Die Kunst, online zu lesen.

Home


Magazin

News


Marktberichte


Ausstellungen


Journal


Portraits


Top Event


Netzkunst





Kunst kaufen
Werben

Translation EnglishFrench

Auktionsanzeige

Am 16.07.2020 Auktion 67: Moderne, Post War & Zeitgenössische Kunst

© Neumeister Münchener Kunstauktionshaus

Anzeige

Am Badestrand / Otto Pippel

Am Badestrand / Otto Pippel
© Kunsthandel Ron & Nora Krausz


Anzeige

Knieende(r), 1907/1908 / Ernst Barlach

Knieende(r), 1907/1908 / Ernst Barlach
© Galerie Neher - Essen


Newsmailer Eintrag

Bestellen Sie bitte hier:


Suchen mit Google

Google
WWW
kunstmarkt.com

Wiener Medienkunstpreis für Margarete Jahrmann

Margarete Jahrmann erhält den Medienkunstpreis der Stadt Wien 2020

Der Medienkunstpreis der Stadt Wien 2020 geht an Margarete Jahrmann. Die Medienkünstlerin und Kunsttheoretikerin ist die siebte Trägerin der jährlich verliehenen Auszeichnung und darf sich nun über 5.000 Euro freuen. Jahrmann nutzt in ihren Arbeiten sowie ihren Spielen im urbanen Raum Code, Sprache und Mode. Die dreiköpfige Jury würdigte mit dieser Ehrung nicht nur das künstlerische Œuvre Jahrmanns, sondern auch ihre wissenschaftliche und lehrende Tätigkeit.

Veronica Kaup-Hasler, Kulturstadträtin der Stadt Wien, sagte: „Mit dem Medienkunstpreis werden audiovisuelle Künstlerinnen und Künstler gewürdigt, die sich in ihrem Gesamtwerk explizit neue Medien zu Nutze machen oder sich mit diesen kritisch auseinandersetzen. Die heurige Preisträgerin Margarete Jahrmann entspricht in Theorie und Praxis genau diesen Anforderungen. An der Schnittstelle von Kunst, Game-Design und Technologie-Transfer eröffnet sie neue Perspektiven im virtuellen Raum.“

Margarete Jahrmann kam 1967 im burgenländischen Oberwart zur Welt. Zunächst studierte sie an der Universität Wien Kunstgeschichte, Philosophie und Psychologie, bevor sie 1990 zur Universität für angewandte Kunst wechselte. Dort widmete sie sich dem Studium der Kunstvermittlung, Malerei, Textilgestaltung und Medienkunst. Hinzu kam ein Auslandsaufenthalt an der Gerrit Rietveld Academy in Amsterdam. Nach dem Diplom wurde die Künstlerin 2011 an der School of Computing and Communication der University of Plymouth mit der Dissertation „Ludics for a Ludic Society. The art and politics of play“ bei Roy Ascott promoviert.

Seit 2000 unterrichtet Margarete Jahrmann an der Zürcher Hochschule der Künste, seit 2007 als Professorin für Game Design. Seit 2010 übernimmt sie zudem einen Lehrauftrag an der Wiener Universität für angewandte Kunst. 2019 war sie am Center for Advanced Studies der Ludwig-Maximilians-Universität München tätig. 2011 erhielt sie den Leverhulme Post Doc research award der University of Plymouth und 2003 den Prix Ars Electronica in Linz.

Auch als Kuratorin trat Margarete Jahrmann hervor. So verantwortete sie 2008 eine Alternate Reality Game-Ausstellung im Medienmuseum „LABoral – Centro de Arte y Creación Industrial“ im spanischen Gijón. Daneben entwickelte die unter dem Label „ToyGenoSonic“ eine Reihe von Ausstellungsformaten für das ARoS Aarhus Kunstmuseum in Dänemark und setzte dabei auf Technologien der Augmented Reality.

Quelle: Kunstmarkt.com/S. Hoffmann

Zurück

Drucken

zurück zur Übersicht


Empfehlen Sie den Artikel weiter:
an




Weitere Inhalte:

Kunstsparte:


Film und Video

Kunstsparte:


Digitale Kunst

Stilrichtung:


Zeitgenössische Kunst

Variabilder:

Margarete Jahrmann erhält den Medienkunstpreis der Stadt Wien 2020
Margarete Jahrmann erhält den Medienkunstpreis der Stadt Wien 2020

Künstler:

Margarete Jahrmann








News vom 09.07.2020

Wiederholung im japanischen Bild

Wiederholung im japanischen Bild

Prix Meret Oppenheim verliehen

Prix Meret Oppenheim verliehen

Hessisches Landesmuseum feiert 200. Geburtstag

Hessisches Landesmuseum feiert 200. Geburtstag

News vom 08.07.2020

Verena Dengler in der Wiener Secession

Verena Dengler in der Wiener Secession

Karlsruhe erhält Kanoldt-Schenkung

Karlsruhe erhält Kanoldt-Schenkung

NS-Raubkunst: Tagebücher von Hans Posse erschlossen

NS-Raubkunst: Tagebücher von Hans Posse erschlossen

Jinhwi Lee gewinnt Oldenburger Preis für Keramik

Jinhwi Lee gewinnt Oldenburger Preis für Keramik

News vom 07.07.2020

August Friedrich Siegert in Kleve

August Friedrich Siegert in Kleve

Wolf-Kunststiftung in Berlin gegründet

Wolf-Kunststiftung in Berlin gegründet

Aus für Stiftung Preußischer Kulturbesitz?

Aus für Stiftung Preußischer Kulturbesitz?

Ayse Erkmen erhält Vogelmann-Preis

Ayse Erkmen erhält Vogelmann-Preis

Malerinnen des Bodensees in Konstanz

Malerinnen des Bodensees in Konstanz

 zur Monatsübersicht



Anzeigen

Marktspiegel

News

Galerie Ernst Hilger - Wien - Anita Schmid, Sexy Plants #2, 2019

Ausstellung 'No Regret If Only'
Galerie Ernst Hilger - Wien

Galerie Frank Fluegel - Mr. Brainwash | Stay Strong

Mr. Brainwash | Stay Strong
Galerie Frank Fluegel





Copyright © '99-'2020
Kunstmarkt Media
Alle Rechte vorbehalten


Impressum





Zum Seitenanfang Magazin

 Amazon export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce  Amazon ebay rakuten yatego meinpaket export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce