Die Kunst, online zu lesen.

Home


Magazin

News


Marktberichte


Ausstellungen


Journal


Portraits


Top Event


Netzkunst





Kunst kaufen
Werben

Translation EnglishFrench

Auktionsanzeige

Am 20.03.2021 Auktion 285 Europäisches Glas und Studioglas

© Auktionshaus Dr. Fischer - Heilbronn

Anzeige

ohne Titel / Günther Uecker

ohne Titel / Günther Uecker
© Galerie Luther


Anzeige

Sauwetter am Stachus mit Nornenbrunnen im winterlichen München / Otto Pippel

Sauwetter am Stachus mit Nornenbrunnen im winterlichen München / Otto Pippel
© Kunsthandel Ron & Nora Krausz


Anzeige

Nautiluspokal / Franz von  Stuck

Nautiluspokal / Franz von Stuck
© Kunsthandel Ron & Nora Krausz


Anzeige

Holzvogel 1990 / Doris Ziegler

Holzvogel 1990 / Doris Ziegler
© Döbele Kunst Mannheim


Anzeige

Ohne Titel, 2015 / Heinz Mack

Ohne Titel, 2015 / Heinz Mack
© Galerie Neher - Essen


Newsmailer Eintrag

Bestellen Sie bitte hier:


Suchen mit Google

Google
WWW
kunstmarkt.com

Venezianische Leichtigkeit in Innsbruck

Giovanni Battista Piazzetta, Junge Frau in skeptischer Betrachtung

Nach der coronabedingten Schließung öffnet das Innsbrucker Ferdinandeum mit einer Präsentation hauseigener Zeichnungen des Venezianers Giovanni Battista Piazzetta nun wieder seine Pforten. Neben dem 24 Jahre älteren Sebastiano Ricci und dem 14 Jahre jüngeren Giovanni Battista Tiepolo zählt Piazzetta im 18. Jahrhundert zu den maßgeblichen Künstlern der Serenissima. Das Ferdinandeum besitzt rund 60 zeichnerische Arbeiten des Venezianers und damit ein Konvolut von internationalem Rang, dem bislang noch nie eine Ausstellung gewidmet wurde.

Der 1683 geborene Piazzetta schuf eine große Anzahl von Charakterköpfen, mit einem, zwei und manchmal gar drei Gesichtern auf einem Blatt. Diese sogenannten „têtes d’expression“ geben nicht nur der Innsbrucker Schau ihren Namen, sondern untermauerten bereits zu Lebzeiten Piazzettas Künstlerruhm. So berichten seine Biografen davon, dass er durch den Verkauf dieser Zeichnungen seine Familie problemlos ernähren konnte. Da die auf ursprünglich blauem Papier ausgeführten Zeichnungen zum großen Teil dazu vorgesehen waren, gerahmt und gehängt zu werden, hat das Tageslicht das Papier bis heute vielfach vergrauen lassen. Dieser Umstand tut der spielerisch leichten Federführung des Venezianers nur wenig Abbruch.

Obwohl die Modelle in einigen dieser Zeichnungen als der Künstler selbst, seine Frau, sein Sohn und seine Tochter identifiziert werden können, sind sie nicht als Porträts bestimmter Personen gedacht. Stattdessen stellte die Piazzetta sie mit begleitenden Attributen oder mit bestimmten Gesichtsausdrücken dar. Sie dienten ihm als Ausdrucksstudien und waren Betrachtungen über Alter, Schönheit, Unschuld und andere zeitlose Themen. Bei der Ausführung von Gemäldeaufträgen griff Piazzetta gerne auf diesen Zeichenfundus zurück, sodass die Blätter häufig Bestandteil größerer Werke wurden. So lassen sich Innsbrucker Zeichnungen heute mit Gemälden in Venedig, Mailand, London und New York verbinden. An diesem wissenschaftlichen Puzzlespiel lässt Kurator Ralf Bormann nun erstmals die breite Öffentlichkeit teilhaben.

Die Ausstellung „Giovanni Battista Piazzetta. Têtes d’expression“ läuft bis zum 2. Mai. Das Ferdinandeum hat dienstags bis sonntags von 10 bis 18 Uhr geöffnet. Der Eintritt kostet 12 Euro, ermäßigt 9 Euro. Kinder und Jugendliche unter 19 Jahre haben freien Eintritt.

Tiroler Landesmuseum Ferdinandeum
Museumstraße 15
A-6020 Innsbruck

Telefon: +43 (0)512 – 59 489
Telefax: +43 (0)512 – 59 489 109


11.02.2021

Quelle: Kunstmarkt.com/Maximilian Nalbach

Zurück

Drucken

zurück zur Übersicht


Empfehlen Sie den Artikel weiter:
an




Weitere Inhalte:

Gesamt Treffer 15

Seiten: 1  •  2

Adressen (1)Kunstsparten (1)Stilrichtungen (2)Berichte (5)Variabilder (5)Künstler (1)

Bei:


Tiroler Landesmuseen

Kunstsparte:


Zeichnung

Stilrichtung:


Barock

Stilrichtung:


Rokoko

Bericht:


Der Glanz von Venedig in Schwarz-Weiß

Bericht:


Stadt zwischen Luxus und Niedergang

Bericht:


Sammeln im Zeichen des geflügelten Löwen

Bericht:


Einer der besten Maler Europas

Bericht:


Pompös verpackte humorvolle Kritik








News vom 04.03.2021

Kader Attia kuratiert kommende Berlin Biennale

Kader Attia kuratiert kommende Berlin Biennale

Neueröffnung des Frankfurter Ikonenmuseums

Neueröffnung des Frankfurter Ikonenmuseums

Carus-Gemälde in Dresden entdeckt

Carus-Gemälde in Dresden entdeckt

Corona-Krise: Lockerungen für die Kulturbranche

Corona-Krise: Lockerungen für die Kulturbranche

News vom 03.03.2021

Neuankäufe für das Weltkulturen Museums in Frankfurt

Neuankäufe für das Weltkulturen Museums in Frankfurt

Hans-Thoma-Preis für Ulrike Ottinger

Hans-Thoma-Preis für Ulrike Ottinger

Van Gogh-Zeichnung stellt neuen Rekord auf

Van Gogh-Zeichnung stellt neuen Rekord auf

Alan Bowness gestorben

Alan Bowness gestorben

News vom 02.03.2021

Jörg Meißner übernimmt Direktorenposten in Würzburg

Jörg Meißner übernimmt Direktorenposten in Würzburg

Ausdrucksstarke Gesichter in Wien

Ausdrucksstarke Gesichter in Wien

Rekord für Churchill-Gemälde bei Christie’s

Rekord für Churchill-Gemälde bei Christie’s

Gerda Ridler wird Direktorin in Krems

Gerda Ridler wird Direktorin in Krems

 zur Monatsübersicht



Anzeigen

Marktspiegel

News

Beurret Bailly Widmer Auktionen AG - Félix Vallotton, La Dordogne à Vitrac, 1925

VERSTEIGERUNG AM 24. MÄRZ 2021: SCHWEIZER KUNST UND INTERNATIONALE KUNST BIS 1900
Beurret Bailly Widmer Auktionen AG

Galerie Ernst Hilger - Wien - Panoptikum II, 2018

Ausstellung 'Rainer Wölzl - PANOPTIKUM' @Hilger NEXT
Galerie Ernst Hilger - Wien





Copyright © '99-'2021
Kunstmarkt Media
Alle Rechte vorbehalten


Impressum





Zum Seitenanfang Magazin

 Amazon export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce  Amazon ebay rakuten yatego meinpaket export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce