfehlung Gropius’ der Architekt Mies van der Rohe mit der Leitung des Bauhauses betraut. Damit begann die vierte Phase des Bauhauses, die bis 1933 dauern sollte. Das Bauhaus entwickelte sich unter seiner Leitung zu einer reinen Architekturhochschule. 1932 wurde durch die Nationalsozialisten die Schließung des Bauhauses durchgesetzt. Viele Bauhauslehrer und Schüler wanderten in die USA aus und verbreiteten dort die Ideen des Bauhauses weiter.

S.A.

Künstler:

Lyonel Feininger
Gerhard Marcks
Johannes Itten
Lothar Schreyer
Oskar Schlemmer
Georg Muche
Paul Klee
Wassily Kandinsky
Walter Gropius
Mies van der Rohe



05.09.2000

Drucken

zurück zur Übersicht


Empfehlen Sie den Artikel weiter:
an


Weitere Inhalte:

Gesamt Treffer 140

Seiten: 1  •  2  •  3  •  4  •  5  •  6  •  7  •  8  •  9  •  10  •  11  •  12  •  13  •  14  •  15  •  16

Berichte (34)Im Verkauf - Adressen (9)Im Verkauf - Künstler (8)Im Verkauf - Kunstwerke (89)

Bericht:


Architektenkammer NRW: Neues Bauen in Tel Aviv

Bericht:


Bauhaus-Sammlung als Geschenk nach Weimar

Bericht:


Bauhaus in der Berlinischen Galerie

Bericht:


Josef Rings und Erich Mendelsohn in Solingen

Bericht:


Bern: Johannes Itten und das Bauhaus

Bericht:


Nicht im Abseits, sondern wichtiger Mitspieler

Bericht:


Die Mathildenhöhe und das Bauhaus

Bericht:


Ludwig Hirschfeld-Macks Lichtspiele in Bozen

Bericht:


Hedwig Bollhagen in Weiden







Ludwig Mies van der Rohe, Freischwinger „MR 10“, 1927

Ludwig Mies van der Rohe, Freischwinger „MR 10“, 1927

Taxe: 2.800,- 

Losnummer: 52

Hannes Meyer, Klappstuhl aus dem \'co-op\' Interieur

Hannes Meyer, Klappstuhl aus dem "co-op" Interieur

Taxe: 4.000,- EURO

Losnummer: 075/14 + 15

Otto Lindig, Bowlengefäß, 1922

Otto Lindig, Bowlengefäß, 1922

Taxe: 3.700,- 

Losnummer: 1003

Otto Lindig, Bowlengefäß, 1922

Otto Lindig, Bowlengefäß, 1922

Taxe: 3.700,- 

Losnummer: 13

Marcel Breuer, Schreibmaschinentisch

Marcel Breuer, Schreibmaschinentisch

Taxe: 5.200,- 

Losnummer: 10

Hans Haffenrichter, Farbfelder, um 1927

Hans Haffenrichter, Farbfelder, um 1927

Taxe: 1.700,- 

Losnummer: 98

Herbert Bayer, Studie, 1924

Herbert Bayer, Studie, 1924

Taxe: 80.000,- EURO

Losnummer: 1042

Christian Dell, Tischlampe, um 1929

Christian Dell, Tischlampe, um 1929

Taxe: 4.500,- EURO

Losnummer: 1

Klasse Josef Hartwig - Bauhaus Weimar, Weiblicher Kopf

Klasse Josef Hartwig - Bauhaus Weimar, Weiblicher Kopf

Taxe: 4.000,- EURO

Losnummer: 070/13

Ludwig Mies van de Rohe, Daybed, um 1931

Ludwig Mies van de Rohe, Daybed, um 1931

Taxe: 4.000,- 

Losnummer: 109

WMF, Schreibtischlampe, 1933

WMF, Schreibtischlampe, 1933

Taxe: 2.600,- 

Losnummer: 190

Marcel Breuer, Aluminium-Armlehnstuhl, Prototyp aus einer Vorserie

Marcel Breuer, Aluminium-Armlehnstuhl, Prototyp aus einer Vorserie

Taxe: 18.000,- EURO

Losnummer: 083/67




Copyright © '99-'2019
Kunstmarkt Media
Alle Rechte vorbehalten


Impressum





Zum Seitenanfang Wissen

 Amazon export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce  Amazon ebay rakuten yatego meinpaket export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce