Die Kunst, online zu lesen.

Home


Magazin

News


Marktberichte


Ausstellungen


Journal


Portraits


Top Event


Netzkunst





Kunst kaufen
Werben

Translation EnglishFrench

Auktionsanzeige

Am 22.07.2020 Auktion 72: Alte und Moderne Kunst – Autographen – Alte Dokumente

© Galerie Auktionshaus Hassfurther

Anzeige

Am Badestrand / Otto Pippel

Am Badestrand / Otto Pippel
© Kunsthandel Ron & Nora Krausz


Anzeige

Knieende(r), 1907/1908 / Ernst Barlach

Knieende(r), 1907/1908 / Ernst Barlach
© Galerie Neher - Essen


Newsmailer Eintrag

Bestellen Sie bitte hier:


Suchen mit Google

Google
WWW
kunstmarkt.com

Die Schenkung Schröder in Köln

Das Museum Ludwig in Köln präsentiert in der Schau „Familienbande“ Werke von 15 Künstlern aus der Schenkung des Galeristen Alexander Schröder und Arbeiten von neun Künstlern aus der eigenen Sammlung. Die Familie Schröder übergab dem Museum insgesamt 29 Kunstwerke, unter anderem von Tom Burr, KP Brehmer, Lukas Duwenhögger, Isa Genzken, Ull Hohn, Lucy McKenzie, Stephen Prina oder Danh Vo. Das übergreifende Thema bildet der Kunststandort Köln an der Wende zum 21. Jahrhundert. Dabei fragt die Kuratorin Barbara Engelbach nach den Bedingungen der Kunstproduktion in Domstadt und nimmt auch das Verhältnis zu New York in den Blick.

In den 1990er Jahren formierte sich in Köln eine neue Kunstszene mit jungen Galerien, Zeitschriften wie „Texte zur Kunst“ oder dem alternativen Ausstellungsraum „Friesenwall 120“. Alexander Schröder verfolgte diesen Aufbruch aus Berlin. Dort hatte er 1994 als Kunststudent an der Hochschule der Künste gemeinsam mit Thilo Wermke eine Galerie gegründet und sammelte die Kunst der 1990er und 2000er Jahre. Dieses Konvolut verdeutliche laut Engelbach nicht nur die „eigenwillige und sinnliche Seite der durch die Konzeptkunst geprägten Jahre“, sondern auch die „Bedeutung von Kunstgemeinschaften und Kollaborationen in wechselnden Konstellationen. Nähe und Distanz, Verbindlichkeit und Konkurrenz, Ein- und Ausschluss traten in produktive Reibung zueinander.“ Viele der gezeigten Werke entstanden in Köln oder besaßen eine enge Beziehung zur Stadt am Rhein.

Um 1995 wurden Kunstrichtungen und Bewegungen von Gruppenzugehörigkeiten abgelöst. Netzwerke oder familienähnliche Strukturen bestimmten die Arbeitsweisen und ästhetische Entscheidungen. Cosima von Bonin setzte in ihren Arbeiten Freunde und Vorbilder mit familiären Verbindungen gleich. Kai Althoff übertrug ambivalente Gruppendynamiken in eindringliche Werke, die die Sehnsucht oder den Zwang einer Gruppenzugehörigkeit ansprechen. Künstlerkooperationen waren oftmals weniger werk- als prozessorientiert, wie bei Andrea Fraser, Renée Green, Christian Philipp Müller und Nils Norman. Dabei bildeten sich Netzwerke auf Zeit und auf bestimmte Fragestellungen hin mit offenen Austauschbeziehungen.

Die Schriften des Soziologen Pierre Bourdieu waren für diese institutionskritischen Künstler von Bedeutung. Bourdieu erklärte das Verhältnis zu Vorbildern unter anderem als „Strategie der Zugehörigkeit“. Renée Green spricht lieber von Kontaktzonen. Mit ihnen entwirft sie Genealogien, die anders als die Tradition auf keine lineare Historie und keinen Ursprung verweisen, sondern Geschichte als gegenwärtig und fragmentarisch vermitteln. Die „Familienbande“ des Ausstellungstitels werden auf vielfältige Weise in den Exponaten deutlich. Das Soziale wird zum Kunstmaterial.

Die Ausstellung „Familienbande. Die Schenkung Schröder“ läuft bis zum 29. September. Das Museum Ludwig Köln hat dienstags bis sonntags von 10 bis 18 Uhr, an jedem ersten Donnerstag im Monat bis 22 Uhr geöffnet. Der Eintritt beträgt 11 Euro, ermäßigt 7,50 Euro. Der Katalog kostet im Buchhandel 34,80 Euro, im Museum 29 Euro.

Museum Ludwig
Heinrich Böll Platz
D-50667 Köln

Telefon: +49 (0)221 – 221 26 165
Telefax: +49 (0)221 – 221 24 114

Quelle: Kunstmarkt.com/S. Hoffmann

Zurück

Drucken

zurück zur Übersicht


Empfehlen Sie den Artikel weiter:
an




Weitere Inhalte:

Veranstaltung vom:


13.07.2019, Familienbande - Die Schenkung Schröder

Bei:


Museum Ludwig Köln

Kunstsparte:


Konzeptkunst

Kunstsparte:


Installationskunst

Kunstsparte:


Skulptur

Kunstsparte:


Malerei

Stilrichtung:


Zeitgenössische Kunst








News vom 09.07.2020

Wiederholung im japanischen Bild

Wiederholung im japanischen Bild

Prix Meret Oppenheim verliehen

Prix Meret Oppenheim verliehen

Hessisches Landesmuseum feiert 200. Geburtstag

Hessisches Landesmuseum feiert 200. Geburtstag

News vom 08.07.2020

Verena Dengler in der Wiener Secession

Verena Dengler in der Wiener Secession

Karlsruhe erhält Kanoldt-Schenkung

Karlsruhe erhält Kanoldt-Schenkung

NS-Raubkunst: Tagebücher von Hans Posse erschlossen

NS-Raubkunst: Tagebücher von Hans Posse erschlossen

Jinhwi Lee gewinnt Oldenburger Preis für Keramik

Jinhwi Lee gewinnt Oldenburger Preis für Keramik

News vom 07.07.2020

August Friedrich Siegert in Kleve

August Friedrich Siegert in Kleve

Wolf-Kunststiftung in Berlin gegründet

Wolf-Kunststiftung in Berlin gegründet

Aus für Stiftung Preußischer Kulturbesitz?

Aus für Stiftung Preußischer Kulturbesitz?

Ayse Erkmen erhält Vogelmann-Preis

Ayse Erkmen erhält Vogelmann-Preis

Malerinnen des Bodensees in Konstanz

Malerinnen des Bodensees in Konstanz

 zur Monatsübersicht



Anzeigen

Marktspiegel

News

Kunst-Auktionshaus Wendl - Russischer Maler: Stillleben mit Orangen und Birnen

Nachbericht zur Sommerauktion 2020
Kunst-Auktionshaus Wendl





Copyright © '99-'2020
Kunstmarkt Media
Alle Rechte vorbehalten


Impressum





Zum Seitenanfang Magazin

 Amazon export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce  Amazon ebay rakuten yatego meinpaket export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce