Die Kunst, online zu lesen.

Home


Magazin

News


Marktberichte


Ausstellungen


Journal


Portraits


Top Event


Netzkunst





Kunst kaufen
Werben

Translation EnglishFrench

Auktionsanzeige

Am 04.12.2020 Auktion Russische Kunst, Antiquitäten & Schmuck

© Auktionshaus Dr. Fischer - Heilbronn

Anzeige

Winterlandschaft in Schreiberhau in Schlesien / Hans Purrmann

Winterlandschaft in Schreiberhau in Schlesien / Hans Purrmann
© Kunsthandel Ron & Nora Krausz


Anzeige

Amazone, nach 1906 / Franz von  Stuck

Amazone, nach 1906 / Franz von Stuck
© Kunsthandel Ron & Nora Krausz


Anzeige

Knieende(r), 1907/1908 / Ernst Barlach

Knieende(r), 1907/1908 / Ernst Barlach
© Galerie Neher - Essen


Newsmailer Eintrag

Bestellen Sie bitte hier:


Suchen mit Google

Google
WWW
kunstmarkt.com

Ernst Barlach Haus zeigt Kanzlers Kunst

Bernhard Heisig, Porträt Helmut Schmidt (Studie zum Kanzlerbild), 1986

Das Hamburger Ernst Barlach Haus präsentiert einen Querschnitt durch die Kunstsammlung von Helmut und Loki Schmidt. Zu sehen sind rund 150 Gemälde, Plastiken und kunstgewerbliche Objekte, die die Schmidts im Laufe ihres langen Lebens zusammengetragen haben. Im Zentrum stehen Arbeiten von Ernst Barlach, Emil Nolde, verschiedenen Hamburger Malern wie Ernst Eitner oder Thomas Herbst und aus der Künstlerkolonie Worpswede, etwa von Paula Modersohn-Becker, ihrem Mann Otto Modersohn, Fritz Overbeck oder Hans am Ende. Die Exponate werden durch Fotografien ergänzt, die neben den kunstpolitischen Aktivitäten des ehemaligen Bundeskanzlers auch die langjährige Verbundenheit mit dem Hamburger Museum dokumentieren. „Die Objekte aus dem Hause Schmidt sind Sammlung und Sammelsurium zugleich, sie verbinden Kunst mit Politik, offenbaren persönlichen Geschmack und das Wissen um die öffentliche Rolle ihrer Besitzer“, so Museumsleiter Karsten Müller.

Helmut Schmidt schätzte die Künste als Staats- und Privatmann. Die Aufstellung von Henry Moores „Large Two Forms“ vor dem Bonner Kanzleramt war ebenso ein Bekenntnis zur Bedeutung von Kunst, wie die Besichtigung von Barlachs „Schwebendem“ im Güstrower Dom während des Staatsbesuchs in der DDR 1981. Aber auch im familiären Umfeld war Kunst für die Schmidts von Bedeutung. Tochter Susanne Schmidt erinnert sich: „In meinem Elternhaus hat Kunst immer eine große Rolle gespielt: Ob Barlach oder Bach, ob zum Sehen oder zum Hören, Kunst gehörte ganz selbstverständlich zum täglichen Leben dazu. Meine Eltern hätten sich gefreut, dass die Kunstwerke, mit denen sie sich umgeben haben, jetzt im Ernst Barlach Haus ausgestellt werden.“

Die Ausstellung „Kanzlers Kunst – Die Sammlung Helmut und Loki Schmidt“ ist bis zum 31. Januar 2021 zu sehen. Das Ernst Barlach Haus hat dienstags bis sonntags von 11 bis 18 Uhr geöffnet. Der Eintritt kostet regulär 7 Euro, ermäßigt 5 Euro. Für Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre ist er frei. Begleitend erscheint im Dölling und Galitz Verlag ein Katalog, der im Handel 34 Euro kostet.

Ernst Barlach Haus
Baron-Voght-Straße 50a
D-22609 Hamburg

Telefon: +49 (0)40 – 82 60 85
Telefax: +49 (0)40 – 82 64 15


08.10.2020

Quelle: Kunstmarkt.com/Maximilian Nalbach

Zurück

Drucken

zurück zur Übersicht


Empfehlen Sie den Artikel weiter:
an




Weitere Inhalte:

Gesamt Treffer 17

Seiten: 1  •  2

Events (1)Adressen (1)Stilrichtungen (2)Berichte (4)Variabilder (9)

Veranstaltung vom:


04.10.2020, Kanzlers Kunst - Die Sammlung Helmut und Loki Schmidt

Bei:


Ernst Barlach Haus

Stilrichtung:


Moderne Kunst

Stilrichtung:


Nachkriegskunst

Bericht:


Starke Frau in schwierigen Zeiten

Bericht:


Barlach in neuem Licht

Bericht:


Zustände des Lebens

Bericht:


Bilder eines Vergessenen

Variabilder:

Ernst Eitner, Das Uhlenhorster Fährhaus am Abend, um 1900
Ernst Eitner, Das Uhlenhorster Fährhaus am Abend, um 1900








News vom 23.10.2020

Rabih Mroué erhält Kunstpreis der Schering Stiftung

Rabih Mroué erhält Kunstpreis der Schering Stiftung

Frank Horvat gestorben

Corona-Krise: Leipziger Messen fallen aus

Corona-Krise: Leipziger Messen fallen aus

Paper Positions München gestartet

Paper Positions München gestartet

Museum Ulm präsentiert Paco Knöller

Museum Ulm präsentiert Paco Knöller

News vom 22.10.2020

Hödicke beschenkt Münchner Museen

Hödicke beschenkt Münchner Museen

Unendliche Weiten im Haus am Waldsee

Unendliche Weiten im Haus am Waldsee

Edith Altman verstorben

Edith Altman verstorben

Chobot Skulpturenpreis für Constantin Luser

Chobot Skulpturenpreis für Constantin Luser

News vom 21.10.2020

Adriani Stiftung in Stuttgart gegründet

Adriani Stiftung in Stuttgart gegründet

Schweinfurt präsentiert Karl Hagemeister

Schweinfurt präsentiert Karl Hagemeister

Prix Marcel Duchamp für Kapwani Kiwanga

Prix Marcel Duchamp für Kapwani Kiwanga

Angriff auf Berliner Museumsobjekte

Angriff auf Berliner Museumsobjekte

Andreas Koch erhält Nordhorner Kunstpreis

Andreas Koch erhält Nordhorner Kunstpreis

 zur Monatsübersicht





Copyright © '99-'2020
Kunstmarkt Media
Alle Rechte vorbehalten


Impressum





Zum Seitenanfang Magazin

 Amazon export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce  Amazon ebay rakuten yatego meinpaket export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce