Die Kunst, online zu lesen.

Home



Ostsee

Eugen Dücker

Geboren: 1841 in Arensberg
Gestorben: 1916 in Düsseldorf

Stilrichtungen

- Düsseldorfer Malerschule

- Impressionismus

BiographieAusstellungenLiteraturArbeiten

Zum Künstler


Eugen Dücker könnte als der Vater der Moderne der Düsseldorfer Malerschule bezeichnet werden. Denn durch seine Lehre der Freilichtmalerei sowie die Ermutigung seiner Schüler zu malen was man sieht und zwar direkt vor Ort, hat Eugen Dücker den Umbruch von der traditionellen zur modernen Malerei in Düsseldorf eingeleitet.

Zu seinen bekanntesten Schülern zählen Max Clarenbach, Helmuth Liesegang, Otto Moderson, Carl Wuttke und Heinrich Hermanns.

Selbst studierte Eugen Dücker in St. Petersburg (1858-62). Erst nach seinem Studium entdeckte er auf einer seiner zahlreichen Studienreisen Düsseldorf. 1864 zog er in die Stadt am Rhein um, wo er bis an sein Lebensende blieb und 44 Jahre lang die Landschaftsklasse der Kunstakademie unterrichtete.

Zu seinen bevorzugten Motiven gehört die menschenleere Landschaft. Bevorzugt die Küste bzw. der Strand. Seit den 1860er Jahren besucht Eugen Dücker immer wieder die Ost- und Nordsee, Rügen, Vilm, Borkum und Sylt. In seinen Werken hält er die besondere Atmosphäre der Küstenlandschaft fest. "... Die Bilder geben einfache Landschaftsausschnitte wieder und sind durch weitgehenden Verzicht auf jegliche Staffage gekennzeichnet. Ein weiter Horizont, ein ruhiger Meeresspiegel und nahsichtig erfasste Steine im Vordergrund sind charakteristische Züge seiner Küsten- und Meerschilderungen, ... Bildbeherrschend ist der Eindruck der Ruhe in der Natur, die bei unterschiedlichen Tageszeiten und Stimmungen erfasst ist, wobei Dücker auf dramatische Schilderungen und überhöhende Effekte verzichtete." (Lexikon der Düsseldorfer Malerschule. Bd. 1. München: Bruckmann, 1997.)


Arbeiten des Künstlers

Dücker, Eugen ◊
Dücker, Eugen ◊ 'Am Strand'

Dücker, Eugen ◊
Dücker, Eugen ◊ 'Am Strand', 1872

Dücker, Eugen ◊ Brandung
Dücker, Eugen ◊ Brandung

Biographie


1841
Eugen Dücker wird in Arensburg geboren.
1858-62
Besuch der Akademie in St. Petersburg
1863
sechsjähriges Stipendium
Studienreisen nach Holland, Belgiern, Frankreich und Italien
1864
Umzug nach Düsseldorf
1872-1916
Professor für Landschaftsmalerei an der Kunstakademie Düsseldorf (Nachfolger von Oswald Achenbach)
1916
Eugen Dücker stirbt in Düsseldorf im Alter von 75 Jahren.



BiographieAusstellungenLiteraturArbeiten

Ausstellungen


Aktuelle und vergangene Ausstellungstermine:
11.05.2012
"Landschafsmalerei der Düsseldorfer Malerschule"
18.06.2012
"Sommerausstellung"
17.10.2013
"Neuerwerbungen XXIX"
09.12.2013
"Winterausstellung" 2013
20.11.2013
Top 3 der Galerie Paffrath auf der Cofaa 2013 in Köln


Weitere Termine:

1906
"Deutsche Jahresausstellung" in Berlin
1913
"Regierungsjubiläums-Ausstellung" in Berlin

Eugen Dücker war auf den wesentlichen Jahres-Ausstellungen seiner Zeit präsent, besonders in Düsseldorf, Berlin, Dresden, München und St. Petersburg.

Heute befinden sich seine Werke sowohl im Privatbesitz als auch in mehreren öffentlichen Sammlungen Deutschlands, unter anderem in der Nationalgalerie Berlin, der Gemäldegalerie Neue Meister Dresden und im Museum Kunstpalast in Düsseldorf.



BiographieAusstellungenLiteraturArbeiten

Literatur


Pressemitteilungen:
26.04.2012
"Landschaftsmalerei der Düsseldorfer Malerschule"
13.06.2012
"Sommerausstellung"


Weitere Publikationen:

Ulrich Schulte-Wülwer: Künstlerinsel Sylt. Heide, 2005.

Ulrich Schulte-Wülwer: Künstlerkolonie Ekensund. Heide, 2000.

Lexikon der Düsseldorfer Malerschule. Bd. 1. München: Bruckmann, 1997.

Wend von Kalnein (Hg.): Die Düsseldorfer Malerschule. Düsseldorf: Zabern Verlag. 1979.

Kunstverein für die Rheinlande (Hg.): Eugen Dücker. Gedächtnis-Ausstellung zum hundertsten Geburtstag. Düsseldorf 1941.

Thieme-Becker Künstlerlexikon. Bd. X. Leipzig: E. A. Seemann, 1914.



BiographieAusstellungenLiteraturArbeiten

© Galerie Paffrath - Düsseldorf    

Weitere Informationen im Netz: Hier klicken




Galerie Paffrath

English Site Galerie Paffrath

News

English Site News

Ausstellungen

English Site Ausstellungen

Kunstwerke

English Site Kunstwerke

Künstler

English Site Künstler

Kataloge

English Site Kataloge







Copyright © '99-'2020
Kunstmarkt Media
Alle Rechte vorbehalten


Impressum



Zum Seitenanfang Galerien

 Amazon export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce  Amazon ebay rakuten yatego meinpaket export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce