Die Kunst, online zu lesen.

Home


Magazin

News


Marktberichte


Ausstellungen


Journal


Portraits


Top Event


Netzkunst





Kunst kaufen
Werben

Translation EnglishFrench

Auktionsanzeige

Am 29.01.2020 Auktion 1147: Art of Africa, the Pacific and the Americas

© Kunsthaus Lempertz

Anzeige

Enten am Wehr / Alexander Koester

Enten am Wehr / Alexander Koester
© Kunsthandel Ron & Nora Krausz


Anzeige

spring swing, 2012 / Heinz Mack

spring swing, 2012 / Heinz Mack
© Galerie Neher - Essen


Anzeige

Amazone, nach 1906 / Franz von  Stuck

Amazone, nach 1906 / Franz von Stuck
© Kunsthandel Ron & Nora Krausz


Newsmailer Eintrag

Bestellen Sie bitte hier:


Suchen mit Google

Google
WWW
kunstmarkt.com

Angela Bullochs Zeichenmaschine zu den Donaueschinger Musiktagen

Im Zusammenhang mit den Donaueschinger Musiktagen eröffnet das Museum Art.Plus heute die Ausstellung „Angela Bulloch – Elliptical Song Drawing Machines“. Bullochs technische Installation hört Musik und setzt sie in eine malerische Bewegung um. So entstehen elliptische Motive als Reaktion auf das „Gehörte“. Diese Konstruktion und die daraus entstehenden Bilder stehen im Mittelpunkt der Ausstellung. Je nach Schall und Frequenz zeichnet die Maschine Kreise unterschiedlicher Größe auf das Papier, so dass sich eine Art Muster ergibt. Der Betrachter wird Zeuge, wie sich Musik visualisiert und über die Laufzeit der Ausstellung zunehmend verdichtet, während ihm selbst der Ton vorenthalten bleibt.

Nach Björn Gottstein, dem künstlerischen Leiter der Musiktage, sei Angela Bulloch eine Künstlerin, die ihren Werken mit großer konzeptioneller Stringenz eine ungeheure pointierte Klarheit verleihe. An den Liederzeichenmaschinen fasziniere ihn die Tatsache, dass einerseits Klang und Bild in einem engen Zusammenhang stehen. Und trotzdem sagten die Zeichnungen auch etwas darüber aus, dass Klang und Bild eigentlich nie zueinander finden können. Die 1966 geborene Kanadierin Angela Bulloch zählt seit den späten 1980er Jahren zu den prägenden Figuren der britischen Kunstszene. Die heute in Berlin und London lebende Künstlerin interessiert sich vor allem für Muster, Regelsysteme sowie Ordnungs- und Wahrnehmungsprinzipien. Schon seit den frühen 1990er Jahren entwickelt Bulloch Zeichenmaschinen, die auf optische oder akustische Einflüsse reagieren.

Die Ausstellung „Angela Bulloch – Elliptical Song Drawing Machines“ läuft vom 17. Oktober bis zum 17. November. Das Museum Art.Plus hat täglich außer montags von 13 bis 17 Uhr geöffnet, am Samstag und Sonntag schon ab 11 Uhr, und an jedem ersten Donnerstag im Monat bis 20 Uhr. Der Eintritt beträgt 6 Euro, ermäßigt 4 Euro.

Museum Art.Plus
Museumsweg 1
D-78166 Donaueschingen

Telefon: +49 (0)771 – 89 66 89 0
Telefax: +49 (0)771 – 89 66 89 20

Quelle: Kunstmarkt.com/Ramin Shafiai

Zurück

Drucken

zurück zur Übersicht


Empfehlen Sie den Artikel weiter:
an




Weitere Inhalte:

Veranstaltung vom:


17.10.2019, Angela Bulloch - Elliptical Song Drawing Machines

Bei:


Museum Art.Plus

Kunstsparte:


Zeichnung

Stilrichtung:


Zeitgenössische Kunst

Künstler:

Angela Bulloch








News vom 24.01.2020

Neu im DHM: George Grosz’ „Cain or Hitler in Hell“

Neu im DHM: George Grosz’ „Cain or Hitler in Hell“

Kanada und der Impressionismus in Lausanne

Kanada und der Impressionismus in Lausanne

Karlsruhe sagt Perser-Schau ab

Karlsruhe sagt Perser-Schau ab

Sotheby’s bringt tragbare „Straßenkunst“ unter die Leute

Sotheby’s bringt tragbare „Straßenkunst“ unter die Leute

Denise Bertschi bringt Exotisches nach Aarau

Denise Bertschi bringt Exotisches nach Aarau

Anna Dziwetzki übernimmt die Leitung des Porzellanikons

Anna Dziwetzki übernimmt die Leitung des Porzellanikons

News vom 23.01.2020

Datenbank „Proveana“ gestartet

Datenbank „Proveana“ gestartet

Timm Ulrichs in der AdK Berlin

Timm Ulrichs in der AdK Berlin

Raubkunst aus Gurlitt-Sammlung restituiert

Raubkunst aus Gurlitt-Sammlung restituiert

News vom 22.01.2020

Berlin zeigt das „Leben Raffaels“

Berlin zeigt das „Leben Raffaels“

Auerbach, Freud und Rego bei Jahn in München

Auerbach, Freud und Rego bei Jahn in München

Nicole Suzuki erhält Cathrin-Pichler-Preis

Nicole Suzuki erhält Cathrin-Pichler-Preis

Blinky Palermos grafisches Werk in Köln

Blinky Palermos grafisches Werk in Köln

 zur Monatsübersicht



Anzeigen

Marktspiegel

News

Galerie Frank Fluegel - Shrigley - My artwork is terrible

Ausstelung David Shrigley – „My Artwork Is Terrible“. 12.03.2020
Galerie Frank Fluegel

Stucken Art Consulting - Thomas Wunsch

Thomas Wunsch | Neuer Künstler der Zweigstelle Berlin
Stucken Art Consulting





Copyright © '99-'2020
Kunstmarkt Media
Alle Rechte vorbehalten


Impressum





Zum Seitenanfang Magazin

 Amazon export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce  Amazon ebay rakuten yatego meinpaket export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce