Die Kunst, online zu lesen.

Home



Egger-Lienz, Albin

Egger-Lienz, Albin "Bildnis Carl Costenoble"

Albin Egger-Lienz
(Stribach bei Lienz 1868 - 1926 St.Justina bei Bozen)

Bildnis Carl Costenoble
Öl auf Leinwand; 52 x 43 cm
Signaturstempel links unten: Egger-Lienz
Rückseitig auf Etikett bezeichnet: Ritter Kopf / Jugendarbeit / von A. Egger Lienz

Losnummer: 150


Provenienz: Gertrud Egger-Lienz, Salzburg; Privatbesitz, Wien
Literatur: Wilfried Kirschl. Albin Egger-Lienz. Das Gesamtwerk, Innsbruck 1996, Bd. II, S. 525, WV-Nr. M 213

Albin Egger-Lienz wurde 1868 in Stribach in der Nähe von Lienz in Osttirol geboren. Seinen ersten Malunterricht erhielt er von seinem Vater, dem Kirchenmaler Georg Egger und dem befreundeten Maler Hugo Engl. Ab 1884 studierte er an der Münchner Akademie unter Karl Raupp, Gabriel von Hackl und Wilhelm Lindenschmidt. Bis 1899 lebte und arbeitete er in München. Der Künstler orientiert sich an der Malerei der Münchener Schule ebenso wie an der modernen französischen Plein-air-Malerei. Der Einfluss Franz von Defreggers auf sein frühes Werk war groß. Später kam er durch Ferdinand Hodler zu einer Vereinfachung der Formsprache. 1899 übersiedelte Egger-Lienz mit seiner Frau Laura, geborene Möllwald, nach Wien. Von 1900 bis 1910 war er Mitglied des Wiener Künstlerhauses, ab 1909 Mitglied der Wiener Secession. 1912/13 wurde er als Professor an die Hochschule für bildende Kunst nach Weimar berufen. Kurze Zeit darauf ließ er sich in St. Justina bei Bozen nieder, wo er am 4. November 1926 starb.

Der Porträtierte Karl Costenoble, 1837 in Wien geboren, war dort Schüler des Bildhauers Franz Bauer und bildete sich später in München, London und Italien weiter. Außer mehreren kleineren Genregruppen schuf er Marmorstatuen für das Arsenal in Wien, die Büsten Karls V. und Maximilians I. im Treppenhaus des Palais vom Erzherzog Karl Ludwig, eine lebensgroße "Amor und Psyche"-Gruppe und beteiligte sich bei der Konkurrenz für das Maria-Theresia-Denkmal sowie für das Goethe-Denkmal in Berlin. Costenoble starb 1907 in Wien.

Der Bildhauer gehörte, wie auch Egger-Lienz während seiner Wiener Zeit, der Künstlervereinigung "Alte Welt" an, die 1904 ein Maskenfest unter der Devise "Holländisches Schützenfest zur Zeit des Peter Paul Rubens" veranstaltete. Ein Gruppenbildnis erinnert noch daran. Egger-Lienz' Bildnisse des verkleideten Costenoble dürften um diese Zeit entstanden sein.
(Wilfried Kirschl: Albin Egger Lienz. Band II. Wien, 1996, S. 525)


Veranstaltungshinweise:

Am 13.11.2012 bis 15.11.2012 93. Kunstauktion - Auktionstage

Maße: 52 x 43 cm


Schätzpreis: 15.000 - 30.000  EURO

Kontakt / Order


Zurück

© Auktionshaus im Kinsky GmbH, Wien 




Auktionshaus im Kinsky GmbH

English Site Auktionshaus im Kinsky GmbH

News

English Site News

Termine

English Site Termine

Toplose

Nachverkauf








Copyright © '99-'2018
Kunstmarkt Media
Alle Rechte vorbehalten


Impressum



Zum Seitenanfang Auktionen

 Amazon export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce  Amazon ebay rakuten yatego meinpaket export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce