Die Kunst, online zu lesen.

Home


Magazin

News


Marktberichte


Ausstellungen


Journal


Portraits


Top Event


Netzkunst





Kunst kaufen
Werben

Translation EnglishFrench

Auktionsanzeige

Am 25.04.2020 Auktion 279 Sammlung Kuhn

© Auktionshaus Dr. Fischer - Heilbronn

Anzeige

Enten am Wehr / Alexander Koester

Enten am Wehr / Alexander Koester
© Kunsthandel Ron & Nora Krausz


Anzeige

Stillleben mit Blaudistel und Fruchtschale, 1958 / Karl Schmidt-Rottluff

Stillleben mit Blaudistel und Fruchtschale, 1958 / Karl Schmidt-Rottluff
© Galerie Neher - Essen


Anzeige

Am Badestrand / Otto Pippel

Am Badestrand / Otto Pippel
© Kunsthandel Ron & Nora Krausz


Newsmailer Eintrag

Bestellen Sie bitte hier:


Suchen mit Google

Google
WWW
kunstmarkt.com

Bilder aus Gothaer Kunstraub kehren heim

Frans Hals, Brustbild eines unbekannten Herrn mit Hut und Handschuhen, um 1535

Noch immer sind die Umstände des spektakulären Diebstahls aus dem Schloss Friedenstein im Jahr 1979 nicht geklärt, doch nun kehren die fünf wertvollen Kunstwerke nach Gotha zurück. Heute wurden die Gemälde, die das Rathgen-Forschungslabor in Berlin seit Ende September auf ihre Echtheit geprüft hat, der Öffentlichkeit präsentiert. Bei den Untersuchungen stellten die Experten die Authentizität des Diebesguts zweifelsfrei fest und sprachen sich für teils neue Zuschreibungen aus. So soll die um 1610 gemalte „Landstraße mit Bauernwagen und Kühen“ nicht von Jan Brueghel d.Ä. direkt, sondern aus seiner Werkstatt stammen. Für das „Bildnis eines alten Mannes“ nach 1632, das in der Verlustdokumentation noch als Arbeit von Jan Lievens verzeichnet ist, spricht sich das aktuelle Gutachten eher für Ferdinand Bol aus. Für das „Brustbild eines unbekannten Herrn mit Hut und Handschuhen“, bisher als Gemälde aus der Werkstatt Frans Hals angesehen, wird nun die Urheberschaft des Haarlemer Meisters selbst vorgeschlagen.

Bei dem Raub in der Nacht zum 14. Dezember 1979 wurden aus Schloss Friedenstein noch die Kopie eines unbekannten Künstlers nach Anthonis van Dycks „Selbstbildnis mit Sonnenblume“ und die kleinformatige Tafel mit der „Heiligen Katharina“ im Dreiviertelporträt von Hans Holbein d.Ä. entwendet. Trotz umfangreicher Untersuchungen und die Aufnahme der Arbeiten in internationalen Verlustkatalogen und Fahndungslisten konnte dieser „größte Kunstraub in der Geschichte der DDR“ nie gelöst werden. In den letzten vierzig Jahren galten die Gemälde als verschollen, bis im Juli 2018 anonyme Personen über einen Anwalt an den Stiftungsratsvorsitzenden und Gothaer Oberbürgermeister, Knut Kreuch, herantraten und die Gemälde für einen hohen Millionenbetrag zum Kauf anboten. Mit finanzieller und fachlicher Unterstützung der Ernst von Siemens Kunststiftung und der Berliner Rechtsanwältin Friederike Gräfin von Brühl verhandelte er unter „größter Diskretion“ seither über die Rückführung der Kunstschätze.

Laut Mitteilung der Stiftung Schloss Friedenstein warteten die Besitzer mit einer abenteuerlichen und mittlerweile größtenteils widerlegten Geschichte zur Herkunft der Gemälde auf, wobei sie sich auf Schilderungen der verstorbenen Eltern bezogen: In Westdeutschland ansässig, hätten die Eltern eine Art Lösegeld in Höhe von einer Million D-Mark für die Ausreise einer in der DDR lebenden, befreundeten Familie gezahlt und als Pfand von nicht näher bestimmten Vertretern der Stasi die gestohlenen Gemälde erhalten. Kreuch ließ den Gesprächsfaden nicht abreißen und überzeugte den Anwalt, die Bilder in einem staatlichen Institut auf ihre Echtheit prüfen zu lassen. So war es möglich, zunächst die Bilder zu sicherzustellen und damit das deutsche Verjährungsrecht zu umgehen, das dem rechtmäßigen Eigentümer nach 30 Jahren keine Möglichkeit mehr gibt, auf die Herausgabe von Diebesgut zu klagen.

Im September 2019 kam es im Rathgen-Forschungslabor der Staatlichen Museen zu Berlin unter Beteiligung des Landeskriminalamtes Berlin zur Übergabe der Gemälde. Damit war die Stiftung Schloss Friedenstein wieder im Besitz ihrer Kunstwerke und in ihrer Verhandlungsposition gestärkt. Die Erbengemeinschaft wechselte daraufhin ihre anwaltliche Vertretung aus und überließ die Gemälde nun bedingungslos der Gothaer Stiftung. Ab Montag sollen die Bilder, deren Versicherungswert bei vier Millionen Euro liegt, eine Woche lang im Herzoglichen Museum in Gotha zu sehen sein. Danach werden sie restauriert und für eine große Sonderausstellung im kommenden Jahr vorbereitet, die – soweit möglich –auch die Hintergründe des Diebstahls und den zwischenzeitlichen Verbleib der Gemälde thematisieren will.

Quelle: Kunstmarkt.com/Ulrich Raphael Firsching

Zurück

Drucken

zurück zur Übersicht


Empfehlen Sie den Artikel weiter:
an




Weitere Inhalte:

Gesamt Treffer 14

Seiten: 1  •  2

Adressen (1)Kunstsparten (1)Stilrichtungen (2)Variabilder (5)Künstler (5)

Bei:


Stiftung Schloss Friedenstein Gotha

Kunstsparte:


Malerei

Stilrichtung:


Barock

Stilrichtung:


Renaissance

Variabilder:

Hans Holbein d.Ä., Heilige Katharina, um 1510
Hans Holbein d.Ä., Heilige Katharina, um 1510

Variabilder:

Unbekannter Künstler nach Anthonis
 van Dyck, Selbstbildnis mit Sonnenblume, nach 1633
Unbekannter Künstler nach Anthonis van Dyck, Selbstbildnis mit Sonnenblume, nach 1633

Variabilder:

Jan Brueghel d.Ä. Werkstatt?, Landstraße mit
 Bauernwagen und Kühen, um 1610
Jan Brueghel d.Ä. Werkstatt?, Landstraße mit Bauernwagen und Kühen, um 1610

Variabilder:

Ferdinand Bol, Bildnis eines alten Mannes, nach 1632
Ferdinand Bol, Bildnis eines alten Mannes, nach 1632

Variabilder:

Frans Hals, Brustbild eines unbekannten Herrn mit Hut und
 Handschuhen, um 1535
Frans Hals, Brustbild eines unbekannten Herrn mit Hut und Handschuhen, um 1535








News vom 27.02.2020

François Tajan unerwartet gestorben

François Tajan unerwartet gestorben

Dresdner Semperbau wird wiedereröffnet

Dresdner Semperbau wird wiedereröffnet

Peter Dreher ist tot

Peter Dreher ist tot

Keramik trifft Tusche in Neumarkt

Keramik trifft Tusche in Neumarkt

News vom 26.02.2020

Yona Friedman gestorben

Yona Friedman gestorben

Galerie Koch feiert 65. Geburtstag

Galerie Koch feiert 65. Geburtstag

Beirat der Uffizien protestiert mit Rücktritt

Beirat der Uffizien protestiert mit Rücktritt

Österreichs Biennale-Beitrag steht fest

Österreichs Biennale-Beitrag steht fest

Ulrike Ottinger mit Berlinale Kamera geehrt

Ulrike Ottinger mit Berlinale Kamera geehrt

Kurt Günther in Gera

Kurt Günther in Gera

 zur Monatsübersicht



Anzeigen

Marktspiegel

News

Auktionshaus Dr. Fischer - Heilbronn - Martin Kippenberger (1953-1997): Nacht auf Capri, Öl/Lwd., gerahmt. 25.000 - 45.000,- €

Vorbericht Privatsammlung Kuhn
Auktionshaus Dr. Fischer - Heilbronn

100. Jubiläumsauktion - 100. Mal Spannung, Gänsehaut und Begeisterung…
Hargesheimer Kunstauktionen Düsseldorf





Copyright © '99-'2020
Kunstmarkt Media
Alle Rechte vorbehalten


Impressum





Zum Seitenanfang Magazin

 Amazon export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce  Amazon ebay rakuten yatego meinpaket export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce