Die Kunst, online zu lesen.

Home


Magazin

News


Marktberichte


Ausstellungen


Journal


Portraits


Top Event


Netzkunst





Kunst kaufen
Werben

Translation EnglishFrench

Auktionsanzeige

Am 04.05.2019 Auktion 50 • Kunst des 20. und 21. Jahrhunderts

© Auktionshaus Lehr

Anzeige

Stillleben mit Blaudistel und Fruchtschale, 1958 / Karl Schmidt-Rottluff

Stillleben mit Blaudistel und Fruchtschale, 1958 / Karl Schmidt-Rottluff
© Galerie Neher - Essen


Anzeige

Mädchen mit Katze / Otto Scholderer

Mädchen mit Katze / Otto Scholderer
© Kunsthandel Ron & Nora Krausz


Anzeige

Ohne Titel, 1993 / Fred Thieler

Ohne Titel, 1993 / Fred Thieler
© Galerie Neher - Essen


Newsmailer Eintrag

Bestellen Sie bitte hier:


Suchen mit Google

Google
WWW
kunstmarkt.com

Richter und Schnorr in Regensburg

Ludwig Richter, Frühlingsmorgen im Lauterbrunner Tal (Auszug der Sennen), 1827

Um die Künstlerfreundschaft zwischen Adrian Ludwig Richter und Julius Schnorr von Carolsfeld dreht sich die aktuelle Schau im Kunstforum Ostdeutsche Galerie in Regensburg. Zentrales Exponat ist Richters erhabene Alpenszene „Frühlingsmorgen im Lauterbrunner Tal (Auszug der Sennen)“. Rund 115 Jahre lang war das 1827 entstandene Gemälde verschollen. Erst 2009 wurde das Vorzeigestücken der deutschen Romantik durch eine glückliche Fügung im ungarischen Kunsthandel wiederentdeckt und hängt nun als Leihgabe aus Privatbesitz im Regensburger Museum. Eine jüngst angefertigte Infrarotreflektografie machte Unterzeichnungen sichtbar, die sonst von Malschichten verdeckt sind. Die Bleistiftlinien verraten, dass Richter die Figurengruppen ursprünglich anders geplant hat. Als Vorlage diente ihm dabei eine Skizze seines Freundes Julius Schnorr von Carolsfeld.

Das von Richter hoch geschätzte Blatt mit Schnorrs Widmung gehört heute zum Bestand der Lübecker Museen und ist ebenfalls in der Regensburger Ausstellung zu sehen. Auf der Federzeichnung legte Julius Schnorr von Carolsfeld 1826 drei Figurenstudien italienischer Landleute an. Schon seit seiner Jugend hatte sich Ludwig Richter auf Landschaftsmotive konzentriert und studierte die Natur am liebsten bei seinen Wanderungen. Schnorr von Carolsfeld war dagegen ein Spezialist für Figurenszenen und bevorzugte religiöse Themen, die damals im Umkreis der Nazarener in Rom beliebt waren. Hier lernten sich 1825 auch die beiden Künstler kennen, und Ludwig Richter erhielt von seinem Freund wichtige Anregungen für die Staffagefiguren in seinen Landschaften. Die Regensburger Kabinettausstellung geht diesem langjährigen Austausch zwischen den beiden Malern nach und präsentiert dazu etwa noch Richters „Tal bei Amalfi mit Ausblick auf den Meerbusen von Salerno“ aus dem Jahr 1826, das Schnorrs Figuren eins zu eins übernommen hat.

Die Schau „Ludwig Richter und Julius Schnorr von Carolsfeld. Eine Künstlerfreundschaft“ läuft bis zum 23. Juni. Das Kunstforum Ostdeutsche Galerie hat dienstags bis sonntags von 10 bis 17 Uhr geöffnet, donnerstags zusätzlich bis 20 Uhr. Der Eintritt beträgt 6 Euro, ermäßigt 4 Euro.

Kunstforum Ostdeutsche Galerie
Dr.-Johann-Maier-Straße 5
D-93049 Regensburg

Telefon: +49 (0)941 – 297 14 0
Telefax: +49 (0)941 – 297 14 33

Quelle: Kunstmarkt.com/Ulrich Raphael Firsching

Zurück

Drucken

zurück zur Übersicht


Empfehlen Sie den Artikel weiter:
an




Weitere Inhalte:

Veranstaltung vom:


17.03.2019, Ludwig Richter und Julius Schnorr von Carolsfeld. Eine Künstlerfreundschaft

Bei:


Kunstforum Ostdeutsche Galerie

Variabilder:

Ludwig Richter,
 Frühlingsmorgen im Lauterbrunner Tal (Auszug der Sennen), 1827
Ludwig Richter, Frühlingsmorgen im Lauterbrunner Tal (Auszug der Sennen), 1827

Variabilder:

Julius Schnorr von Carolsfeld, Italienische Landleute, 1826
Julius Schnorr von Carolsfeld, Italienische Landleute, 1826

Künstler:

Adrian Ludwig Richter

Künstler:

Julius Schnorr von Carolsfeld








News vom 18.04.2019

Zwei Neuerwerbungen für München

Zwei Neuerwerbungen für München

Sissel Tolaas in Berlin

Sissel Tolaas in Berlin

Bauhaus und Sachsen in Leipzig

Bauhaus und Sachsen in Leipzig

Drei Künstler erhalten Ars Viva-Preis

Drei Künstler erhalten Ars Viva-Preis

News vom 17.04.2019

Arnault und Pinault spenden Millionen für Notre-Dame

Arnault und Pinault spenden Millionen für Notre-Dame

Anna Uddenberg inszeniert Abgötter des Feminismus in Bonn

Anna Uddenberg inszeniert Abgötter des Feminismus in Bonn

500 Jahre Dresdner Münzkabinett

500 Jahre Dresdner Münzkabinett

News vom 15.04.2019

Hamburg feiert 100 Jahre Sezession

Hamburg feiert 100 Jahre Sezession

Stephanie Rosenthal steht Biennale-Jury in Venedig vor

Stephanie Rosenthal steht Biennale-Jury in Venedig vor

Gratwanderung im Bonner Macke Haus

Gratwanderung im Bonner Macke Haus

Birgit-Jürgenssen-Preis an Isabella Brunäcker

Birgit-Jürgenssen-Preis an Isabella Brunäcker

 zur Monatsübersicht



Anzeigen

Marktspiegel

News

Auktionshaus Stahl - Lot. 37, Cornelis de Vos, zugeschrieben: Zuschlag 50.000 Euro

Auktionshaus Stahl: Nachbericht zur Kunstauktion 13. April 2019
Auktionshaus Stahl

Galerie Neher - Essen - Otto Modersohn,

Otto Modersohn in der Galerie Neher
Galerie Neher - Essen

Kunsthaus Lempertz - Joseph Nigg, Signiertes Tablett mit Blumenkorb, Trauben und Vogelnest, Wien 1816

Twinight Collection erzielt 3,6 Millionen
Kunsthaus Lempertz





Copyright © '99-'2019
Kunstmarkt Media
Alle Rechte vorbehalten


Impressum





Zum Seitenanfang Magazin

 Amazon export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce  Amazon ebay rakuten yatego meinpaket export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce