Die Kunst, online zu lesen.

Home


Magazin

News


Marktberichte


Ausstellungen


Journal


Portraits


Top Event


Netzkunst





Kunst kaufen
Werben

Translation EnglishFrench

Auktionsanzeige

Am 24.03.2021 24.03.2021: Auktion Internationale Kunst bis 1900 und Schweizer Kunst

© Beurret Bailly Widmer Auktionen AG

Anzeige

ohne Titel / Günther Uecker

ohne Titel / Günther Uecker
© Galerie Luther


Anzeige

Sauwetter am Stachus mit Nornenbrunnen im winterlichen München / Otto Pippel

Sauwetter am Stachus mit Nornenbrunnen im winterlichen München / Otto Pippel
© Kunsthandel Ron & Nora Krausz


Anzeige

Nautiluspokal / Franz von  Stuck

Nautiluspokal / Franz von Stuck
© Kunsthandel Ron & Nora Krausz


Anzeige

Holzvogel 1990 / Doris Ziegler

Holzvogel 1990 / Doris Ziegler
© Döbele Kunst Mannheim


Anzeige

Ohne Titel, 2015 / Heinz Mack

Ohne Titel, 2015 / Heinz Mack
© Galerie Neher - Essen


Newsmailer Eintrag

Bestellen Sie bitte hier:


Suchen mit Google

Google
WWW
kunstmarkt.com

Julije Knifer in Graz

Julije Knifer, Arbeitsprozess Tübingen, 1975

Die Neue Galerie Graz veranstaltet aktuell eine Retrospektive zum Schaffen Julije Knifers. Die in Kooperation mit dem Museum für zeitgenössische Kunst in Zagreb entwickelte Schau „Kompromisslos“ präsentiert Werke von den späten 1950er Jahren bis zu den 1990er Jahren. Die Neue Galerie besitzt zudem eine Dokumentation der Aktion „Arbeitsprozess Tübingen“ von 1975. Hier entrollte Knifer in einem aufgelassenen Steinbruch eine Stoffbahn mit einem monumentalen Mäander. Charakteristisch für sein Schaffen ist gerade das Mäander-Motiv, mit dem sich Knifer ab etwa 1960 beschäftigte. Zudem führte ihn sein künstlerischer Werdegang zu den konstruktivistischen Traditionen der „Nove Tendencije“ und den postexpressiven, konzeptuell-minimalistischen Strömungen der Malerei in Europa und den USA.

Der 1924 im kroatischen Osijek geborene Julije Knifer strebte die Schaffung eines „Antibildes“ durch den Prozess der Reduktion von Formen und Inhalten entgegen, so Kuratorin Radmila Iva Jankovic. Damit suchte er nach Ausdrucksmöglichkeiten des Absurden, um traditionelle Wertesysteme der Kunst und die ihnen entsprechenden Normvorstellungen der Nachkriegsepoche manchmal auch provozierend zu hinterfragen. Diese radikale Herangehensweise entsprach den Ideen der „Gorgona-Gruppe“, die Knifer 1959 mitbegründete und die bis 1966 bestand, und ist vergleichbar mit der Fluxus-Bewegung oder dem Wiener Aktionismus der 1960er Jahre.

Eine kritiklose Weiterführung traditioneller Richtungen war für Julije Knifer nach dem Krieg unmöglich geworden. Mit seinen Bildern „ohne Identität“ strebte er das „vollständige Verschwindens des Bildes“ an. Dazu nutzte er das Mäander-Motiv, das er ständig wiederholte und variierte. Die Arbeit an diesen Bildern zog sich teils über Monate hin und schloss auch meditative Aspekte ein. Das Element der Wiederholung bedeutete für ihn daher auch eine „ganz bestimmte Form der Freiheit (…), mein gesamter Arbeitsprozess ist eigentlich ein Strom ohne Schwingungen und mit dem Ziel, Monotonie zu erreichen, die der einfachste und ausgeprägteste Rhythmus ist“. So reduzierte er die Farbe auf zwei oder wenige Töne in den Bildern mit dem sich wiederholenden einfachen Muster. Der internationale Erfolg stellte sich bald ein. Seine Arbeiten gehören heute etwa zu den Sammlungen des Museum of Modern Art in New York oder dem Centre Pompidou in Paris, wo er lange Zeit lebte und im Dezember 2004 verstarb.

Die Ausstellung „Julije Knifer. Kompromisslos“ läuft bis zum 25. April. Die Neue Galerie Graz hat täglich außer montags von 10 bis 17 Uhr geöffnet. Der Eintritt beträgt 10,50 Euro, ermäßigt 9 bzw. 4 Euro. Ein Katalog ist für 9,50 Euro im Museumsshop zu erwerben.

Universalmuseum Joanneum – Neue Galerie Graz
Joanneumsviertel, Zugang Kalchberggasse
A-8010 Graz

Telefon: +43 (0)316 – 80 17 93 22
Telefax: +43 (0)316 – 80 17 93 70


12.02.2021

Quelle: Kunstmarkt.com/S. Hoffmann

Zurück

Drucken

zurück zur Übersicht


Empfehlen Sie den Artikel weiter:
an




Weitere Inhalte:

Gesamt Treffer 15

Seiten: 1  •  2

Events (1)Adressen (1)Stilrichtungen (2)Berichte (1)Variabilder (8)Künstler (2)

Veranstaltung vom:


08.12.2020, Julije Knifer - Kompromisslos

Bei:


Universalmuseum Joanneum

Stilrichtung:


Nachkriegskunst

Stilrichtung:


Abstrakte Kunst

Bericht:


Die Gruppe Gorgona in Vaduz

Variabilder:

Julije Knifer, Arbeitsprozess Tübingen, 1975
Julije Knifer, Arbeitsprozess Tübingen, 1975

Variabilder:

Julije Knifer, Arbeitsprozess Tübingen, 1975
Julije Knifer, Arbeitsprozess Tübingen, 1975

Variabilder:

Julije Knifer, Arbeitsprozess Tübingen, 1975
Julije Knifer, Arbeitsprozess Tübingen, 1975

Variabilder:

Julije Knifer, VI/VIII-IX TÜ HDA, 1987
Julije Knifer, VI/VIII-IX TÜ HDA, 1987








News vom 04.03.2021

Kader Attia kuratiert kommende Berlin Biennale

Kader Attia kuratiert kommende Berlin Biennale

Neueröffnung des Frankfurter Ikonenmuseums

Neueröffnung des Frankfurter Ikonenmuseums

Carus-Gemälde in Dresden entdeckt

Carus-Gemälde in Dresden entdeckt

Corona-Krise: Lockerungen für die Kulturbranche

Corona-Krise: Lockerungen für die Kulturbranche

News vom 03.03.2021

Neuankäufe für das Weltkulturen Museums in Frankfurt

Neuankäufe für das Weltkulturen Museums in Frankfurt

Hans-Thoma-Preis für Ulrike Ottinger

Hans-Thoma-Preis für Ulrike Ottinger

Van Gogh-Zeichnung stellt neuen Rekord auf

Van Gogh-Zeichnung stellt neuen Rekord auf

Alan Bowness gestorben

Alan Bowness gestorben

News vom 02.03.2021

Jörg Meißner übernimmt Direktorenposten in Würzburg

Jörg Meißner übernimmt Direktorenposten in Würzburg

Ausdrucksstarke Gesichter in Wien

Ausdrucksstarke Gesichter in Wien

Rekord für Churchill-Gemälde bei Christie’s

Rekord für Churchill-Gemälde bei Christie’s

Gerda Ridler wird Direktorin in Krems

Gerda Ridler wird Direktorin in Krems

 zur Monatsübersicht



Anzeigen

Marktspiegel

News

Beurret Bailly Widmer Auktionen AG - Félix Vallotton, La Dordogne à Vitrac, 1925

VERSTEIGERUNG AM 24. MÄRZ 2021: SCHWEIZER KUNST UND INTERNATIONALE KUNST BIS 1900
Beurret Bailly Widmer Auktionen AG

Galerie Ernst Hilger - Wien - Panoptikum II, 2018

Ausstellung 'Rainer Wölzl - PANOPTIKUM' @Hilger NEXT
Galerie Ernst Hilger - Wien





Copyright © '99-'2021
Kunstmarkt Media
Alle Rechte vorbehalten


Impressum





Zum Seitenanfang Magazin

 Amazon export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce  Amazon ebay rakuten yatego meinpaket export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce