Die Kunst, online zu lesen.

Home


Magazin

News


Marktberichte


Ausstellungen


Journal


Portraits


Top Event


Netzkunst





Kunst kaufen
Werben

Translation EnglishFrench

Auktionsanzeige

Am 29.09.2017 Auktion 117: Moderne und Zeitgenössische Kunst, Moderne Photographie, Alte Gemälde, Antiquitäten

© Jeschke, van Vliet Kunstauktionen

Anzeige

Blumenstrauß mit Plastik vor Fenster, 1925 / Ernst Ludwig Kirchner

Blumenstrauß mit Plastik vor Fenster, 1925 / Ernst Ludwig Kirchner
© Galerie Neher - Essen


Anzeige

Leda mit dem Schwan / Eduard Veith

Leda mit dem Schwan / Eduard Veith
© Kunsthandel Ron & Nora Krausz


Anzeige

Ohne Titel, 2013 / Heinz Mack

Ohne Titel, 2013 / Heinz Mack
© Galerie Neher - Essen


Newsmailer Eintrag

Bestellen Sie bitte hier:


Suchen mit Google

Google
WWW
kunstmarkt.com

Documenta in Geldnöten

Die Documenta stand kurz vor der Insolvenz

Der Documenta fehlt Geld. Kurz vor Ende der Weltkunstschau in Kassel wurde bekannt, dass in diesem Jahr ein Loch von rund 7 Millionen Euro in den Kassen der „Documenta und Museum Fridericianum gGmbH“ klafft. Das hat die „Hessische/Niedersächsische Allgemeine“ (HNA) gestern berichtet. Demnach sei auf einer Sondersitzung des Aufsichtsrats am 30. August beschlossen worden, dass die Stadt Kassel und das Land Hessen als Gesellschafter jeweils eine Bürgschaft von 3,5 Millionen Euro übernähmen. Das hat inzwischen der Kasseler Oberbürgermeister Christian Geselle als Vorsitzender des Aufsichtsrates bestätigt, der dieses Amt erst im Juli von seinem Vorgänger Bertram Hilgen übernommen hat. Nach einem von der Geschäftsführung aktualisierten Liquiditätsplan sei die Liquidität der Gesellschaft zunächst bis Ende September 2017 gesichert. Der Betrieb der aktuell laufenden Documenta sei bis zu ihrem planmäßigen Abschluss am 17. September in jedem Fall gewährleistet, so Geselle weiter. Als Gesellschafter hätten die Stadt Kassel und das Land Hessen vereinbart, dass die Liquidität der Gesellschaft auch darüber hinaus sichergestellt wird.

Unterdessen hat Christian Geselle von der Geschäftsführung der Documenta gGmbH einen ausführlichen Bericht zur wirtschaftlichen Lage der Gesellschaft angefordert. Zudem hat der Aufsichtsrat eine Wirtschaftsprüfungsgesellschaft mit einer Sonderprüfung beauftragt. In den Feuilletons ist inzwischen die Debatte um die Schuldigen entbrannt. Claudia Wheeler, Redakteurin beim Deutschlandfunk Kultur, sprach von einem „Desaster“ und sieht den künstlerischen Leiter Adam Szymczyk in der Verantwortung. Er habe sich mit seiner Idee übernommen, die Ausstellung in Kassel „und“ in Athen stattfinden zu lassen. Ähnliche Probleme hat der Hessen-Korrespondent Ludger Fittkau ausgemacht, nimmt aber auch den Aufsichtsrat in die Pflicht. Obwohl die Geschäftsführerin Annette Kulenkampff auf die Mehrkosten durch zwei Standorte und die erhöhte Anzahl von Performances hingewiesen habe, sei er seiner Aufgabe nicht nachgekommen. Der Aufsichtsrat und der künstlerische Leiter, der einen Großteil der Schuld an der finanziellen Schieflage mittrage, hätten ihre Einwände nicht wirklich ernst genommen. Dagegen macht Horst Seidenfaden, Chefredakteur der HNA, auch eine Fehleinschätzung Kulenkampffs für das Finanzchaos verantwortlich.

Der Gesamtetat der Documenta liegt bei 37 Millionen Euro. Zur Halbzeit der Kasseler Schau hatte Annette Kulenkampff noch eine positive Zwischenbilanz gezogen. „Sehr zufrieden können wir auf den bisherigen Verlauf der Documenta 14 in Athen und Kassel zurückblicken“, sagte sie. Bis Ende Juli seien 445.000 Besucher gezählt worden, das seien 17 Prozent mehr als bei der Halbzeit der vorherigen Documenta im Jahr 2012.


13.09.2017

Quelle: Kunstmarkt.com/Ulrich Raphael Firsching

Zurück

Drucken

zurück zur Übersicht


Empfehlen Sie den Artikel weiter:
an




Weitere Inhalte:

Veranstaltung vom:


10.06.2017, Documenta 14 - Kassel

Veranstaltung vom:


08.04.2017, Documenta 14 - Athens

Bericht:


Zwei Mal 100 Tage Protest

Bericht:


Documenta: Adam Szymczyk geht in die Offensive

Bericht:


Documenta bilanziert positiv

Variabilder:

Die Documenta stand kurz vor der Insolvenz
Die Documenta stand kurz vor der Insolvenz








News vom 22.09.2017

Maecenas-Preis für Barbara Lambrecht-Schadeberg

Maecenas-Preis für Barbara Lambrecht-Schadeberg

Die Aussteller der Art Düsseldorf

Die Aussteller der Art Düsseldorf

400 Millionen Euro für die SPSG

400 Millionen Euro für die SPSG

Cologne Fine Art-Preis an Georg Hornemann

Cologne Fine Art-Preis an Georg Hornemann

Meisterwerk von Joseph Wright bei Sotheby’s

Meisterwerk von Joseph Wright bei Sotheby’s

Zeitz MOCAA in Kapstadt öffnet seine Pforten

Zeitz MOCAA in Kapstadt öffnet seine Pforten

Georg Herold in Bonn

Georg Herold in Bonn

News vom 20.09.2017

Matisse und Bonnard in Frankfurt

Matisse und Bonnard in Frankfurt

Zeitgenössische arabische Kunst in Berlin

Zeitgenössische arabische Kunst in Berlin

Documenta bilanziert positiv

Documenta bilanziert positiv

Furchtlos mit Alicia Framis in der Kunsthalle Nürnberg

Furchtlos mit Alicia Framis in der Kunsthalle Nürnberg

 zur Monatsübersicht



Anzeigen

Marktspiegel

News

Auktionshaus Dr. Fischer - Heilbronn - Kiki Kogelnik, Head

Vorbericht Auktion 258 'Europäisches Glas & Studioglas'
Auktionshaus Dr. Fischer - Heilbronn

Auktionshaus Dr. Fischer - Heilbronn - Fedor Vasilievich Sychkow (1870 Kochelaevo – 1958 Saransk), Öl/Leinwand, 1939, 106 x 69 cm

Vorbericht Auktion 259 'Russian Art & Icons'
www.auctions-fischer.de

Kunsthaus Lempertz - Löwenjagd nach Rubens, französischer Meister, 19. Jahrhundert

Sensationelle Preissteigerung für Löwenjagd
Kunsthaus Lempertz

Galerie Flügel-Roncak - Slinkachu - Tug of War

Slinkachu: Tug of War - letztes Exemplar
Galerie Flügel-Roncak

Galerie Flügel-Roncak - Katz - Twilight Triptych

2. ArtWeekend in Nürnberg 06.-08.10.2017
Galerie Flügel-Roncak





Copyright © '99-'2017
Kunstmarkt Media
Alle Rechte vorbehalten


Impressum





Zum Seitenanfang Magazin

 Amazon export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce  Amazon ebay rakuten yatego meinpaket export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce