Die Kunst, online zu lesen.

Home


Magazin

News


Marktberichte


Ausstellungen


Journal


Portraits


Top Event


Netzkunst





Kunst kaufen
Werben

Translation EnglishFrench

Auktionsanzeige

Am 27.06.2020 Auktion 279 Sammlung Kuhn

© Auktionshaus Dr. Fischer - Heilbronn

Anzeige

After eight 2 / Doris Ziegler

After eight 2 / Doris Ziegler
© Galerie Döbele - Mannheim


Anzeige

Enten am Wehr / Alexander Koester

Enten am Wehr / Alexander Koester
© Kunsthandel Ron & Nora Krausz


Anzeige

Stillleben mit Blaudistel und Fruchtschale, 1958 / Karl Schmidt-Rottluff

Stillleben mit Blaudistel und Fruchtschale, 1958 / Karl Schmidt-Rottluff
© Galerie Neher - Essen


Newsmailer Eintrag

Bestellen Sie bitte hier:


Suchen mit Google

Google
WWW
kunstmarkt.com

Kurt Günther in Gera

Kurt Günther, Selbstbildnis mit Fliege, 1925

Unter dem Titel „Zwischen Dur und Moll“ widmet die Kunstsammlung Gera dem Maler Kurt Günther noch bis zum 8. März eine Einzelausstellung. Vom den Künstler der Neuen Sachlichkeit, der neben Otto Dix zu den Hauptvertretern des sozialkritischen Realismus in Thüringen zählt, präsentiert das Museum über 100 Gemälde, Aquarelle, Zeichnungen und Druckgrafiken. Der bekannte Kunstkritiker Franz Roh sah 1928 in Günthers Arbeiten ein Changieren „zwischen Dur und Moll, Taghelle und Nächtlichkeit, zwischen Unschuld und Raffinement, Grauen und Bewunderung“ und stellte ihn auf eine Stufe mit Dix.

1893 in Gera als Sohn des Besitzers einer lithografischen Anstalt geboren, schien Günthers Weg vorgezeichnet. Um Entwerfer für Lithografie zu werden, studierte er in Leipzig und Dresden. 1914 wurde er zum Militärdienst einberufen. Wegen einer schweren Lungenerkrankung vorzeitig entlassen, begab er sich nach einem Heimataufenthalt zur Genesung nach Davos, wo er Ernst Ludwig Kirchner kennenlernte. Ende 1919 kehrte Kurt Günther in den Dresdner Künstlerkreis um Otto Dix, Otto Griebel und Conrad Felixmüller zurück und gelangte in die Einflusssphäre der dortigen Sezession. Die Formensprache des als unzeitgemäß empfundenen Expressionismus wurde zunehmend durch aufrüttelnde sozialkritische Darstellungen abgelöst, die vor allem das Proletarier- und Rotlichtmilieu wiedergaben. Mit der Veränderung der Bildmotive erfolgte eine Wandlung der Bildsprache: ein neuer Realismus hielt Einzug in das Schaffen der Künstler.

1924 kehrte Kurt Günther in die kulturell anregende Atmosphäre der Großstadt Gera zurück. Hier schuf er neben erotischen Frauendarstellungen vor allem zahlreiche Porträts. Zu seinen Hauptwerken zählt etwa das „Selbstporträt mit Fliege“ von 1925. Schmallippig und mit ernster Miene mustert Günther darin den Betrachter. Seine blonden Haare streng gescheitelt, wirkt sein Blick beinahe verloren und einsam. Seinen tief eingefallenen und verschatteten Augen wohnt etwas Bedrohliches inne. Das bürgerliche Erscheinungsbild des Fliege tragenden Mannes wird plötzlich gebrochen, entdeckt man die lasziven weiblichen Aktdarstellungen, die den bräunlichen Hintergrund des Brustbildes säumen.

Wenige Jahre vor der Machtergreifung der Nationalsozialisten erwarb Kurt Günther ein Gehöft in Kaltenborn nahe Gera, wo er fortan lebte. 1937 wurden seine Werke aus verschiedenen Museen entfernt und als „entartet“ diffamiert. In der Folge zog sich Günther in die innere Emigration zurück und schuf im Privaten vor allem Landschaftsbilder. Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde er von der Thüringer Landesregierung zum Professor ernannt. Geplagt von Krankheiten und fernab der großen Kunstzentren gelang ihm der künstlerische Neuanfang jedoch nicht. So litt er bis zu seinem Tod 1955 zunehmend unter Depressionen.

Die Ausstellung „Kurt Günther – Zwischen Dur und Moll“ läuft noch bis zum 8. März. Die Kunstsammlung Gera hat mittwochs bis sonntags von 12 bis 17 Uhr geöffnet. Der Eintritt beträgt 5 Euro, ermäßig 3 Euro.

Kunstsammlung Gera – Orangerie
Orangerieplatz 1
D-07548 Gera

Telefon: +49 (0)365 – 83 84 250
Telefax: +49 (0)365 – 83 84 255

Quelle: Kunstmarkt.com/Maximilian Nalbach

Zurück

Drucken

zurück zur Übersicht


Empfehlen Sie den Artikel weiter:
an




Weitere Inhalte:

Gesamt Treffer 11

Seiten: 1  •  2

Events (1)Adressen (1)Kunstsparten (3)Stilrichtungen (3)Variabilder (2)Künstler (1)

Veranstaltung vom:


06.12.2019, Kurt Günther - Zwischen Dur und Moll

Bei:


Kunstsammlung Gera

Kunstsparte:


Malerei

Kunstsparte:


Zeichnung

Kunstsparte:


Grafik

Stilrichtung:


Moderne Kunst

Stilrichtung:


Verismus

Stilrichtung:


Neue Sachlichkeit

Variabilder:

Kurt Günther, Selbstbildnis mit Fliege, 1925
Kurt Günther, Selbstbildnis mit Fliege, 1925








News vom 03.04.2020

Österreichischer Staatspreis für Laurids und Manfred Ortner

Österreichischer Staatspreis für Laurids und Manfred Ortner

Der Traum vom Süden im Hamburger Jenisch Haus

Der Traum vom Süden im Hamburger Jenisch Haus

Evelyn Richter erhält Becher-Preis

Evelyn Richter erhält Becher-Preis

Erste Ausstellung der Galerie Max Goelitz nur digital

Erste Ausstellung der Galerie Max Goelitz nur digital

News vom 02.04.2020

Corona-Krise: Lehmbruck Museum frei Haus

Corona-Krise: Lehmbruck Museum frei Haus

Stefanie Hessler wird Kuratorin der Momenta 2021

Stefanie Hessler wird Kuratorin der Momenta 2021

Museen der Stadt Dresden trotzen Corona-Virus

Museen der Stadt Dresden trotzen Corona-Virus

Stefanie Kreuzer geht ans Kunstmuseum Bonn

Stefanie Kreuzer geht ans Kunstmuseum Bonn

News vom 01.04.2020

Kassel verschiebt Ausstellungsprojekt

Kassel verschiebt Ausstellungsprojekt

Corona-Krise: Louise Lawler produziert Malpausen

Corona-Krise: Louise Lawler produziert Malpausen

100. Geburtstag von Hans Gugelot

100. Geburtstag von Hans Gugelot

Christina Ludwig übernimmt Dresdner Stadtmuseum

Christina Ludwig übernimmt Dresdner Stadtmuseum

 zur Monatsübersicht



Anzeigen

Marktspiegel

News

Galerie Frank Fluegel - David Hockney - iPad-Drawing ‘No. 281’, 23rd July 2010, 2019

David Hockney: "Do remember they can’t cancel the spring"
Galerie Frank Fluegel

Ketterer Kunst Auktionen -  V. Vasarley, DI-AM. Druck. Geprägte Goldfolie, 1973. 48,8 x 48,4 cm. Startpreis: € 100

Jetzt 2 x pro Monat: Online Only-Auktion mit 100 Werken ab € 100 – Stars Go Online
Ketterer Kunst Auktionen





Copyright © '99-'2020
Kunstmarkt Media
Alle Rechte vorbehalten


Impressum





Zum Seitenanfang Magazin

 Amazon export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce  Amazon ebay rakuten yatego meinpaket export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce