Die Kunst, online zu lesen.

Home


Magazin

News


Marktberichte


Ausstellungen


Journal


Portraits


Top Event


Netzkunst





Kunst kaufen
Werben

Translation EnglishFrench

Auktionsanzeige

Am 03.12.2020 Auktion 390: Graphik und Gemälde (15.-18. JH.)

© Neumeister Münchener Kunstauktionshaus

Anzeige

ohne Titel / Günther Uecker

ohne Titel / Günther Uecker
© Galerie Luther


Anzeige

Amazone, nach 1906 / Franz von  Stuck

Amazone, nach 1906 / Franz von Stuck
© Kunsthandel Ron & Nora Krausz


Anzeige

Knieende(r), 1907/1908 / Ernst Barlach

Knieende(r), 1907/1908 / Ernst Barlach
© Galerie Neher - Essen


Newsmailer Eintrag

Bestellen Sie bitte hier:


Suchen mit Google

Google
WWW
kunstmarkt.com

Lehmbruck-Preis für Cardiff und Miller

Janet Cardiff und George Bures Miller erhalten den Wilhelm-Lehmbruck-Preis

Der Wilhelm-Lehmbruck-Preis 2020 geht an das Künstlerpaar Janet Cardiff und George Bures Miller. Mit der auf 10.000 Euro dotierten Auszeichnung würdigen die Stadt Duisburg und der Landschaftsverband Rheinland die Kanadier für ihr Lebenswerk, das der Skulptur des 20. und 21. Jahrhunderts neue Dimensionen eröffnet habe. Das gab das Lehmbruck Museum in Duisburg bekannt. „Als Künstler, die mit ihrem multimedialen Werk ein ganzes Genre geprägt haben“, ehrt die Jury Janet Cardiff und George Bures Miller.

In der Begründung heißt es weiter: „Mit ihren Klangräumen und fesselnden Geschichten haben sie sich in das kollektive Gedächtnis eines internationalen Publikums eingeschrieben. Ihre raumbezogenen Werke berühren so verschiedene Gattungen wie Theater, Kino, Musik, Klangkunst und Hörspiel und beziehen uns in einen Erfahrungsraum ein, der mit allen Sinnen zu erleben ist. Besonders hat uns überzeugt“, so der Juryvorsitzende Rein Wolfs, Direktor des Stedelijk Museums in Amsterdam, „dass Cardiff und Miller nicht ausschließlich für das Museum arbeiten, sondern mit ihren suggestiven Hörspaziergängen ihr Wirkungsfeld auch in den öffentlichen Raum der Städte erweitern und so Grenzen und Barrieren durchdringen.“

Dass der Wilhelm-Lehmbruck-Preis bereits im dritten Jahr nach seiner letzten Auflage wieder verliehen werden kann, ist der Förderung des Landschaftsverbandes Rheinland zu verdanken, der das Preisgeld bereitstellt. Auch die begleitende Sonderausstellung zum Schaffen der Preisträger im Lehmbruck Museum wird maßgeblich vom Landschaftsverband finanziert. Zukünftig soll der erstmals 1966 verliehene Wilhelm-Lehmbruck-Preis wieder alle fünf Jahre vergeben werden. Preisträgeren waren bisher Eduardo Chillida, Norbert Kricke, Jean Tinguely, Claes Oldenburg, Joseph Beuys, Richard Serra, Richard Long, Nam June Paik, Reiner Ruthenbeck und zuletzt 2017 Rebecca Horn.

Quelle: Kunstmarkt.com/Ulrich Raphael Firsching

Zurück

Drucken

zurück zur Übersicht


Empfehlen Sie den Artikel weiter:
an




Weitere Inhalte:

Bei:


Wilhelm Lehmbruck Museum Duisburg

Kunstsparte:


Skulptur

Bericht:


Hereinspaziert in Zeit und Raum

Bericht:


Kunst an der Schnittstelle von Kino und Theater

Variabilder:

Janet Cardiff und George Bures Miller erhalten den
 Wilhelm-Lehmbruck-Preis
Janet Cardiff und George Bures Miller erhalten den Wilhelm-Lehmbruck-Preis

Künstler:

Janet Cardiff

Künstler:

George Bures Miller








News vom 25.11.2020

Auktion für Berliner Kunstszene

Auktion für Berliner Kunstszene

Brigitte Franzen wechselt ans Senckenberg Museum

Brigitte Franzen wechselt ans Senckenberg Museum

Neustrukturierung bei den Berliner Museen

Neustrukturierung bei den Berliner Museen

Neuer Rekord für Renaissance-Meister Salaì

Neuer Rekord für Renaissance-Meister Salaì

News vom 24.11.2020

Trauer um Robert Hammerstiel

Trauer um Robert Hammerstiel

Buddhistische Welten in Basel

Buddhistische Welten in Basel

Gefälschte Documenta-Einladungen

Gefälschte Documenta-Einladungen

Altenbourg-Preis für Ruth Wolf-Rehfeldt

Altenbourg-Preis für Ruth Wolf-Rehfeldt

News vom 23.11.2020

Markus Weggenmann in Appenzell

Markus Weggenmann in Appenzell

Gmoser-Preis für Rosa Hausleithner

Gmoser-Preis für Rosa Hausleithner

Kunsthaus Dresden und Ostrale in Robotron-Kantine

Kunsthaus Dresden und Ostrale in Robotron-Kantine

 zur Monatsübersicht



Anzeigen

Marktspiegel

News

Van Ham Kunstauktionen - Ladislaus von Czachorski, Träumendes Mädchen, 1896

Von Van Ham ins Schlossmuseum
Van Ham Kunstauktionen

Galerie Ernst Hilger - Wien - Sophie Esslinger, Ohne Titel, 2019

DIE SICHTBARE WAHRHEIT - Eine Ausstellung der Klasse Jan Svenungsson, Universität für angewandte Kunst Wien
Galerie Ernst Hilger - Wien

Kunstauktionshaus Schlosser GmbH & Co. - Herbstauktion A84

84. Kunst- und Antiquitätenauktion im Kunstauktionshaus Schlosser
Kunstauktionshaus Schlosser GmbH & Co.





Copyright © '99-'2020
Kunstmarkt Media
Alle Rechte vorbehalten


Impressum





Zum Seitenanfang Magazin

 Amazon export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce  Amazon ebay rakuten yatego meinpaket export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce