Die Kunst, online zu lesen.

Home


Magazin

News


Marktberichte


Ausstellungen


Journal


Portraits


Top Event


Netzkunst





Kunst kaufen
Werben

Translation EnglishFrench

Anzeige

Kym IV, 1999 / K. O. (Karl Otto) Götz

Kym IV, 1999 / K. O. (Karl Otto) Götz
© Galerie Neher - Essen


Anzeige

Im Park von Schloss Mainberg bei Schweinfurt, 1874  / Hans Thoma

Im Park von Schloss Mainberg bei Schweinfurt, 1874 / Hans Thoma
© Kunsthandel Ron & Nora Krausz


Newsmailer Eintrag

Bestellen Sie bitte hier:


Suchen mit Google

Google
WWW
kunstmarkt.com

Rosalind Nashashibi in Wien

in der Ausstellung „Rosalind Nashashibi. Deep Redder“

Die Wiener Secession präsentiert derzeit Arbeiten der Britin Rosalind Nashashibi in der Ausstellung „Deep Redder“. Die 1973 bei London geborene Malerin und Filmkünstlerin mit palästinensischen Wurzeln setzt sich in ihren Arbeiten mit Formen des Sorgetragens und des Zusammenlebens unter Berücksichtigung der jeweiligen politischen, sozialen und historischen Bedingtheiten auseinander. Hierbei verbindet sie Privates und Politisches miteinander: Konzentriert sich etwa „Electrical Gaza“ eher auf die Politik, so verlagert sich der Fokus auf das Private wie im Film „Vivian’s Garden“. In Wien sind neben dem neuen zweiteiligen Filmprojekt „The moon nearly at the full“ sowie „The team horse goes astray“ auch zehn Gemälde und sieben Arbeiten auf Papier zu sehen.

Rosalind Nashashibi setzt sich mit den vielfältigen Mechanismen auseinander, die hinter Identitätspolitiken und dem Aufeinandertreffen von verschiedenen Kulturen stecken. Hierfür nutzt sie einfühlsam und respektvoll die Biografien von Menschen. In ihren Filmen verdichten sich Momente des alltäglichen Lebens zu Collagen mit „oft enigmatischen wie gleichermaßen poetischen Bildern“, erklärt die Kuratorin Bettina Spörr. In ihrem neuen Film thematisiert die Absolventin der Sheffield Hallam University und der Glasgow School of Art ihre noch nicht abgeschlossenen Überlegungen zu gesellschaftliche Normen familiären Zusammenlebens. Der Inspirationsgeber ist die Kurzgeschichte „The Shobies’ Story“ der Science-Fiction und Fantasy-Autorin Ursula Le Guin. Eingebettet in das von der Schriftstellerin geschaffene Science-Fiction-Universum erzählt Nashashibi von den Erlebnissen einer generationenübergreifend zusammengestellten Gruppe, die eine neue Form der Raumfahrt testet, die auf nicht-linearer Zeit basiert.

Neben Filmen schafft Nashashibi, die etwa an der Documenta 14 und der 52. Biennale in Venedig teilnahm, auch Gemälde. Hier bleibt sie dem Gegenständlichen verbunden, auch wenn sie die Formen stark reduziert und abstrakte Elemente einsetzt. So ist die blaue Flasche im Bild „Bottle“ von 2019 trotz des flächigen bunten Hintergrunds deutlich erkennbar, ebenso wie das gleichzeitig entstandene Antlitz einer blonden Frau in „Coin“. Spörr erklärt: „Die in der Ausstellung gezeigten Gemälde veranschaulichen ihre Erfahrung des In-der-Welt-Seins und der Gleichzeitigkeit verschiedener Zustände.“ Rosalind Nashashibi beschreibt dies mit „die Füße und Knöchel im Wasser, die Waden und Schenkel im Trockenen – ein den Hals nach oben reckendes Lamm oder das verborgene Gesicht eines Kälbchens, das dennoch vom Mondlicht beschienen wird“. Eine weitere wichtige Rolle nehmen künstlerische Kollaborationen ein, die im Künstlerbuch „All Things Are Done By Money“ deutlich werden. Hier arbeitete Nashashibi mit der litauischen Künstlerin Elena Narbutaite zusammen.

Die Ausstellung „Rosalind Nashashibi. Deep Redder“ läuft bis zum 1. September. Die Secession hat täglich außer montags von 10 bis 18 Uhr geöffnet. Der Eintritt beträgt 9,50 Euro, ermäßigt 6 Euro. Für Kinder unter zehn Jahren ist er kostenlos. Das Künstlerbuch „All Things Are Done By Money“ kostet in der Secession 19 Euro.

Secession
Friedrichstraße 12
A-1010 Wien

Telefon: +43 (0)1 – 587 53 07
Telefax: +43 (0)1 – 587 53 07 34


10.07.2019

Quelle: Kunstmarkt.com/S. Hoffmann

Zurück

Drucken

zurück zur Übersicht


Empfehlen Sie den Artikel weiter:
an




Weitere Inhalte:

Gesamt Treffer 10

Seiten: 1  •  2

Events (1)Adressen (1)Kunstsparten (2)Stilrichtungen (1)Variabilder (4)Künstler (1)

Veranstaltung vom:


27.06.2019, Rosalind Nashashibi

Bei:


Secession

Kunstsparte:


Malerei

Kunstsparte:


Film und Video

Stilrichtung:


Zeitgenössische Kunst

Variabilder:

Rosalind Nashashibi, Untitled (Coin), 2019
Rosalind Nashashibi, Untitled (Coin), 2019

Variabilder:

Rosalind Nashashibi, Untitled (Bottle), 2019
Rosalind Nashashibi, Untitled (Bottle), 2019

Variabilder:

in der Ausstellung „Rosalind Nashashibi. Deep Redder“
in der Ausstellung „Rosalind Nashashibi. Deep Redder“

Variabilder:

Rosalind Nashashibi, The
 moon is nearly at the full. A team horse goes astray., 2019
Rosalind Nashashibi, The moon is nearly at the full. A team horse goes astray., 2019








News vom 18.07.2019

Badisches Landesmuseum wird 100

Badisches Landesmuseum wird 100

Peter Zimmermann in Düren

Peter Zimmermann in Düren

Grütters setzt Expertenteam zum fotografischen Erbe ein

Grütters setzt Expertenteam zum fotografischen Erbe ein

Bern blickt in den Mond

Bern blickt in den Mond

News vom 17.07.2019

Die Schenkung Schröder in Köln

Die Schenkung Schröder in Köln

Bart van der Heide wird neuer Direktor in Bozen

Bart van der Heide wird neuer Direktor in Bozen

Antikentausch zwischen Dresden und Berlin

Antikentausch zwischen Dresden und Berlin

Adolf Hölzel in Erfurt

Adolf Hölzel in Erfurt

News vom 16.07.2019

Die Kunsthalle Krems hat das Ticket zum Mond

Die Kunsthalle Krems hat das Ticket zum Mond

DAAD‐Preis für Yasamin Saffarian

DAAD‐Preis für Yasamin Saffarian

Zweifel an der Urheberschaft des Züricher Tizian-Gemäldes

Zweifel an der Urheberschaft des Züricher Tizian-Gemäldes

Aenne Biermann in München

Aenne Biermann in München

Preis der Kunsthalle Wien für Nina Vobruba und Malte Zander

Preis der Kunsthalle Wien für Nina Vobruba und Malte Zander

 zur Monatsübersicht



Anzeigen

Marktspiegel

News

Nachbericht Auktion 72
Yves Siebers Auktionen - Stuttgart

Kunstauktionshaus Schlosser GmbH & Co. - Einladung zur Sommerauktion

Sommerauktion A80 im Kunstauktionshaus Schlosser
Kunstauktionshaus Schlosser GmbH & Co.

Galerie Frank Fluegel - Julian Opie Tourist.

Julian Opie bei GALERIE FRANK FLUEGEL und im Lehmbruck Museum
Galerie Frank Fluegel





Copyright © '99-'2019
Kunstmarkt Media
Alle Rechte vorbehalten


Impressum





Zum Seitenanfang Magazin

 Amazon export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce  Amazon ebay rakuten yatego meinpaket export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce