Die Kunst, online zu lesen.

Home



Tony Cragg, Ohne Titel, 2010

Tony Cragg, Ohne Titel, 2010

Chromstahl, poliert. Unten am Fuss signiert und datiert: Cragg 2010, sowie mit dem Giesserstempel versehen: Kayser Düsseldorf.
Höhe 210 cm.

Provenienz: Privatsammlung Deutschland.

Losnummer: 3485


"Und so bleiben meine Skulpturen das, was sie sein sollen, nämlich nicht Demonstrationen von ratio, sondern erdachte Wesen, für deren Formgebung ausschliesslich ästhetische Massstäbe entscheidend sind." (Tony Cragg in: AusstKat.: Tony Cragg. Signs of Life, Kunst- und Ausstellungshalle der Bundesrepublik Deutschland, Bonn 2003, S. 460.)

"Und so bleiben meine Skulpturen das, was sie sein sollen, nämlich nicht Demonstrationen von ratio, sondern erdachte Wesen, für deren Formgebung ausschliesslich ästhetische Massstäbe entscheidend sind." (Tony Cragg in: AusstKat.: Tony Cragg. Signs of Life, Kunst- und Ausstellungshalle der Bundesrepublik Deutschland, Bonn 2003, S. 460.)

Tony Cragg, 1949 in Liverpool geboren, gehört zu den einflussreichsten und prägendsten Bildhauern unserer Zeit. Allein durch seine zahlreichen Lehrtätigkeiten, bis hin zur Leitung der bedeutenden Kunstakademie Düsseldorf, beeinflusst er eine ganze Generation von Bildhauern.

Seine künstlerische Laufbahn beginnt 1966 mit Aufnahme seines Kunststudiums und ist geprägt von unterschiedlichsten Interpretationen der Skulptur. Die wohl bekannste zeigt sich im vorliegenden Werk.

Auf den ersten Blick scheinen wir vor einer hochpolierten, spiegelnden, abstrakten Skulptur zu stehen, die sich schichtweise in einer leichten Wellenform nach oben zieht und dabei fast zu schweben scheint. Gehen wir aber um das Werk herum und wenden unseren Blick einmal ab, um wieder hinzuschauen, sehen wir plötzlich ein Gesicht - abstrahiert, aber immer deutlicher treten die Lippen hervor, die Nase und durch die leicht hervortretende Stirn scheinen uns sogar die Augen deutlich zu werden. Und dann erkennen wir auch auf der gegenüberliegenden Seite weiter unten ein weiteres Gesicht. Die hier angebotene Skulptur steht exemplarisch für Craggs Werke seit den 1990er Jahren. Wie schon in seinen frühen Arbeiten der 1970er und 80er Jahre entstehen auch die Skulpturen der 1990er Jahre aus dem Zusammenfügen von Einzelteilen, meistens runden Element, die zu einem Gesamtwerk addiert werden und mit einer sorgfältig ausgeführten Membran überzogen werden. Auch wenn wir die einzelnen Elemente erkennen und benennen können, bringt uns dies nicht weiter - nur als Gesamtes erschliesst sich dem Betrachter das Werk. Wie bei Skulpturen der Antike organisiert auch Tony Cragg seine Werke um eine Achse, die dem Werk eine klare lineare Ausrichtung gibt, aber anders als in der Antike ist diese Achse durch zahlreiche Biegungen bestimmt, und so ist kein eindeutiges Zentrum auszumachen. Das Werk ist geprägt von einer ungewöhnlich hohen Dynamik, und gleichzeitig wirkt es instabil.

Es geht Cragg immer um die Auswirkung seiner Werke, um das Verhältnis seiner Werke zu ihrer Umwelt. Susanne Gaensheimer erklärt sein Anliegen so: "Es sind nicht die inneren Qualitäten der Skulpturen, wie ihre Tektonik oder Organisation, noch die immanenten Eigenschaften des verwendeten Materials, wie seine Dichte oder Struktur, sondern die sorgfältig bearbeiteten Oberflächen, über die sich die Skulpturen Craggs vermitteln." (ebenda, S. 131). Unsere visuelle Auffassungsgabe bzw. unser Sehvermögen ist gefordert. Wir sollen die Skulpturen nicht anfassen, um sie durch eine haptische Erfahrung zu verstehen, sondern wir müssen mit einem distanzierten Blick unsere Position, die Skulptur und die Umgebung erfassen - dann erschliesst sich uns die Besonderheit dieser Arbeit.


Veranstaltungshinweise:

Am 04.12.2015 bis 05.12.2015 Auktion Z39: Art Deco & Art Nouveau, Schweizer Kunst, Impressionismus & Klassische Moderne, PostWar & Contemporary, Moderne Graphik, Fotografie, Design


Schätzpreis: 330.000 - 400.000  SFR

Kontakt- / Orderformular


Name*:


Vorname:

Telefon*:

Telefax:

E-Mail*:

Straße* / Nr*:

PLZ*/Ort*:

Land:

Kommentar:

Newsletter:

Wir informieren Sie gerne über weitere Aktivitäten von: "Koller Auktionen AG". Zum Eintrag in den Newsletter aktivieren Sie bitte dieses Kontrollkästchen.

Ihre Anfrage wird durch "Koller Auktionen AG" umgehend bearbeitet und vertraulich (nach Vorgaben des Datenschutzes) behandelt. Die Nutzung Ihrer Daten durch Dritte ist somit ausgeschlossen


* Diese Angabe ist Pflicht.


Zurück

© Koller Auktionen AG, Zürich 




Koller Auktionen AG

English Site Koller Auktionen AG

News

English Site News

Termine

English Site Termine

Highlights








Copyright © '99-'2020
Kunstmarkt Media
Alle Rechte vorbehalten


Impressum



Zum Seitenanfang Auktionen

 Amazon export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce  Amazon ebay rakuten yatego meinpaket export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce