Die Kunst, online zu lesen.

Home



Dagobert Peche, Spiegel

Dagobert Peche, Spiegel, 1922

Max Welz für die Wiener Werkstätte, 1922
Lindenholz, geschnitzt, originale Vergoldung; 48 × 46,5 cm
Provenienz: Wiener Privatsammlung
Literatur: Wiener-Werkstätte-Archiv, MAK Wien, Entwurfszeichnung KI 12683-2, ("Spiegelrahmen", sign. dat. 1922); vgl. Max Eisler, Wien, Leipzig, 1925, S. 50; Papini, Le arti d'oggi, Mailand, Rom, 1930, Fig. 318; vgl. MAK Wien, Die Überwindung der Utilität – Dagobert Peche und die Wiener Werkstätte, Ostfildern 1998, S. 206

Losnummer: 230


Dagobert Peche hat bei diesem Spiegelrahmen Palmblätter, die auf eine Herkunft aus der Natur hinweisen sollen, in gebündelte barocke Ornamente verwandelt. Sie markieren hier den Übergang vom Naturhaften ins Künstliche und bewegen sich gleichermaßen in einer dreidimensionalen Realität und einer Illusionswelt des Spiegels.


Veranstaltungshinweise:

Am 25.11.2014 bis 27.11.2014 103. Auktion "Erlesene Kunstwerke"

Maße: 48 × 46,5 cm

signiert datiert


Schätzpreis: 25.000 - 50.000  EURO

Kontakt / Order


Zurück

© Auktionshaus im Kinsky GmbH, Wien 




Auktionshaus im Kinsky GmbH

English Site Auktionshaus im Kinsky GmbH

News

English Site News

Termine

English Site Termine

Toplose

Nachverkauf








Copyright © '99-'2018
Kunstmarkt Media
Alle Rechte vorbehalten


Impressum



Zum Seitenanfang Auktionen

 Amazon export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce  Amazon ebay rakuten yatego meinpaket export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce