Die Kunst, online zu lesen.

Home


Magazin

News


Marktberichte


Ausstellungen


Journal


Portraits


Top Event


Netzkunst





Kunst kaufen
Werben

Translation EnglishFrench

Auktionsanzeige

Am 02.12.2020 116. Auktion: Fotografie des 19. – 21. Jahrhunderts - Sonderkatalog Werke aus der Sammlung Wilmar Koenig

© Galerie Bassenge Berlin

Anzeige

Sauwetter am Stachus mit Nornenbrunnen im winterlichen München / Otto Pippel

Sauwetter am Stachus mit Nornenbrunnen im winterlichen München / Otto Pippel
© Kunsthandel Ron & Nora Krausz


Anzeige

ohne Titel / Günther Uecker

ohne Titel / Günther Uecker
© Galerie Luther


Anzeige

Amazone, nach 1906 / Franz von  Stuck

Amazone, nach 1906 / Franz von Stuck
© Kunsthandel Ron & Nora Krausz


Anzeige

Knieende(r), 1907/1908 / Ernst Barlach

Knieende(r), 1907/1908 / Ernst Barlach
© Galerie Neher - Essen


Newsmailer Eintrag

Bestellen Sie bitte hier:


Suchen mit Google

Google
WWW
kunstmarkt.com

Help Desk für NS-Raubgut startet

Das Deutsche Zentrum Kulturgutverluste hat eine zentrale Kontaktstelle eingerichtet, um Menschen, denen während der Nazi-Zeit Kulturgüter entzogen wurden, und deren Nachfahren die Suche nach den Gegenständen zu erleichtern und dabei nicht an bürokratischen Hürden zu scheitern. Seit Januar steht dieser „Help Desk NS-Raubgut“, der aus dem Etat der Kulturstaatsministerin Monika Grütters finanziert wird, in Berlin zu Verfügung und wird von der Kunsthistorikerin Susanne Meyer-Abich geleitet.

Gilbert Lupfer, wissenschaftlicher Vorstand des Deutschen Zentrums Kulturgutverluste in Magdeburg, sagte: „Seit längerem besteht auf Seiten der Opfer des NS-Kulturgutraubs und ihrer Nachfahren das Bedürfnis nach stärkerer fachlicher Beratung bei der Suche nach Kulturgütern aus Familienbesitz, beim Finden der zuständigen Ansprechpartner sowie im Dialog auf Augenhöhe mit Museen, Bibliotheken und Behörden in Deutschland. Wir freuen uns, mit Susanne Meyer-Abich eine neue Kollegin gefunden zu haben, die diese wichtige und sensible Aufgabe mit ihrer langjährigen internationalen Erfahrung und ihrer kommunikativen Kompetenz gewiss sehr gut ausfüllen wird.“ Dies gelte besonders für Personen, die nicht in Deutschland lebten, nicht die deutsche Sprache beherrschten und nicht mit den Gepflogenheiten des deutschen Kulturföderalismus vertraut seien.

Susanne Meyer-Abich soll genau diese Lücke schließen und Betroffenen bei ersten Schritten unterstützend zur Seite stehen. Sie studierte Kunstgeschichte, Englisch und Italienisch an der Ruhr-Universität Bochum und wurde dort auch 1995 mit einer Arbeit über Vilhelm Hammershøi promoviert. Von 1994 bis 2016 arbeitete sie bei den internationalen Auktionshäusern Christie’s und Sotheby’s in Düsseldorf und London. Seit Juni 2016 war Susanne Meyer-Abich als Fachübersetzerin für Kunst und Kultur tätig, seit November 2016 als leitende Redakteurin beim Journal for Art Market Studies an der Technischen Universität Berlin.

Deutsches Zentrum Kulturgutverluste
Dr. Susanne Meyer-Abich
Ansprechpartnerin „Help Desk“
Bertha-Benz-Straße 5
D-10117 Berlin
Telefon: +49 (0)30 – 34 65 542 49

Quelle: Kunstmarkt.com/Ulrich Raphael Firsching

Zurück

Drucken

zurück zur Übersicht


Empfehlen Sie den Artikel weiter:
an




Weitere Inhalte:

Bei:


Deutsches Zentrum Kulturgutverluste








News vom 27.11.2020

Humboldt-Forum öffnet digital

Humboldt-Forum öffnet digital

Ein Klimt für Leopold

Ein Klimt für Leopold

Chemnitz erhält 25 Millionen Euro

Chemnitz erhält 25 Millionen Euro

News vom 26.11.2020

Eduard Gaertner soll bei Sotheby’s Rekordmarke brechen

Eduard Gaertner soll bei Sotheby’s Rekordmarke brechen

Museumsbund warnt vor Kurzarbeit

Museumsbund warnt vor Kurzarbeit

Daniel Cordier ist tot

Daniel Cordier ist tot

News vom 25.11.2020

Auktion für Berliner Kunstszene

Auktion für Berliner Kunstszene

Brigitte Franzen wechselt ans Senckenberg Museum

Brigitte Franzen wechselt ans Senckenberg Museum

Neustrukturierung bei den Berliner Museen

Neustrukturierung bei den Berliner Museen

Neuer Rekord für Renaissance-Meister Salaì

Neuer Rekord für Renaissance-Meister Salaì

 zur Monatsübersicht



Anzeigen

Marktspiegel

News

Ketterer Kunst Auktionen - PIN - Das ganze Leben ist eine Kunst

PIN.-Benefizauktion 2020 bricht alle Rekorde: Knapp 3 Millionen für die Museen, KünstlerInnen und Galerien
Ketterer Kunst Auktionen

Ketterer Kunst Auktionen - Pierre-Auguste Renoir, Portrait de femme. Pastell, um 1885. 48,8 x 41 cm. € 90.000-120.000

Ketterer Kunst-Herbstauktion mit Kunst des 19. Jahrhunderts - Renoir und die Schönheit
Ketterer Kunst Auktionen

Ketterer Kunst Auktionen - Emil Schumacher, Kinabalu. Öl auf Holz, 1990. 170 x 125 cm

Ausstellung: Aus der Sammlung Hildegard und Ferdinand Kosfeld – Emil Schumacher
Ketterer Kunst Auktionen

Van Ham Kunstauktionen - Ladislaus von Czachorski, Träumendes Mädchen, 1896

Von Van Ham ins Schlossmuseum
Van Ham Kunstauktionen

Galerie Ernst Hilger - Wien - Sophie Esslinger, Ohne Titel, 2019

DIE SICHTBARE WAHRHEIT - Eine Ausstellung der Klasse Jan Svenungsson, Universität für angewandte Kunst Wien
Galerie Ernst Hilger - Wien





Copyright © '99-'2020
Kunstmarkt Media
Alle Rechte vorbehalten


Impressum





Zum Seitenanfang Magazin

 Amazon export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce  Amazon ebay rakuten yatego meinpaket export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce