Die Kunst, online zu lesen.

Home


Magazin

News


Marktberichte


Ausstellungen


Journal


Portraits


Top Event


Netzkunst





Kunst kaufen
Werben

Translation EnglishFrench

Auktionsanzeige

Am 24.10.2020 Auktion 283 'Europäisches Glas & Studioglas' & bedeutende Barock-Glas Sammlung Dr. Röhl

© Auktionshaus Dr. Fischer - Heilbronn

Anzeige

Am Badestrand / Otto Pippel

Am Badestrand / Otto Pippel
© Kunsthandel Ron & Nora Krausz


Anzeige

Knieende(r), 1907/1908 / Ernst Barlach

Knieende(r), 1907/1908 / Ernst Barlach
© Galerie Neher - Essen


Newsmailer Eintrag

Bestellen Sie bitte hier:


Suchen mit Google

Google
WWW
kunstmarkt.com

Marktberichte

Aktuellzum Archiv:Auktions-Vorbericht

Kunst aus dem 20. und 21. Jahrhundert bei Neumeister in München

Auch im Alter Coca Cola



Egon Schiele, Sitzende Dame, um 1914

Egon Schiele, Sitzende Dame, um 1914

Mit annähernd 130 Werken moderner und zeitgenössischer Künstler wird das Münchner Auktionshaus Neumeister in der kommenden Woche nach der Alten Kunst seinen Auktionsreigen vor der Sommerpause abschließen. Hauptlos ist eine um 1914 entstandene Bleistiftzeichnung des österreichischen Expressionisten Egon Schiele: Sie zeigt im Fragment ab etwa der Hüfte aufwärts eine sitzende Dame, und trotz der wenigen Striche sind nicht nur Haltung und Aussehen, sondern auch ein leichter erotischer Hauch auf dem Blatt erfasst. Einst gehörte es Schieles Freund und Förderer Heinrich Böhler. Nun sucht es für 120.000 bis 150.000 Euro einen neuen Besitzer.


„Gegen Morgen“ ist eine 1901 datierte Mischtechnik Heinrich Zilles betitelt, auf der sich eine Gruppe von Damen und eines kleinen Mädchens mit Laterne versammelt haben. Das gemäldehaft reich ausgearbeitete Bild ist eine typische Berliner Momentaufnahme des Malers und Illustrators aus Sachsen (Taxe 60.000 bis 70.000 EUR). Einen nationalpolitischen Hintergrund hat eine Offerte Franz von Stucks: Der nackte junge Held mit Schwert kämpft laut Beschriftung gegen „Feinde ringsum“, und die Datierung 1914 lässt keinen Zweifel, wer damit gemeint ist (Taxe 80.000 bis 120.000 EUR). Für bis zu 3.500 Euro liegen am 16. Juli bei Neumeister außerdem noch einige Aktstudien des Münchner Malerfürsten bereit.

Von Lyonel Feininger wartet eine Farbstiftzeichnung aus der Zeit um 1901 auf Kundschaft. Damals war er noch weitgehend als Karikaturist tätig, und die bunte Ansicht eines Dorfhauses mit Baum und großen Randsteinen wirkt fast brav (Taxe 12.000 bis 15.000 EUR). Den klassischen Expressionismus vertritt Emil Noldes eigenhändig aquarellierter Holzschnitt „Familie“ mit exaltiert aufgerissenen Gesichtern von 1917 (Taxe 35.000 bis 45.000 EUR). Hervorzuheben ist auch eine mehr als zwei Meter breite Leinwand, die der in Vergessenheit geratene Maurice Georges Poncelet 1925 in recht sachlichem Stil mit einer Gruppe von markant ausformulierten „Chasseurs“, einem kleinen Mädchen und einem Jagdhund bemalt hat. 1.500 bis 2.000 Euro sind ein ziemlich bescheidener Preis.

Aus der Nachkriegszeit gibt es unter den hochpreisigen Stücken vor allem Auflagenkunst wie Joan Mirós farbige und freudige Aquatintaradierung „La Femme Toupie“ von 1974 (Taxe 25.000 bis 30.000 EUR), Marc Chagalls 1967 lithografierte Traumwelt „Zauberflöte“ mit einem friedlichen Zusammensein von Mensch, Tier, Natur und Geistwesen (Taxe 10.000 bis 15.000 EUR) oder eines von zwanzig allerdings unikaten Exemplaren, bei denen Arman 1990 jeweils drei Kästen mit Pinseln und deren Farbspuren füllte (Taxe 12.000 bis 15.000 EUR). Jeweils bis zu 18.000 Euro sollen acht quasi noch druckfrische Farbserigrafien der Folge „Coca Cola Girl“ des mittlerweile deutlich über neunzigjährigen, aber noch immer quietschfidelen Pop Art-Künstlers Alex Katz kosten. Auf Roy Lichtensteins Farblithografie von 1992 kann man auf einem bequemen Sessel neben der „Red Lamp“ Platz nehmen (Taxe 12.000 bis 14.000 EUR). Michael Buthe hat 1993 seine vier Farblithografien der Serie „Garden Flowers“ kurzerhand noch übermalt und mit roten Herzchen, einem blauen Gesicht oder Farbklecksen versehen (Taxe 2.500 bis 3.500 EUR).

Auch eine größere Anzahl von Fotografien kommt zum Aufruf wie Axel Hüttes verfremdete Aufnahme des Hypipamee-Kraters im australischen Queensland von 1999 (Taxe 10.000 bis 15.000 EUR), Jörg Sasses herbstliche Impression eines Baumes vor moderner Rasterfassade von 2006 (Taxe 5.000 bis 7.000 EUR) oder drei stimmungsvolle New York-Portraits Ralf Kaspers’ für bis zu 7.000 Euro. Mit dem Wechselspiel zwischen Wirklichkeit und künstlerischem Schein agiert Thomas Ruff in seiner unscharfen Aufnahme „Nudes pt21“ von 2001, die als eines von fünf Exemplaren für 34.000 bis 36.000 Euro zu haben ist.

Walasse Ting überführte 1960 seine Leinwand mit einem „Man on horse“ durch Übermalung mit schwarzer Ölfarbe in ein gestisches, beinahe ungegenständliches Kunstwerk (Taxe 4.000 bis 6.000 EUR). Heino Naujoks hatte 1971 ein malerisches „Déja-vu“ mit mehreren Zielscheiben und einem eingespannten Körper (Taxe 2.000 bis 3.000 EUR). Volkmar Schulz-Rumpold hat sein Gruselwesen auf einer Mischtechnik von 1992 mit dem Titel „Hier spielt die Musik“ versehen (Taxe 1.500 bis 2.000 EUR), und auch Helge Leiberg lässt ein „Tanzendes Paar“ wild zu den Klängen einer Gitarre, Trompete und eines Saxophons zucken (Taxe 3.000 bis 5.000 EUR). Bei Matt Mullican wird es dann ganz ruhig und geometrisch, wenn er 2010 in seinen „City Charts“ Halbkreise und Rechtecke in schwarzer Ölkreide auf weißer Leinwand überlagert und sie in ein Quadratraster einschreibt (Taxe 4.000 bis 6.000 EUR).

Als teuerste Skulptur der Auktion geht mit einer Schätzung von 23.000 bis 30.000 Euro Jörg Immendorffs stehender Affe aus der Serie „Malerstamm Jörg“ an den Start. Das autobiografisch konnotierte Werk wurde 2002 als eines von sechs Exemplaren in Düsseldorf gegossen. Ewald Matarés 1949 in insgesamt acht Stücken entstandenes Hochrelief eines stilisierten Hahns beeindruckt durch den Gegensatz zwischen glattpoliertem Tier und rauem Hintergrund (Taxe 8.000 bis 10.000 EUR). In ihrer Bronzefigur lässt Herta Ottolenghi-Wedekind 1938 den heiligen Georg schrundig und etwas ungelenk mit dem Drachen kämpfen (Taxe 3.000 bis 5.000 EUR). Lothar Fischer hat seine „Kleine Domina Lubeca“ 1990 als überlangen Torso hochaufragend in farbig gefasstem Ton ausgeformt (Taxe 1.800 bis 2.200 EUR). Für 10.000 bis 15.000 Euro steht eine der zweihundert von Pablo Picasso entworfenen Vasen „Face with black nose“ aus dem Jahr 1969 bereit.

Die Auktion „Klassische Moderne – Post War – Contemporary Art“ beginnt am 16. Juli um 15 Uhr. Die Besichtigung ist unter den geltenden Hygiene- und Abstandsregeln vom 9. bis 13. Juli täglich von 10 bis 17 Uhr, samstags und sonntags von 10 bis 15 Uhr möglich. Neumeister bittet dabei um individuelle Terminvereinbarung. Der Katalog ist im Internet unter www.neumeister.com abrufbar.

Kontakt:

Neumeister Münchener Kunstauktionshaus

Barer Straße 37

DE-80799 München

Telefax:+49 (089) 23 17 10 55

Telefon:+49 (089) 231 71 00

E-Mail: auctions@neumeister.com



09.07.2020

Quelle/Autor:Kunstmarkt.com/Johannes Sander

Drucken

zurück zur Übersicht


Empfehlen Sie den Artikel weiter:
an


Weitere Inhalte:

Gesamt Treffer 23

Seiten: 1  •  2  •  3

Events (1)Adressen (1)Kunstsparten (4)Stilrichtungen (3)Berichte (1)Kunstwerke (13)

Veranstaltung vom:


16.07.2020, Moderne, Post War & zeitgenössische Kunst

Bei:


Neumeister Münchener Kunstauktionshaus GmbH & Co. KG

Kunstsparte:


Skulptur

Kunstsparte:


Grafik

Kunstsparte:


Zeichnung

Kunstsparte:


Malerei

Stilrichtung:


Zeitgenössische Kunst

Stilrichtung:


Nachkriegskunst

Stilrichtung:


Moderne Kunst







Franz von Stuck, Liegende – Stehende

Franz von Stuck, Liegende – Stehende

Taxe: 2.500 - 3.500 EURO

Zuschlag: 3.300,- EURO

Losnummer: 507

Ralf Kaspers, Manhattan-II-Bus. NY, 2002

Ralf Kaspers, Manhattan-II-Bus. NY, 2002

Taxe: 6.000 - 7.000 EURO

Zuschlag: 5.500,- EURO

Losnummer: 585

Franz von Stuck, Feinde ringsum, 1914

Franz von Stuck, Feinde ringsum, 1914

Taxe: 80.000 - 120.000 EURO

Zuschlag: 95.000,- EURO

Losnummer: 502

Matt Mullican, Untitled (City Charts), 2010

Matt Mullican, Untitled (City Charts), 2010

Taxe: 4.000 - 6.000 EURO

Zuschlag: 7.000,- EURO

Losnummer: 614

Joan Miró, La Femme Toupie, 1974

Joan Miró, La Femme Toupie, 1974

Taxe: 25.000 - 30.000 EURO

Zuschlag: 18.000,- EURO

Losnummer: 546

Franz von Stuck, Stehender Akt mit Stab – Handstudie

Franz von Stuck, Stehender Akt mit Stab – Handstudie

Taxe: 1.000 - 1.500 EURO

Zuschlag: 1.600,- EURO

Losnummer: 506

Walasse Ting, Man on horse, 1960

Walasse Ting, Man on horse, 1960

Taxe: 4.000 - 6.000 EURO

Zuschlag: 22.000,- EURO

Losnummer: 525

Ewald Mataré, Hahn, 1949

Ewald Mataré, Hahn, 1949

Taxe: 8.000 - 10.000 EURO

Zuschlag: 12.000,- EURO

Losnummer: 531

Franz von Stuck, Sitzender männlicher Akt

Franz von Stuck, Sitzender männlicher Akt

Taxe: 1.500 - 2.000 EURO

Zuschlag: 2.200,- EURO

Losnummer: 503

Heinrich Zille, Gegen Morgen, 1901

Heinrich Zille, Gegen Morgen, 1901

Taxe: 60.000 - 70.000 EURO

Losnummer: 501

Pablo Picasso, Face with black nose, 1969

Pablo Picasso, Face with black nose, 1969

Taxe: 10.000 - 15.000 EURO

Zuschlag: 41.000,- EURO

Losnummer: 544

Marc Chagall, Die Zauberflöte, 1967

Marc Chagall, Die Zauberflöte, 1967

Taxe: 10.000 - 15.000 EURO

Zuschlag: 10.000,- EURO

Losnummer: 548




Copyright © '99-'2020
Kunstmarkt Media
Alle Rechte vorbehalten


Impressum





Zum Seitenanfang Magazin

 Amazon export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce  Amazon ebay rakuten yatego meinpaket export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce