Die Kunst, online zu lesen.

Home


Magazin

News


Marktberichte


Ausstellungen


Journal


Portraits


Top Event


Netzkunst





Kunst kaufen
Werben

Translation EnglishFrench

Auktionsanzeige

Am 08.05.2021 Mai-Auktion Kunst und Antiquitäten

© Auktionshaus Stahl

Anzeige

Nautiluspokal / Franz von  Stuck

Nautiluspokal / Franz von Stuck
© Kunsthandel Ron & Nora Krausz


Anzeige

ohne Titel / Günther Uecker

ohne Titel / Günther Uecker
© Galerie Luther


Anzeige

Sauwetter am Stachus mit Nornenbrunnen im winterlichen München / Otto Pippel

Sauwetter am Stachus mit Nornenbrunnen im winterlichen München / Otto Pippel
© Kunsthandel Ron & Nora Krausz


Anzeige

Ohne Titel - Chromatische Konstellation, 2015 / Heinz Mack

Ohne Titel - Chromatische Konstellation, 2015 / Heinz Mack
© Galerie Neher - Essen


Newsmailer Eintrag

Bestellen Sie bitte hier:


Suchen mit Google

Google
WWW
kunstmarkt.com

Herman de Vries in Altenburg

Seit Sonntag würdigt das Lindenau-Museum im ostthüringischen Altenburg das Lebenswerk des Künstlers Herman de Vries. Die Ausstellung „herman de vries – all all all – werke 1957-2019“ findet anlässlich der Verleihung des Gerhard-Altenbourg-Preises an den 1931 geborenen Niederländer statt. Mehr als 100 Kunstwerke, darunter Gemälde, Collagen, Grafiken, Textbilder, Skulpturen, Künstlerbücher und Installationen für den öffentlichen Raum, bieten einen Einblick in alle Schaffensphasen des 88jährigen. Darüber hinaus präsentiert das Museum bisher noch nie gezeigte Arbeiten und eigens für die Schau geschaffene Exponate mit Bezug auf Altenburg.

Herman de Vries besuchte zwischen 1949 und 1951 die Gartenbauschule in Hoorn. Danach arbeitete er als Gärtner in Frankreich und den Niederlanden. In den 1950er Jahren fand er über die informelle Malerei seinen Weg zur Kunst, schloss sich in den 1960er Jahren dem Umfeld der Zero-Bewegung an und arbeitete an radikal reduzierten weißen Bildern. Hierbei entdeckte er das Spannungsfeld zwischen Natur und Kunst für sich, das sein Schaffen fortan prägen sollte. Aus dieser Phase stammt beispielsweise die Arbeit „Wit Blok“ von 1960, ein quaderförmiges Stück Holz, das de Vries mit Sand überzogen und Kaseinfarbe weiß getönt hat.

Seit 1970 lebt der Essayist und Kunstphilosoph zurückgezogen im unterfränkischen Eschenau. Bei ausgedehnten Streifzügen sammelt er Naturalien, die er anschließend archiviert, katalogisiert und, ohne ihr optisches Erscheinungsbild zu ändern, zu Bildern erhebt. 2007 schuf er das mehrteilige Wandbild „vegetation“, indem er verschieden geformte und gefärbte Pflanzen auf quadratische Papierbögen aufzog und aneinanderreihte. Auch dabei folgt Herman de Vries einem umfassenden Kunstbegriff, der die Sinne und den Intellekt zugleich anspricht und beansprucht.

Die Ausstellung „herman de vries – all all all – werke 1957-2019“ läuft bis zum 1. Januar 2020. Das Lindenau-Museum hat täglich außer montags von 12 bis 18 Uhr, am Wochenende und an Feiertagen von 10 bis 18 Uhr geöffnet. Der Eintritt beträgt 6 Euro, ermäßigt 4 Euro. Für Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre ist er frei. Der Ausstellungskatalog kann im Lindenau-Museum für 25 Euro, im Buchhandel für 39,90 Euro erworben werden.

Lindenau-Museum Altenburg
Gabelenzstraße 5
D-04600 Altenburg

Telefon: +49 (0)3447 – 89 55 3
Telefax: +49 (0)3447 – 89 55 44

Quelle: Kunstmarkt.com/Nadine Waldmann

Zurück

Drucken

zurück zur Übersicht


Empfehlen Sie den Artikel weiter:
an




Weitere Inhalte:

Veranstaltung vom:


13.10.2019, Herman de Vries. Gerhard-Altenbourg-Preis 2019

Bei:


Lindenau Museum

Stilrichtung:


Zeitgenössische Kunst

Bericht:


Vom Suchen und Finden

Künstler:

Herman de Vries








News vom 20.04.2021

Die Farbenpracht Muranos in Leipzig

Die Farbenpracht Muranos in Leipzig

Pamela Rosenkranz in Bregenz

Pamela Rosenkranz in Bregenz

Preis „Kunsthub“ erstmals verliehen

Preis „Kunsthub“ erstmals verliehen

Simone Schimpf wird Leiterin des Neuen Museums Nürnberg

Simone Schimpf wird Leiterin des Neuen Museums Nürnberg

News vom 19.04.2021

Bode-Museum: Aus der Traum vom Leonardo-Original

Bode-Museum: Aus der Traum vom Leonardo-Original

Monets Seerosen bei Sotheby’s in New York

Monets Seerosen bei Sotheby’s in New York

Nina Gerlach leitet die Kunstakademie Münster

Nina Gerlach leitet die Kunstakademie Münster

MO-Kunstpreis für Valie Export

MO-Kunstpreis für Valie Export

News vom 16.04.2021

Klassiker bei Christie’s in New York

Klassiker bei Christie’s in New York

Keramik im Kunsthaus Dresden

Keramik im Kunsthaus Dresden

Olafur Eliasson flutet die Fondation Beyeler für alle

Olafur Eliasson flutet die Fondation Beyeler für alle

Ulrich Schumacher verstorben

Ulrich Schumacher verstorben

 zur Monatsübersicht



Anzeigen

Marktspiegel

News

Kunsthaus Lempertz - Prunkvolle Berliner Deckenkrone, Bronzewarenfabrik Christian Gottlob Werner & Gottfried Mieth, um 1797/1815

Preußen-Auktion: Überragende Offerte
Kunsthaus Lempertz

Galerie Frank Fluegel - XOOOOX Liza Edition

XOOOOX neue Edition Liza veröffentlicht
Galerie Frank Fluegel

Galerie Frank Fluegel - Mr. Brainwash - Balloon Girl

neue Mr. Brainwash Arbeiten eingetroffen. Unikate direkt aus den USA,
Galerie Frank Fluegel





Copyright © '99-'2021
Kunstmarkt Media
Alle Rechte vorbehalten


Impressum





Zum Seitenanfang Magazin

 Amazon export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce  Amazon ebay rakuten yatego meinpaket export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce