Die Kunst, online zu lesen.

Home


Magazin

News


Marktberichte


Ausstellungen


Journal


Portraits


Top Event


Netzkunst





Kunst kaufen
Werben

Translation EnglishFrench

Auktionsanzeige

Am 03.12.2020 Auktion 69: Klassische Moderne, Post War & Contemporary Art

© Neumeister Münchener Kunstauktionshaus

Anzeige

Sauwetter am Stachus mit Nornenbrunnen im winterlichen München / Otto Pippel

Sauwetter am Stachus mit Nornenbrunnen im winterlichen München / Otto Pippel
© Kunsthandel Ron & Nora Krausz


Anzeige

ohne Titel / Günther Uecker

ohne Titel / Günther Uecker
© Galerie Luther


Anzeige

Amazone, nach 1906 / Franz von  Stuck

Amazone, nach 1906 / Franz von Stuck
© Kunsthandel Ron & Nora Krausz


Anzeige

Knieende(r), 1907/1908 / Ernst Barlach

Knieende(r), 1907/1908 / Ernst Barlach
© Galerie Neher - Essen


Newsmailer Eintrag

Bestellen Sie bitte hier:


Suchen mit Google

Google
WWW
kunstmarkt.com

Französische Zeichenkunst von 1860 bis 1910 in Hannover

Felix Vallotton, Le couplet patriotique, 1893

Das Niedersächsische Landesmuseum in Hannover macht derzeit die Besucherinnen und Besucher mit Schätzen seines Kupferstichkabinetts bekannt, die bisher nie öffentlich ausgestellt waren. Die 150 Handzeichnungen und druckgrafischen Blätter stellen die französischen Kunstrichtungen zwischen 1860 und 1910 vor. Die Schau gliedert sich in zwei Abschnitte: Der erste widmet sich den wichtigsten Kunstrichtungen in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts und ihren prominentesten Vertretern – dem Realismus, Impressionismus, Pointillismus und Symbolismus sowie den Künstlergruppen von Pont-Aven und Nabis, außerdem mit dem Art Nouveau. Der zweite Abschnitt ist der so genannten „Belle Époque“ vorbehalten. Hier tritt der zeittypische Pluralismus von Stilen und Inhalten eindrucksvoll vor Augen. Die 150 Papierarbeiten von Künstlergrößen wie Cézanne, Gauguin, Manet, Pissarro, Renoir, Rodin, Signac, Théophile Alexandre Steinlen, Toulouse-Lautrec oder Félix Vallotton, aber auch Entdeckungen wie Edgar Chahine, Jean-Louis Forain, Paul César Helleu, Charles Léandre und Jean-François Raffaëlli lassen ein außerordentlich lebendiges und vielschichtiges Bild dieser Jahrzehnte entstehen. Einen thematischen Schwerpunkt bildet Paris: Die glanzvolle Stadt und das glamouröse Leben der gehobenen bürgerlichen Gesellschaft in Oper, Theater, Konzertcafé, Park oder auf den Boulevards sind ebenso Thema der Arbeiten wie ihre Kehr- und Schattenseiten: die ärmlichen Hinterhöfe und die schwer arbeitenden Menschen der unterprivilegierten Schichten. Einen weiteren inhaltlichen Schwerpunkt bilden Landschaft und ländliches Leben. Motive fernab der Großstadt inspirierten Impressionisten und die Künstler von Pont-Aven zu hinreißenden Zeichnungen und grafischen Blättern voller Licht.

Die Ausstellung „Von Manet bis Toulouse-Lautrec. Französische Handzeichnungen und Druckgrafik 1860–1910“, die sich vorwiegend aus der Sammlung Dr. August Nitzschner speist, die seit 1929 Eigentum der Stadt Hannover ist, ist noch bis zum 8. Februar im "Forum des Landesmuseums“ zu sehen. Geöffnet ist täglich außer montags von 10 bis 17 Uhr. Der Eintritt beträgt 5 Euro.

Forum des Landesmuseums
Am Markte 8
D-30159 Hannover

Telefon: +49 (0)511 – 980 77 25

Quelle: Kunstmarkt.com/Ulrich Raphael Firsching

Zurück

Drucken

zurück zur Übersicht


Empfehlen Sie den Artikel weiter:
an




Weitere Inhalte:

Veranstaltung vom:


12.12.2003, Von Manet bis Toulouse-Lautrec. Französische Handzeichnungen und Druckgrafik 1860-1910

Variabilder:

Felix Vallotton, Le couplet patriotique, 1893
Felix Vallotton, Le couplet patriotique, 1893








News vom 30.11.2020

Bradley Davies’ Hochstapelei in Köln

Bradley Davies’ Hochstapelei in Köln

Aus für Photokina

Aus für Photokina

Preis für Kunstkritik geht an Pia Draskovits

News vom 27.11.2020

Humboldt-Forum öffnet digital

Humboldt-Forum öffnet digital

Ein Klimt für Leopold

Ein Klimt für Leopold

Chemnitz erhält 25 Millionen Euro

Chemnitz erhält 25 Millionen Euro

News vom 26.11.2020

Eduard Gaertner soll bei Sotheby’s Rekordmarke brechen

Eduard Gaertner soll bei Sotheby’s Rekordmarke brechen

Museumsbund warnt vor Kurzarbeit

Museumsbund warnt vor Kurzarbeit

Daniel Cordier ist tot

Daniel Cordier ist tot

 zur Monatsübersicht



Anzeigen

Marktspiegel

News

Villa Grisebach Auktionen GmbH - Georg Tappert, Geisha-Revue, 1911/13

Von Beuys bis Liebermann – Museal: „Ausgewählte Werke“ bei Grisebach
Villa Grisebach Auktionen GmbH

Kunsthaus Lempertz - Wappenteller aus der Sammlung Dreßen

Die Sammlung Renate und Tono Dreßen – Königliches Meißen-Porzellan
Kunsthaus Lempertz

Kunsthaus Lempertz - Cosimo Castrucci zugeschrieben, Commessoplatte, um 1600

Fulminanter Erfolg für eine Commessoplatte
Kunsthaus Lempertz

Ketterer Kunst Auktionen - PIN - Das ganze Leben ist eine Kunst

PIN.-Benefizauktion 2020 bricht alle Rekorde: Knapp 3 Millionen für die Museen, KünstlerInnen und Galerien
Ketterer Kunst Auktionen

Ketterer Kunst Auktionen - Pierre-Auguste Renoir, Portrait de femme. Pastell, um 1885. 48,8 x 41 cm. € 90.000-120.000

Ketterer Kunst-Herbstauktion mit Kunst des 19. Jahrhunderts - Renoir und die Schönheit
Ketterer Kunst Auktionen

Ketterer Kunst Auktionen - Emil Schumacher, Kinabalu. Öl auf Holz, 1990. 170 x 125 cm

Ausstellung: Aus der Sammlung Hildegard und Ferdinand Kosfeld – Emil Schumacher
Ketterer Kunst Auktionen

Van Ham Kunstauktionen - Ladislaus von Czachorski, Träumendes Mädchen, 1896

Von Van Ham ins Schlossmuseum
Van Ham Kunstauktionen

Galerie Ernst Hilger - Wien - Sophie Esslinger, Ohne Titel, 2019

DIE SICHTBARE WAHRHEIT - Eine Ausstellung der Klasse Jan Svenungsson, Universität für angewandte Kunst Wien
Galerie Ernst Hilger - Wien





Copyright © '99-'2020
Kunstmarkt Media
Alle Rechte vorbehalten


Impressum





Zum Seitenanfang Magazin

 Amazon export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce  Amazon ebay rakuten yatego meinpaket export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce