Die Kunst, online zu lesen.

Home


Magazin

News


Marktberichte


Ausstellungen


Journal


Portraits


Top Event


Netzkunst





Kunst kaufen
Werben

Translation EnglishFrench

Auktionsanzeige

Am 03.06.2020 115. Auktion: Druckgraphik des 15. - 19. Jahrhunderts

© Galerie Bassenge Berlin

Anzeige

Am Badestrand / Otto Pippel

Am Badestrand / Otto Pippel
© Kunsthandel Ron & Nora Krausz


Anzeige

Kentaur, 1891/93 / Franz von  Stuck

Kentaur, 1891/93 / Franz von Stuck
© Kunsthandel Ron & Nora Krausz


Anzeige

Stehender Mädchenakt vor Rot, 1954 / Karl Hofer

Stehender Mädchenakt vor Rot, 1954 / Karl Hofer
© Galerie Neher - Essen


Newsmailer Eintrag

Bestellen Sie bitte hier:


Suchen mit Google

Google
WWW
kunstmarkt.com

Marktberichte

Aktuellzum Archiv:Auktions-Vorbericht

Mit einer Versteigerung alter bis zeitgenössischer Kunst feiert das Heidelberger Auktionshaus Winterberg seinen fünfzigsten Geburtstag

Farbe aus zerschlagenen Flaschen



Shozo Shimamoto, Ohne Titel, 1991

Shozo Shimamoto, Ohne Titel, 1991

Ein weit aus der Ferne Ostasiens stammender Künstler der Nachkriegszeit stellt das Hauptlos der kommenden Versteigerung des Heidelberger Auktionshauses Winterberg, dessen Spezialisierung eigentlich auf der alten Grafik liegt. Doch für die hundertste Auktion im fünfzigsten Lebensjahr des Unternehmens muss es schon etwas Besonderes sein. So heißt also Shozo Shimamoto der Künstler, von dem ein unbetiteltes Werk aus dem Jahr 1991 mit 65.000 Euro die Schätzpreisliste anführt. Geschaffen hat es der 1928 geborene Shozo Shimamoto, der 2013 in Osaka starb, 1991 als Teilstück einer größeren Arbeit anlässlich der Eröffnung der Ausstellung „Gutai – Japanische Avantgarde“ auf der Darmstädter Mathildenhöhe. Das Happening bestand darin, dass mit unterschiedlichen Farben gefüllte Glasflaschen über großen Papierbögen zerschlagen wurden. Auch das anschließende Zerreißen des Bildträgers in unregelmäßige Stücke war Teil des künstlerischen Aktes.


1970 hatte Arno Winterberg sein eigenes Kunstantiquariat gegründet. Sohn Thilo Winterberg übernahm 1993 das Unternehmen und erweiterte es zugleich um die Galerie Palatina, beide Firmen fusionierten 2013. Thilo Winterberg, der sich als Präsident des Bundesverbandes Deutscher Kunstversteigerer zwischen 2004 und 2016 über seine eigene Firma hinaus Verdienste erwarb, wird auch die Auktion am 16. Mai leiten. Der Feier des 50. Geburtstages hätte man freudigere Umstände als die gegenwärtigen gewünscht, denn Mitte des Monats werden die Corona-Beschränkungen noch großenteils bestehen. Umso wichtiger ist das Online-Geschäft, um für die in rund 860 Losnummern versammelten Werke der alten bis zeitgenössischen Kunst trotz der Widrigkeiten neue Inhaber zu finden.

Verdient hätten sie es, denn auch unter den zuerst antretenden Alten Meistern findet sich ein großartiges Werk: Um 1430/40 schuf ein unbekannter Meister im bretonischen Rennes ein lateinisch-französisches Stundenbuch mit schönen Miniaturen, das 1559 durch vier ganzseitigen Malereien ergänzt wurde. Diese zeigen jeweils ein Stifterehepaar mit Heiligen sowie Maria mit dem Kind auf der Mondsichel und auf einem Thron mit rotem Ehrentuch. Auch der goldgeprägte Ledereinband stammt aus dem 16. Jahrhundert. 62.000 Euro möchte Winterberg für das – von wenigen Eingriffen abgesehen – ausgezeichnet erhaltene Buch haben. Umrahmt wird diese Offerte von Klassikern der altmeisterlichen Druckgrafik wie Albrecht Dürers 1505 datiertem „Großen Pferd“ (Taxe 14.800 EUR), Rembrandts früher Radierung „Löwenjagd mit zwei Reitern“ von 1629 (Taxe 5.200 EUR) und Giovanni Battista Piranesis „Mann auf dem Steg“ aus den Carceri von circa 1760 für 5.500 Euro. Teuerstes Altmeistergemälde ist mit 12.000 Euro eine beschauliche Landschaft im Abendlicht mit Bauern vor einem Gebäude aus dem Umkreis des Niederländers David Teniers d.J. Sein Monogramm ist sicherlich eine spätere Fälschung.

Landschaften bilden auch einen Schwerpunkt bei den Offerten des 19. Jahrhunderts, etwa Adolf Chwalas fast fotografisch genaue Ansicht einer Uferpartie am Mondsee bei Scharfling mit Blick auf die Drachenwand (Taxe 6.800 EUR), Friedrich Prellers d.Ä. 1860 festgehaltener Blick auf den Ponte Nomentano bei Rom (Taxe 1.800 EUR) oder mehrere romantische Impressionen, die Karl Weysser aus Orten seiner baden-württembergischen Heimat wie Esslingen, Breisach oder auch im nahen Rappoltsweiler aufgenommen hat (Taxen zwischen 1.600 und 3.800 EUR). Der Historienmalerei widmete sich Carl von Blaas 1841 mit einer nazarenischen Umsetzung des Themas „Die Heimkehr Jakobs“. Das ausgeführte Gemälde auf knapp eineinhalb Metern Breite befindet sich heute im Wiener Belvedere; Winterberg bietet für 2.500 Euro einen kleinen Ölentwurf dazu an. Im Genre bewegen sich die zwischen Realismus und Impressionismus changierenden „Drei Schulkinder“ von Friedrich Kallmorgen auf dem Jahr 1914 (Taxe 5.800 EUR).

Den weitaus größten Teil der Versteigerung bestreiten das 20. und frühe 21. Jahrhundert. Hier ragt zunächst ein stattlicher Stapel expressionistischer Druckgrafiken heraus. Dazu gehören Max Beckmanns fünftes Blatt aus der 1921 veröffentlichten Mappe „Jahrmarkt“ unter dem Titel „Der große Mann“ (Taxe 14.800 EUR), Conrad Felixmüllers farbiger Holzschnitt „Menschen im Wald“ von 1918 (Taxe 11.500 EUR), Otto Muellers „Stehendes, sitzendes und badendes Mädchen am Baum“ in einem Probedruck von 1920 (Taxe 14.500 EUR) und Karl Schmidt-Rottluffs kantige „Trauernde am Strand“ von 1914 für 9.800 Euro. Gleich fünf hochkarätige Zeichnungen desselben Einlieferers liegen von Ernst Ludwig Kirchner bereit. Sie entstanden zwischen 1910 und 1925 und zeigen im charakteristischen zackigen Stil des Expressionisten eine Personengruppe im Restaurant, zwei Naturstudien und mehrere weibliche Aktdarstellungen (Taxen zwischen 6.000 EUR und 28.000 EUR).

Für die französische Moderne steht Marc Chagalls Mappe „Poèmes“ von 1968. Sie enthält 24 Farbholzschnitte und 31 Gedichte, die der Meister zwischen etwa 1909 und 1965 selbst geschrieben hat (Taxe 22.500 EUR). Auch von Max Ernst gibt es ein mehrteiliges Werk: 1971 illustrierte er die Dichtung „Aux petits Agneaux“ seines engen Freundes Patrick Waldberg mit zwanzig surrealen Farblithografien. Das fünfte der gut hundert gedruckten Exemplare soll 9.800 Euro kosten. Bei Henri Matisse verlangt nur eine einzige Grafik, nämlich die allerdings bekannte und zugleich seltene Lithografie „Nu assis à la Chemise de Tulle (Odalisque)“ von 1925, schon stolze 34.500 Euro. Blatt 17 aus Pablo Picassos „Suite Vollard“, 1933 geschaffen und „Le Cirque (Répétition)“ benannt, ist für 13.500 Euro zu haben. Der gebürtige Chinese Zao Wou-Ki, der seit 1947 ebenfalls in Paris lebte, steuert eine informelle Farbaquatintaradierung in schönen Blautönen für 6.800 Euro bei.

Unter den Malereien sind die harmlosen „Enten am Wasser“ in spätimpressionistischer Manier von Franz Gräßel aus dem Jahr 1930 (Taxe 4.800 EUR), das hübsche Stillleben „Sunflower“ des 1933 nach London emigrierten Hans Feibusch von 1947 (Taxe 3.800 EUR) und zwei monumentale „Tomaten“ Ralph Flecks von 1994 zu nennen (Taxen je 2.400 EUR). Zeitgenössisches aus Deutschland gibt es ferner in Gestalt von Dora Mittenzweis schrillbuntem Acrylbild „Mannheimer Wasserturm“ von 2005 für 2.800 Euro. Fans der Beatles ist vielleicht John Lennons „Four Seasons Portrait Suite“ zu empfehlen, in denen der begnadete Musiker 1968 auf dem Gebiet der bildenden Kunst kreativ wurde. Die Herausgabe der vier asketischen Portraitskizzen als Farbserigrafien hat 1989 Yoko Ono, die Witwe des Künstlers, veranlasst (Taxe 8.500 EUR). Und passend zum Beethovenjubiläum kann ein bronzener wirrer Portraitkopf des musikalischen Genies, 1991 von dem Franzosen François Thévenin entworfen, für 3.400 Euro erworben werden.

Die „Auktion 100 – Gemälde, Aquarelle, Zeichnungen und Graphik des 15.-21. Jahrhundert“ beginnt am 16. Mai um 11 Uhr. Eine Besichtigung ist am 9. Mai von 10 bis 13 Uhr sowie vom 11. bis 13. Mai von 10 bis 17:30 Uhr nach vorheriger Kontaktaufnahme möglich. Der Katalog ist im Internet unter www.winterberg-kunst.de abrufbar.

Kontakt:

Winterberg Kunst

Hildastraße 12

DE-69115 Heidelberg

Telefon:+49 (6221) 915 990

Telefax:+49 (6221) 915 99 29

E-Mail: info@winterberg-kunst.de



08.05.2020

Quelle/Autor:Kunstmarkt.com/Johannes Sander

Drucken

zurück zur Übersicht


Empfehlen Sie den Artikel weiter:
an


Weitere Inhalte:

Gesamt Treffer 32

Seiten: 1  •  2  •  3  •  4

Adressen (1)Kunstsparten (4)Stilrichtungen (5)Kunstwerke (22)

Bei:


Winterberg Kunst

Kunstsparte:


Malerei

Kunstsparte:


Grafik

Kunstsparte:


Zeichnung

Kunstsparte:


Skulptur

Stilrichtung:


Zeitgenössische Kunst

Stilrichtung:


Nachkriegskunst

Stilrichtung:


Moderne Kunst

Stilrichtung:


Neuere Meister







Adolf Chwala, Partie am Mondsee bei Scharfling mit Blick auf die Drachenwand

Adolf Chwala, Partie am Mondsee bei Scharfling mit Blick auf die Drachenwand

Taxe: 6.800,- EURO

Losnummer: 109

Ernst Ludwig Kirchner, Menschen im Restaurant, 1910

Ernst Ludwig Kirchner, Menschen im Restaurant, 1910

Taxe: 7.500,- EURO

Losnummer: 554

Ernst Ludwig Kirchner, Tanzende Frauen im Wald, um 1925

Ernst Ludwig Kirchner, Tanzende Frauen im Wald, um 1925

Taxe: 28.000,- EURO

Losnummer: 557

Friedrich Kallmorgen, Drei Schulkinder, 1914

Friedrich Kallmorgen, Drei Schulkinder, 1914

Taxe: 5.800,- EURO

Losnummer: 143

Stundenbuch „Horae Beatae Mariae Virginis“, Rennes, um 1430/40

Stundenbuch „Horae Beatae Mariae Virginis“, Rennes, um 1430/40

Taxe: 62.000,- EURO

Losnummer: 45

Rembrandt, Die Löwenjagd mit einem Löwen und zwei Reitern, um 1629

Rembrandt, Die Löwenjagd mit einem Löwen und zwei Reitern, um 1629

Taxe: 5.200,- EURO

Losnummer: 55

Hans Feibusch, Sunflower, 1947

Hans Feibusch, Sunflower, 1947

Taxe: 3.800,- EURO

Losnummer: 437

Ernst Ludwig Kirchner, Allee mit schlanken Bäumen, um 1912

Ernst Ludwig Kirchner, Allee mit schlanken Bäumen, um 1912

Taxe: 6.000,- EURO

Losnummer: 555

Giovanni Battista Piranesi, Der Mann auf dem Steg, um 1760

Giovanni Battista Piranesi, Der Mann auf dem Steg, um 1760

Taxe: 5.500,- EURO

Losnummer: 83

Conrad Felixmüller, Menschen im Wald (Paar), 1918

Conrad Felixmüller, Menschen im Wald (Paar), 1918

Taxe: 11.500,- EURO

Losnummer: 439

Karl Weysser, Die Nikolaus-Brückenkapelle bei Esslingen, 1866

Karl Weysser, Die Nikolaus-Brückenkapelle bei Esslingen, 1866

Taxe: 3.800,- EURO

Losnummer: 254

Ralph Fleck, Tomate 3/V, 1994

Ralph Fleck, Tomate 3/V, 1994

Taxe: 2.400,- EURO

Losnummer: 443

Zao Wou-Ki, Sans Titre

Zao Wou-Ki, Sans Titre

Taxe: 6.800,- EURO

Losnummer: 850




Copyright © '99-'2020
Kunstmarkt Media
Alle Rechte vorbehalten


Impressum





Zum Seitenanfang Magazin

 Amazon export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce  Amazon ebay rakuten yatego meinpaket export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce