Die Kunst, online zu lesen.

Home



News

Zwei Sammlungen Düsseldorfer Malerschule

Oswald Achenbach, Golf von Neapel, 1877

Traditionell eröffnet Lempertz seine Kunstauktionen im Frühjahr und Herbst mit der Versteigerung von Gemälden des 15.–19. Jahrhunderts zu attraktiven Schätzpreisen bis maximal 15.000 Euro. Diesmal werden am 24. September 180 Werke offeriert. 64 Bilder entstammen dem Bereich Alter Meister, während die restlichen 116 Gemälde dem 19. und frühen 20. Jahrhundert zuzuordnen sind. Reizvolle Werke unbekannter Künstler kann man wie stets unter den Arbeiten niederländischer, flämischer und italienischer sowie deutscher, französischer und spanischer Meister entdecken. Besonders hervorzuheben sind diesmal zwei Sammlungen mit zahlreichen Werken der Düsseldorfer Malerschule, darunter Hugo Mühlig, Gregor von Bochmann und Carl Hilgers.

Alte Meister

Zu den bemerkenswerten Bildern der Alten Kunst gehört eine Parklandschaft mit höfischer Staffage eines flämischen Meisters aus dem 17. Jahrhundert. Die Leinwand aus der mit mehreren Gemälden präsenten Kölner Sammlung Inamarie und H. G. Klein, die Lempertz zu größeren Teilen im Frühjahr mit Erfolg versteigert hat, ist mit 8/12.0000 bewertet (Lot 16). Bei 6/8.000 liegt das Gemälde eines wohl französischen Meisters des 18. Jh. mit galanten Paaren im Freien vor einer Ruinenarchitektur (Lot 23). Aus dem Umkreis Meindert Hobbemas stammt eine holländische Landschaft mit einem von Bäumen gesäumten Kanal (Lot 24, 8/10.000). Ein spanischer Meister des 17. Jh. zeigt eine Marktszene mit drei Figuren (Lot 53, 8/10.000), für die auch ein Cornelis Verelst zugeschriebenes dekoratives Blumenstillleben offeriert wird (Lot 60).

Neue Meister

Das 19. Jh. wird von einer südlichen Landschaft mit Blick auf den Vesuv von Oswald Achenbach angeführt (Lot 67, 12/14.000). Bei 10/12.000 liegt eine Landschaft Charles François Daubignys (Lot 88). Von Johann Bernhard Klombeck kommt eine attraktive, vom gelb-warmen Licht des Sonnenuntergangs überflutete Landschaft (Lot 127, 9/12.000). Südlicher wird es bei Franz Knebel mit seiner Landschaft in der Campagna mit Ruinen der Aqua Claudia (Lot 128, 10/12.000). Für je 6/8.000 werden eine holländische Winterlandschaft von Andreas Schelfhout (Lot 152) und eine Ansicht der Bucht von Neapel mit Blick auf die Stadt und den Vesuv von Gustav Zick angeboten (Lot 177, 6/8.000). Der selten auf dem Kunstmarkt anzutreffende mecklenburgische Maler Bernhard Peters präsentiert eine weitere Winterlandschaft mit Blick auf eine bislang nicht identifizierte Stadt im Abendlicht (Lot 145, 5/7.000).


Lempertz Auktion 1037
24. September 2014, 14.30 Uhr, Lempertz, Köln

Vorbesichtigung Köln
17. – 23. September 2014

Katalog online / Live-Auktion
http://www.lempertz.com/kataloge.html

Veranstaltungen zum Bericht:
Auktion 1037: Gemälde des 15.-19. Jahrhunderts

Quelle: © Kunsthaus Lempertz

Drucken

zurück zur Übersicht


Empfehlen Sie den Artikel weiter:
an





Kunsthaus Lempertz

English Site Kunsthaus Lempertz

News

English Site News

Termine

English Site Termine

Highlights








Copyright © '99-'2020
Kunstmarkt Media
Alle Rechte vorbehalten


Impressum



Zum Seitenanfang Auktionen

 Amazon export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce  Amazon ebay rakuten yatego meinpaket export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce