Die Kunst, online zu lesen.

Home


Magazin

News


Marktberichte


Ausstellungen


Journal


Portraits


Top Event


Netzkunst





Kunst kaufen
Werben

Translation EnglishFrench

Auktionsanzeige

Am 22.07.2020 Auktion 72: Alte und Moderne Kunst – Autographen – Alte Dokumente

© Galerie Auktionshaus Hassfurther

Anzeige

Am Badestrand / Otto Pippel

Am Badestrand / Otto Pippel
© Kunsthandel Ron & Nora Krausz


Anzeige

Kentaur, 1891/93 / Franz von  Stuck

Kentaur, 1891/93 / Franz von Stuck
© Kunsthandel Ron & Nora Krausz


Anzeige

Knieende(r), 1907/1908 / Ernst Barlach

Knieende(r), 1907/1908 / Ernst Barlach
© Galerie Neher - Essen


Newsmailer Eintrag

Bestellen Sie bitte hier:


Suchen mit Google

Google
WWW
kunstmarkt.com

Egon Hofmann-Linz im Nordico Linz

Egon Hofmann, Kletterer (Sächsische Schweiz), 1918

Vor wenigen Tagen eröffnete das Stadtmuseum Nordico in Linz nach der Zwangspause durch die Corona-Pandemie wieder seine Pforten und setzt die unterbrochene Ausstellung über den Maler Egon Hofmann-Linz fort. Sein Werk, so postulieren die Ausstellungsmacher, steht am Beginn der modernen Malerei in Oberösterreich. Die Stadt- und Berglandschaften, Stillleben und Portraits greifen Strömungen zeitgenössischer Künstler und Kunstrichtungen wie etwa Paul Cézannes, Ferdinand Hodlers oder der Dresdner „Brücke“-Künstler auf. Hofmanns gekonnte Darstellung besonders von Schnee- und Eisphänomenen veranlasste seinen Kollegen Alfred Kubin einmal, ihn als „Meister der Firne“ zu bezeichnen. Geboren wurde Egon Hofmann, der seinen Nachnamen später um die oberösterreichische Hauptstadt erweiterte, 1884 im damals noch selbständigen Stadtteil Kleinmünchen. Vorgezeichnet war ihm eigentlich eine Laufbahn in einem Brotberuf, entstammte er doch einer wohlhabenden Industriellenfamilie im Zementgeschäft.

So absolvierte Hofmann zunächst ein Studium der Rechtswissenschaften, das ihn unter anderem nach München, Wien und Innsbruck führte und das er mit der Promotion abschloss. Er hatte jedoch zeitlebens auch eine große Neigung zur Kunst, ererbt wohl vor allem von seiner Mutter, die selbst Malerin war. So begann Egon Hofmann ein Kunststudium an den Akademien in Stuttgart und Dresden, musste es jedoch infolge des Ersten Weltkriegs unterbrechen. Anschließend lebte er zwischen 1919 und 1921 nochmals in Dresden. In Linz beteiligte er sich 1918 an der Gründung des Künstlerbundes „Der Ring“ und vier Jahre später maßgeblich an der Neugründung der Künstlervereinigung MAERZ, deren Vorsitzender er über viele Jahre hinweg auch noch nach dem Zweiten Weltkrieg war. 1934 musste Hofmann-Linz den väterlichen Betrieb übernehmen, blieb jedoch weiterhin auch als Künstler tätig. 88jährig kam er 1972 bei einem Unfall ums Leben.

Die Ausstellung „Egon Hofmann-Linz. Künstler – Industrieller – Kosmopolit“ läuft bis zum 9. August. Das Nordico hat täglich außer montags von 10 bis 18 Uhr geöffnet, am Donnerstag zusätzlich bis 21 Uhr. Der Eintritt beträgt 6,50 Euro, ermäßigt 4,50 Euro. Zur Ausstellung erscheint ein Katalog für 29 Euro.

Nordico – Museum der Stadt Linz
Dametzstraße 23
A-4020 Linz

Telefon: + 43 (0)732 – 70 70 19 12
Telefax: + 43 (0)732 – 79 35 18

Quelle: Kunstmarkt.com/Johannes Sander

Zurück

Drucken

zurück zur Übersicht


Empfehlen Sie den Artikel weiter:
an




Weitere Inhalte:

Gesamt Treffer 17

Seiten: 1  •  2

Events (1)Adressen (1)Kunstsparten (4)Stilrichtungen (1)Variabilder (9)Künstler (1)

Veranstaltung vom:


24.01.2020, Egon Hofmann–Linz. Künstler Industrieller Kosmopolit

Bei:


Nordico – Museum der Stadt Linz

Kunstsparte:


Arbeiten auf Papier

Kunstsparte:


Grafik

Kunstsparte:


Malerei

Kunstsparte:


Zeichnung

Stilrichtung:


Moderne Kunst

Variabilder:

Egon Hofmann, Stillleben mit Katzenmaske, 1950
Egon Hofmann, Stillleben mit Katzenmaske, 1950

Variabilder:

Egon Hofmann im Jahr 1948
Egon Hofmann im Jahr 1948








News vom 02.07.2020

Zürich präsentiert die wilden Zwanziger

Zürich präsentiert die wilden Zwanziger

Wiesbaden restituiert ein Hölzel-Gemälde

Wiesbaden restituiert ein Hölzel-Gemälde

Erste Einzelausstellung von Anette Lenz in Frankfurt

Erste Einzelausstellung von Anette Lenz in Frankfurt

News vom 01.07.2020

Systemrelevant? Kunsthalle Karlsruhe reagiert auf Corona-Krise

Systemrelevant? Kunsthalle Karlsruhe reagiert auf Corona-Krise

Galerie Strelow schließt

Galerie Strelow schließt

Stucks Skulpturen in München

Stucks Skulpturen in München

Die Liste trotzt der Corona-Pandemie

Die Liste trotzt der Corona-Pandemie

News vom 30.06.2020

Beseelte Skulpturen in Köln

Beseelte Skulpturen in Köln

Restrukturierung bei Christie’s

Restrukturierung bei Christie’s

Anike Joyce Sadiq in Mannheim

Anike Joyce Sadiq in Mannheim

 zur Monatsübersicht



Anzeigen

Marktspiegel

News

Mr. Brainwash | Stay Strong
Galerie Frank Fluegel

Kunsthaus Lempertz - Albert Birkle, Der Bahnwärter, 1927

Fulminanter Rekord für Albert Birkle
Kunsthaus Lempertz

Kunsthaus Lempertz - Chargesheimer, Lichtgrafik. Monoskripturen, 1961

Starke frühe Photographie
Kunsthaus Lempertz

Kunsthaus Lempertz - Maria Lassnig, Der Tod ist eine Sphinx, 1985

Internationaler Rekordpreis für Marcel Broodthaers
Kunsthaus Lempertz

Auktionshaus Dr. Fischer - Heilbronn - Seltene, monumentale Ikone mit der Gottesmutter von Kykkos (Kykottissa), Griechenland, datiert 1792, 90 x 61 m

Nachbericht Auktion 'Kunst, Antiquitäten, Schmuck und Russische Kunst'
Auktionshaus Dr. Fischer - Heilbronn





Copyright © '99-'2020
Kunstmarkt Media
Alle Rechte vorbehalten


Impressum





Zum Seitenanfang Magazin

 Amazon export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce  Amazon ebay rakuten yatego meinpaket export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce