Die Kunst, online zu lesen.

Home


Magazin

News


Marktberichte


Ausstellungen


Journal


Portraits


Top Event


Netzkunst





Kunst kaufen
Werben

Translation EnglishFrench

Auktionsanzeige

Am 03.12.2020 Auktion 69: Klassische Moderne, Post War & Contemporary Art

© Neumeister Münchener Kunstauktionshaus

Anzeige

Sauwetter am Stachus mit Nornenbrunnen im winterlichen München / Otto Pippel

Sauwetter am Stachus mit Nornenbrunnen im winterlichen München / Otto Pippel
© Kunsthandel Ron & Nora Krausz


Anzeige

ohne Titel / Günther Uecker

ohne Titel / Günther Uecker
© Galerie Luther


Anzeige

Amazone, nach 1906 / Franz von  Stuck

Amazone, nach 1906 / Franz von Stuck
© Kunsthandel Ron & Nora Krausz


Anzeige

Knieende(r), 1907/1908 / Ernst Barlach

Knieende(r), 1907/1908 / Ernst Barlach
© Galerie Neher - Essen


Newsmailer Eintrag

Bestellen Sie bitte hier:


Suchen mit Google

Google
WWW
kunstmarkt.com

Marktberichte

Aktuellzum Archiv:Auktions-Nachbericht

Seltenes suchten die Kunden in der Fotografieauktion bei Bassenge in Berlin

Jungs beim Waschen



Hermann Wilhelm Vogel, Bilder aus dem Thiergarten. Nach der Natur Photographirt, 1866

Hermann Wilhelm Vogel, Bilder aus dem Thiergarten. Nach der Natur Photographirt, 1866

„Bilder aus dem Thiergarten. Nach der Natur Photographirt“ lautet der Titel einer zehnteiligen Bilderserie, die der brandenburgische Chemiker, Physiker und Fotopionier Hermann Wilhelm Vogel 1866 bei Louis Gerschel in Berlin veröffentlichte. Drei Jahre zuvor hatte der ursprünglich zum Kaufmann ausgebildete Vogel den „Photographischen Verein zu Berlin“ gegründet und damit einen wichtigen Beitrag zur Etablierung des immer noch relativ neuen Mediums geleistet. Die Aufnahmen aus dem großen Stadtpark der preußischen Hauptstadt sind von geradezu gemäldehafter Wirkung und doch von messerscharfer Präzision. Nur zwei Exemplare dieser Reihe lassen sich heute nachweisen, eines davon im Frankfurter Städel. Das andere bildete das Toplos der jüngsten Fotografie-Versteigerung bei Bassenge. Angesetzt auf 15.000 Euro, wurde es sogar für 1.000 Euro mehr vergeben.


Gut 70 Prozent der knapp vierhundert Losnummern konnte das Berliner Auktionshaus am 10. Juni weitervermitteln, was angesichts der Corona-Krise ein achtbarer Wert ist. Auch der zweithöchste Zuschlag des Tages fand sich in der älteren Abteilung: Eine von den Frères Bisson gemachte Aufnahme der Pariser Kathedrale Notre-Dame von circa 1856 und damit noch vor dem Bau des 2019 beim Brand zerstörten Vierungsturmes von Eugène Viollet-le-Duc verdoppelte ihren Wert auf 9.000 Euro. Ungefähr in dieselbe Zeit datiert eine Daguerreotypie von Johann Friedrich Roux, auf der eine Mutter mit ihrer Tochter abgebildet ist. Das begehrte Sammlerobjekt kostete in der Versteigerung 3.800 Euro (Taxe 1.200 EUR). Von 1.500 Euro auf 2.400 Euro verbesserte sich Ferdinand Küss’ Stillleben mit Rosenbouquet und zwei Statuetten aus den 1860er Jahren, von 1.000 Euro auf 2.200 Euro ein Konvolut von Portraits Einheimischer und Prominenter aus Niederländisch-Indien von Walter Bentley Woodbury und James Page sowie Herman Salzwedel aus den 1870er Jahren.

Ebenfalls in weiter Ferne bewegte sich 1907/08 ein unbekannter Fotograf als Begleiter des neu ernannten deutschen Staatssekretärs der Kolonialabteilung Bernhard Dernburg, der sich ein Bild von der Lage in den deutsch okkupierten Afrikagebieten verschaffen wollte. Drei Fotoalben mit mehr als dreihundert Aufnahmen dieser sogenannten „Dernbrug-Reise“ wechselten jetzt für 4.800 Euro den Besitzer (Taxe 3.000 EUR). Vier Vintages des Architekten Eckart Muthesius, die 1933 Interieurs des von ihm im eleganten Art Déco errichteten Palastes Manik Bagh im indischen Indore zeigen, erzielten mit 3.600 Euro das Dreifache der Schätzung. In zwei weiteren Fotos verewigte derselbe Baumeister 1934 den Bildhauer Constantin Brancusi, der an besagtem Palast mitgearbeitet hatte. Dafür gab es jetzt 2.400 Euro (Taxe 400 EUR). Eher von einem entbehrungsreichen Leben ist Elli Souyoultzoglous Portrait zweier kretischer Bauern aus den späten 1920er Jahren geprägt, das sich von 800 Euro auf 1.400 Euro aufschwang.

Eigentlich war der 1883 geborene Japaner Shotaro Shimomura Geschäftsmann und Chef der Kaufhauskette Daimaru. 1934/35 begab er sich auf Weltreise und bannte seine Eindrücke aus aller Herren Länder in warmtonigen, fast sepiaartigen Bildern. Nach seiner Rückkehr bot er sie in einer verzierten Holzkiste als „The World through Lenses“ nur seinen Freunden und Verwandten an. Eines der wenigen vollständigen Exemplare mit 36 Vintages in originaler Kiste sollte bei Bassenge nun 9.000 Euro bringen, mit 8.500 Euro blieb der Zuschlag etwas darunter. Zu den Klassikern der deutschen Nachkriegsfotografie gehören Peter Keetmans fast abstrakt anmutende Detailaufnahmen wie „Öltropfen“ von 1956 für 2.000 Euro oder „1001 Gesichter“ von 1957 für 3.200 Euro (Taxen je 2.000 EUR). Der in Deutschland lebende Amerikaner Will McBride wurde anfangs der 1960er Jahre unter anderem mit einer in der Zeitschrift „Twen“ veröffentlichten Fotoserie nackter Schüler im Waschraum des Internats Schloss Salem bekannt. Mehrere spätere Drucke dieser Bilder sowie zwei spätere Farbaufnahmen ebenfalls junger Männerakte gingen jetzt für bis zu 2.800 Euro über den Tresen (Taxen zwischen 1.500 und 2.200 EUR).

In Ost-Berlin machte sich während der 1970er Jahre der Autodidakt Bernd Heyden mit Aufnahmen alltäglicher Motive einen Namen. Sein Bildnis eines älteren Herrn mit Hund unter dem Titel „Prenzlauer Berg“ spielte 2.200 Euro ein (Taxe 750 EUR). Fotografen aus der DDR hatte Bassenge diesmal als eigenen Block zusammengefasst und nicht in die alphabetische Ordnung des Katalogs eingepasst. Hier taten sich etwa noch Arno Fischer mit der Aufnahme dreier Kinder an einem S-Bahn-Fenster in Ost-Berlin von 1957 (Taxe 750 EUR) und Rudolf Schäfer mit zwei Vintages aus der Serie „Der Ewige Schlaf: Visages de morts“ von 1988 bei jeweils 1.600 Euro (Taxe 900 EUR) sowie Sibylle Bergemann mit drei Portraits der Schauspielerin Angelica Domröse von 1972 bei 1.000 Euro hervor (Taxe 600 EUR). Gundula Schulze Eldowy überzeugte mit ihrer Gartenzwergparade samt lebendem Großzwerg in ihrem Farbabzug „Dresden“ von 1986 bei 1.500 Euro (Taxe 900 EUR) und vor allem mit ihrem Schwarzweißfoto eines gealterten weiblichen Akts aus der sozialkritischen Serie „Tamerlan“ von 1985 bei 1.900 Euro (Taxe 800 EUR).

Auf der anderen Seite der Mauer hielt Michael Schmidt 1977 die Tristesse einer abgehängten Berliner Siedlung fest. Der Besitzer des Fotos konnte sich jetzt über 3.400 Euro freuen (Taxe 1.500 EUR). Aus der jüngeren westlichen Fotografie ist John Gossages schöne Schwarz-Weiß-Ablichtung einer reichen Blumenpracht aus der Serie „Gardens“ von 1973/77 für 2.600 Euro zu nennen (Taxe 600 EUR). Die 1977 in die Kamera von Robert Mapplethorpes gebeugte Glatze eines gewissen „Cedric, N.Y.C.“ wurde mit 6.500 Euro honoriert (Taxe 2.800 EUR). Aus dem Jahr 1936 stammt George Platt Lynes’ nun 2.500 Euro teures Aktfoto von Charles Caskey, der über einem erleuchteten Tuch zu schweben scheint und sportliche Übungen absolviert (Taxe 3.000 EUR). Zu den neuesten Offerten gehörte Vincenzo Laeras sitzender junger Mann mit Römerhelm unter dem Titel „Eros“, 2017 entstanden und bei Bassenge in einem quasi noch feuchten Druck aus dem laufenden Jahr für 4.600 Euro vorhanden (Taxe 1.800 EUR).

Alle Preise verstehen sich als Zuschläge ohne das Aufgeld.

Kontakt:

Galerie Bassenge

Erdener Straße 5a

DE-14193 Berlin

Telefon:+49 (030) 893 80 290

Telefax:+49 (030) 891 80 25

E-Mail: info@bassenge.com



28.07.2020

Quelle/Autor:Kunstmarkt.com/Johannes Sander

Drucken

zurück zur Übersicht


Empfehlen Sie den Artikel weiter:
an


Weitere Inhalte:

Gesamt Treffer 10

Seiten: 1  •  2

Events (1)Adressen (1)Kunstsparten (1)Stilrichtungen (3)Kunstwerke (4)

Veranstaltung vom:


10.06.2020, Fotografie des 19. – 21. Jahrhunderts

Bei:


Galerie Bassenge

Kunstsparte:


Fotografie

Stilrichtung:


Zeitgenössische Kunst

Stilrichtung:


Nachkriegskunst

Stilrichtung:


Moderne Kunst

Kunstwerk:

Ferdinand Küss, Stillleben mit Rosenbouquet und zwei Statuetten,
 1860er Jahre
Ferdinand Küss, Stillleben mit Rosenbouquet und zwei Statuetten, 1860er Jahre

Kunstwerk:

Johann Friedrich Roux, Portrait einer Mutter mit Tochter, 1850er Jahre
Johann Friedrich Roux, Portrait einer Mutter mit Tochter, 1850er Jahre

Kunstwerk:

Frères Bisson, Notre Dame Paris, um 1856
Frères Bisson, Notre Dame Paris, um 1856







Johann Friedrich Roux, Portrait einer Mutter mit Tochter, 1850er Jahre

Johann Friedrich Roux, Portrait einer Mutter mit Tochter, 1850er Jahre

Taxe: 1.200,- EURO

Zuschlag: 3.800,- EURO

Losnummer: 4016

Ferdinand Küss, Stillleben mit Rosenbouquet und zwei Statuetten, 1860er Jahre

Ferdinand Küss, Stillleben mit Rosenbouquet und zwei Statuetten, 1860er Jahre

Taxe: 1.500,- EURO

Zuschlag: 2.400,- EURO

Losnummer: 4037

Frères Bisson, Notre Dame Paris, um 1856

Frères Bisson, Notre Dame Paris, um 1856

Taxe: 4.500,- EURO

Zuschlag: 9.000,- EURO

Losnummer: 4007




Copyright © '99-'2020
Kunstmarkt Media
Alle Rechte vorbehalten


Impressum





Zum Seitenanfang Magazin

 Amazon export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce  Amazon ebay rakuten yatego meinpaket export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce