Die Kunst, online zu lesen.

Home



News

Nachbericht zur Sommerauktion 2017

Barth: Schiffe vor St. Petersburg

Zahlreiche Besucher, Live- und Telefon-Bieter behielten trotz der ersten heißen Frühsommertage einen kühlen Kopf und ließen sich nicht davon abhalten, zur diesjährigen Sommerauktion um ihre Favoriten zu bieten. Schon beim zweiten Aufruf der Auktion steigerten Asiatika-Liebhaber ein hervorragend gearbeitetes Fürstenkris aus dem Hause des balinesischen Nationalhelden Gusti Ketut Jelantik von 460 € auf 7.000 €. Kurz darauf erzielte ein unlimitierter Bronzebuddha 2.400 €. Erfreulich hoch war auch der Zuschlag für eine französische Modepuppe mit großem Kleidertrousseau aus dem späten 19. Jahrhundert, die für 7.000 € den Besitzer wechselte. Eine einhundert Jahre ältere Stralsunder Deckelterrine mit Blaumalerei und Vogelknauf wurde von 260 € auf 1.200 € hochgesteigert . Begehrt wie immer war das Porzellan. So wurde ein knapp 45 cm hoher Meissener-Zwiebelmuster-Tafelaufsatz für 4.600 € versteigert, ein farbenfrohes Speiseeservice mit Weichmalerei der KPM Berlin erreichte 6.000 €.
Für Verblüffung sorgte eine kleine Cartier-Tischuhr aus der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts. Von anfänglich 190 € wurde sie auf stolze 3.300 € hochgeboten. Die 250 Jahre alte französische Reisesonnenuhr kletterte von 1.800 € auf 2.800 €.
Beachtliche Ergebnisse erzielten auch einige Möbel, darunter ein zweigeteilter Biedermeier-Demi-Lune-Tisch, der von 240 € auf 2.400 € schnellte.

Kurz vor Ende des letzten Auktionstages kamen einige Kunstinteressenten noch einmal beim Biet-Wettstreit ins Schwitzen, als sie ein Album mit begehrten Arbeiten russischer Künstler auf den Höchstzuschlag von 12.000 € trieben. Diese Sammlung exquisiter Kunstwerke wird nun in ihre Heimat zurückkehren. Ebenfalls für große Augen sorgte eine detaillierte Gouachemalerei von Barth aus dem Jahr 1813 „Schiffe vor Sankt Petersburg“, die von 280 € Limit auf 5.500 € gehoben wurde.

Wie üblich genossen Kunden das ganz besondere Flair des Wendlschen Hauses mit seinen herrlich dekorierten herrschaftlichen Räumen, die ebenso wie der Villengarten auch während der Vorbesichtigung und Auktion erlebbar sind.

Packt auch Sie die Lust einmal herauszufinden, wie hoch Ihre Schätze in einer Auktion gesteigert werden könnten? Zögern Sie nicht, uns zu kontaktieren! Einlieferungsschluss für die Oktober-Auktion ist der 21. Juli 2017.

Quelle: © Kunst-Auktionshaus Wendl

Drucken

zurück zur Übersicht


Empfehlen Sie den Artikel weiter:
an





Kunst-Auktionshaus Wendl

English Site Kunst-Auktionshaus Wendl

News

English Site News

Auktionstermine

English Site Auktionstermine







Copyright © '99-'2017
Kunstmarkt Media
Alle Rechte vorbehalten


Impressum



Zum Seitenanfang Auktionen

 Amazon export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce  Amazon ebay rakuten yatego meinpaket export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce