Die Kunst, online zu lesen.

Home


Magazin

News


Marktberichte


Ausstellungen


Journal


Portraits


Top Event


Netzkunst





Kunst kaufen
Werben

Translation EnglishFrench

Auktionsanzeige

Am 07.12.2020 Auktion 1161: Photographie. Rom in frühen Photographien - Sammlung Orsola und Filippo Maggia

© Kunsthaus Lempertz

Anzeige

Sauwetter am Stachus mit Nornenbrunnen im winterlichen München / Otto Pippel

Sauwetter am Stachus mit Nornenbrunnen im winterlichen München / Otto Pippel
© Kunsthandel Ron & Nora Krausz


Anzeige

ohne Titel / Günther Uecker

ohne Titel / Günther Uecker
© Galerie Luther


Anzeige

Amazone, nach 1906 / Franz von  Stuck

Amazone, nach 1906 / Franz von Stuck
© Kunsthandel Ron & Nora Krausz


Anzeige

Knieende(r), 1907/1908 / Ernst Barlach

Knieende(r), 1907/1908 / Ernst Barlach
© Galerie Neher - Essen


Newsmailer Eintrag

Bestellen Sie bitte hier:


Suchen mit Google

Google
WWW
kunstmarkt.com

Skulpturen von Jürgen Goertz im Schlossgarten Heidelberg

Im Gegensatz zu den Monumenten der Staatlichen Schlösser und Gärten Baden-Württemberg bleibt der Schlossgarten in Heidelberg trotz Corona-Pandemie weiterhin geöffnet, und so können die Besucher dort seit gestern 23 großformatige Skulpturen des 1939 geborenen Bildhauers Jürgen Goertz bewundern. Bis Ende Oktober sollen die aus mehr als vierzig Jahren Schaffenszeit stammenden Arbeiten dort stehen und neue Perspektiven auch auf die bestehenden Schloss- und Gartenanlagen eröffnen. Die Exponate und ihre Standorte im Gelände hat der Künstler selbst bestimmt. Leihgaben stammen aus seinem eigenen Besitz, aber auch aus der Staatlichen Kunsthalle Karlsruhe. Einige Skulpturen entstanden sogar unmittelbar für die Schau. „Es war an der Zeit, dem Künstler Jürgen Goertz eine große Ausstellung zu widmen – und der Schlossgarten von Schloss Heidelberg bietet den richtigen Rahmen dafür“, so Michael Hörrmann, der Geschäftsführer der Staatlichen Schlösser und Gärten Baden-Württemberg. Denn Goertz, der 1939 in Polen geboren wurde, jedoch nach Zweiten Weltkrieg im niedersächsischen Wendland aufwuchs, sei seit langem eng mit Heidelberg und der Kurpfalz verbunden.

Seine künstlerische Ausbildung absolvierte Goertz nach dem Abitur in Lüchow zwischen 1963 und 1966 im badischen Karlsruhe an der dortigen Kunstakademie im Fach Bildhauerei. Dort unterrichtete er zu Beginn der 1970er Jahre auch, lebte aber ansonsten als freischaffender Bildhauer und unterhält heute ein Atelier in der profanierten Schlosskirche in Eichtersheim südlich von Heidelberg. 1970 erhielt er den Berliner Kunstpreis und 1973 den Kunstpreis bei der XXI. Biennale Internationale dell’arte in Florenz. Seine erste institutionelle Einzelausstellung hatte er 1974 im Badischen Kunstverein Karlsruhe. Es folgten zahlreiche weitere Ausstellungen überwiegend in Baden-Württemberg. Seine collageartigen Arbeiten, stets gegenständlich, aber mit surrealen Verfremdungen, haben inzwischen vielfach, häufig in Gestalt von Brunnen, den öffentlichen Raum erobert. Zu den bekanntesten Skulpturen gehören das Denkmal für den Astronomen Friedrich Wilhelm Besse in Bremen, das sogenannte Anscavallo auf dem Schlossplatz in Ansbach oder das „S-Printing Horse“ in Heidelberg.

Die Freiluftausstellung „Der allegorische Blick. Jürgen Goertz – Großskulpturen 1974 bis 2020“ ist bis zum 25. Oktober 2020 im Schlossgarten Heidelberg tagsüber frei zugänglich. Zur Ausstellung erscheint ein Katalog.


Infos: www.schloss-heidelberg.de

Quelle: Kunstmarkt.com/Johannes Sander

Zurück

Drucken

zurück zur Übersicht


Empfehlen Sie den Artikel weiter:
an




Weitere Inhalte:

Veranstaltung vom:


19.03.2020, Der allegorische Blick. Jürgen Goertz – Großskulpturen 1974 bis 2020

Bei:


Staatliche Schlösser und Gärten Baden-Württemberg

Kunstsparte:


Skulptur

Stilrichtung:


Zeitgenössische Kunst

Künstler:

Jürgen Goertz








News vom 04.12.2020

Manifesta 15 in Barcelona

Manifesta 15 in Barcelona

Museen in Österreich öffnen wieder

Museen in Österreich öffnen wieder

NRW-Kultursekretariate fordern Unterstützung der Kultur

NRW-Kultursekretariate fordern Unterstützung der Kultur

News vom 03.12.2020

Schätze bei Sotheby’s

Schätze bei Sotheby’s

Corona-Krise: App zum gemeinsamen Nichtstun

Corona-Krise: App zum gemeinsamen Nichtstun

Dionysos schielt bei Christie’s auf Millionenbetrag

Dionysos schielt bei Christie’s auf Millionenbetrag

News vom 02.12.2020

Kulturmanagerpreis für Julia Grosse und Yvette Mutumba

Kulturmanagerpreis für Julia Grosse und Yvette Mutumba

Europas Minister wollen Kultur und Medien stärken

Europas Minister wollen Kultur und Medien stärken

Irina Antonowa gestorben

Irina Antonowa gestorben

 zur Monatsübersicht



Anzeigen

Marktspiegel

News

Villa Grisebach Auktionen GmbH - Georg Tappert, Geisha-Revue, 1911/13

Von Beuys bis Liebermann – Museal: „Ausgewählte Werke“ bei Grisebach
Villa Grisebach Auktionen GmbH

Kunsthaus Lempertz - Wappenteller aus der Sammlung Dreßen

Die Sammlung Renate und Tono Dreßen – Königliches Meißen-Porzellan
Kunsthaus Lempertz

Kunsthaus Lempertz - Cosimo Castrucci zugeschrieben, Commessoplatte, um 1600

Fulminanter Erfolg für eine Commessoplatte
Kunsthaus Lempertz





Copyright © '99-'2020
Kunstmarkt Media
Alle Rechte vorbehalten


Impressum





Zum Seitenanfang Magazin

 Amazon export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce  Amazon ebay rakuten yatego meinpaket export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce