Die Kunst, online zu lesen.

Home


Wissen

Geschichte


Sammelgebiete


Restaurierung und Fälschung


Preisführer


Bücher


Recht, Steuer & Versicherung


Transport & Zoll


Gestohlene Kunst


Stilrichtungen





Kunst kaufen
Werben

Translation EnglishFrench

Auktionsanzeige

Am 15.03.2021 SONDERAUKTION: KUNST IM EXIL, Die Wittelsbacher in Sárvár

© Neumeister Münchener Kunstauktionshaus

Anzeige

ohne Titel / Günther Uecker

ohne Titel / Günther Uecker
© Galerie Luther


Anzeige

Sauwetter am Stachus mit Nornenbrunnen im winterlichen München / Otto Pippel

Sauwetter am Stachus mit Nornenbrunnen im winterlichen München / Otto Pippel
© Kunsthandel Ron & Nora Krausz


Anzeige

Nautiluspokal / Franz von  Stuck

Nautiluspokal / Franz von Stuck
© Kunsthandel Ron & Nora Krausz


Anzeige

Holzvogel 1990 / Doris Ziegler

Holzvogel 1990 / Doris Ziegler
© Döbele Kunst Mannheim


Anzeige

Ohne Titel, 2015 / Heinz Mack

Ohne Titel, 2015 / Heinz Mack
© Galerie Neher - Essen


Newsmailer Eintrag

Bestellen Sie bitte hier:


Suchen mit Google

Google
WWW
kunstmarkt.com

Stilrichtungen

Stilrichtungen: Symbolismus



Franz von Stuck, Susanna im Bade, um 1912

Franz von Stuck, Susanna im Bade, um 1912


Der Symbolismus entwickelte sich in Literatur und bildender Kunst ab 1885 als Gegenbewegung zu Impressionismus, Realismus und Naturalismus. Der Ursprung der Bewegung, bei der die zeichenhafte Bildsprache des Symbols zum zentralen Ausdrucksmittel wurde, lag in einem Künstler- und Literatenkreis um den Dichter Stéphane Malarmé. Die anti-rationalistische und anti-materialistische Strömung erhielt ihren Namen durch das 1886 im „Figaro“ erschienene „Symbolistische Manifest“ des Schriftstellers Jean Moréas. Eine ganze Reihe symbolistischer Zeitschriften verbreitete die ästhetische Anschauung der Bewegung insbesondere in der Malerei. Der Symbolismus wollte in Anknüpfung an frühere mystisch-religiöse Epochen einen Umbruch herbeiführen. Zu einem eigenständigen Stil konnte er sich jedoch nicht entwickeln und ist somit nicht allgemeingültig definierbar. Bedeutende Vertreter des Symbolismus der bildenden Kunst sind die englischen Präraffaeliten und Mitglieder der Nabis. Letztere schlossen sich 1888 mit dem zentralen Anliegen zusammen, abweichend von Impressionismus einfache Vorstellungsbilder in Form von Illustrationen zu symbolischen Gedichten und dekorativen Arabesken zu erstellen. Impulse erhielt die symbolistische Bewegung vom esoterischen Romantizismus William Blakes, von der visionären Malerei Francisco de Goyas und der deutschen Romantik. Die Hauptprinzipien eines symbolistischen Kunstwerks bestanden im Ausdruck einer Idee, sinnbildlich umgesetzt und synthetisch im Bild angeordnet. Grundlegend für die Stilrichtung war Charles Baudelaires Korrespondenz-Theorie, nach der die gesamte Existenz von geheimnisvollen Korrespondenzen beherrscht wird. Zentrales Thema symbolistischer Werke ist die Darstellung des Menschen in rätselhaften Traumwelten, stets in Verbundenheit mit Erotik und Tod als psychische Grunderfahrungen. Der Symbolismus war wegweisend für Surrealismus, Expressionismus und die Pittura Metafisica. Künstler: Burne-Jones Paul Gauguin Jean Delvilles Émile Bernards Max Klinger Odilon Redon Ferdinand Hodler Fernand Khnopff Franz von Stuck Edvard Munch Gustave Moreau Jan Thorn-Prikker Carl Strathmann Frantisek Kupka Pierre Bonnard Edouard Vuillard Ker-Xavier Roussel Paul Sérusier Maurice Denis Dante Rossetti Puvis de Chavannes James Ensor



18.04.2000

Drucken

zurück zur Übersicht


Empfehlen Sie den Artikel weiter:
an


Weitere Inhalte:

Gesamt Treffer 181

Seiten: 1  •  2  •  3  •  4  •  5  •  6  •  7  •  8  •  9  •  10  •  11  •  12  •  13  •  14  •  15  •  16  •  17  •  18  •  19  •  20  •  21

Events (1)Berichte (31)Adressen (2)Kunstwerke (2)Im Verkauf - Adressen (1)Im Verkauf - Künstler (32)Im Verkauf - Kunstwerke (112)

Veranstaltung vom:


27.03.2000, Glas, Porzellan, Alte Meister, Möbel und Jugendstil im Wiener Dorotheum

Bericht:


Die „Vereinigung der XI“ als ein Keim der Moderne in Berlin

Bericht:


Stucks Skulpturen in München

Bericht:


Entwurf für den König

Bericht:


Zarte Damenhände zupfen Skelettleier

Bericht:


Ein Blatt, ein Mythos

Bericht:


Neues Zwintscher-Gemälde für Dresden

Bericht:


Bern: Sigmund Freud und die Schweizer Kunst

Bericht:


Reizvolles Rom







Ferdinand Hodler. Bildnis der Tänzerin Francine Maylach. 1916.

Ferdinand Hodler. Bildnis der Tänzerin Francine Maylach. 1916.

Taxe: 250.000 - 350.000 

Losnummer: 3087

Ferdinand Hodler.

Ferdinand Hodler. 'Der Herbst'. Komposition zur Eurhythmie. 1892-93

Taxe: 250.000 - 350.000 

Losnummer: 3080

Alfred Schwarzschild, Venus und Cupido, 1933

Alfred Schwarzschild, Venus und Cupido, 1933

Taxe: au.f A.nfr.age,- 

Alexander Rothaug, Die Früchte der Erde

Alexander Rothaug, Die Früchte der Erde

Taxe: ,- 

Losnummer: 35

Alexander Rothaug, Das Fest der Ceres

Alexander Rothaug, Das Fest der Ceres

Taxe: ,- 

Losnummer: 32

Arnold Böcklin, Der Kampf auf der Brücke, 1889

Arnold Böcklin, Der Kampf auf der Brücke, 1889

Taxe: 250.000 - 350.000 

Losnummer: 3209

Hanns Pellar, Zweikampf, 1920

Hanns Pellar, Zweikampf, 1920

Taxe: au.f A.nfr.age,- 

Emil Lugo, An der Quelle, 1871

Emil Lugo, An der Quelle, 1871

Taxe: au.f A.nfr.age,- 

Fidus, Im Tempel der Ausgießung, 1911/1947

Fidus, Im Tempel der Ausgießung, 1911/1947

Taxe: 30.000,- 

Losnummer: 8562

Arthur Kurtz, Erschaffung des Weibes, 1887-1900

Arthur Kurtz, Erschaffung des Weibes, 1887-1900

Taxe: au.f A.nfr.age,- 

Ferdinand Knab, Abendliche Landschaft mit antiker Tempelruine, 1890

Ferdinand Knab, Abendliche Landschaft mit antiker Tempelruine, 1890

Taxe: 4.000 - 6.000 

Losnummer: 182

Edvard Munch, Die Frauen und das Gerippe, 1896

Edvard Munch, Die Frauen und das Gerippe, 1896

Taxe: 25.000,- 

Losnummer: 8248




Copyright © '99-'2021
Kunstmarkt Media
Alle Rechte vorbehalten


Impressum





Zum Seitenanfang Wissen

 Amazon export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce  Amazon ebay rakuten yatego meinpaket export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce