Die Kunst, online zu lesen.

Home


Magazin

News


Marktberichte


Ausstellungen


Journal


Portraits


Top Event


Netzkunst





Kunst kaufen
Werben

Translation EnglishFrench

Auktionsanzeige

Am 19.10.2019 Friedrich Kallmorgen

© Winterberg|Kunst

Anzeige

spring swing, 2012 / Heinz Mack

spring swing, 2012 / Heinz Mack
© Galerie Neher - Essen


Anzeige

Im Park von Schloss Mainberg bei Schweinfurt, 1874  / Hans Thoma

Im Park von Schloss Mainberg bei Schweinfurt, 1874 / Hans Thoma
© Kunsthandel Ron & Nora Krausz


Anzeige

Amazone, nach 1906 / Franz von  Stuck

Amazone, nach 1906 / Franz von Stuck
© Kunsthandel Ron & Nora Krausz


Newsmailer Eintrag

Bestellen Sie bitte hier:


Suchen mit Google

Google
WWW
kunstmarkt.com

Eike Schmidt erklärt sich

Eike Schmidt versucht die Wogen wegen seines Rückzugs aus Wien zu glätten

Anfang der Woche hatte die kurzfristige Absage des Kunsthistorikers Eike Schmidt für den Direktorenposten im Wiener Kunsthistorischen Museum (KHM), den er zum 1. November hätte antreten sollen, für einige Aufregung gesorgt. Viele Stimmen werteten den Rückzug Schmidts als regelrechten Affront. Der ehemalige österreichische Kulturminister Thomas Drozda, der Schmidt im Herbst 2017 als Nachfolger von Sabine Haag heranholte, zeigte sich entrüstet: „Für einen Vertragsbruch dieser Art habe ich kein Verständnis“, es sei „letztklassig und charakterlos, ein Haus wie das KHM hängen zu lassen“, sagte er gegenüber der österreichischen Presse. Der aktuelle Bundesminister Alexander Schallenberg äußerte sich in einer unmittelbaren Stellungnahme ebenfalls verärgert: „Das Kapitel Eike Schmidt ist abgeschlossen. Jetzt geht es darum, rasch für klare Verhältnisse zu sorgen.“

Klare Verhältnisse möchte auch Eike Schmidt, der seinen Direktorenposten bei den Uffizien in Florenz nicht aufgeben will. In einem Interview mit der APA verteidigte er seinen plötzlichen Sinneswandel und bedauerte er den Ablauf der Ereignisse der letzten Tage. Er habe in der vergangenen Woche mit Sabine Haag, seiner Vorgängerin und Interimsleiterin des KHM, gesprochen und ihr seine Pläne dargelegt. Sie habe durchaus positiv auf seine Entscheidung reagiert. „Was völlig danebengegangen ist, war die Kommunikation. Ich habe um einen Termin angesucht beim Minister, der aber nie zustande gekommen ist. Irgendjemand hat geleakt – ich weiß nicht wer und nicht warum. Es ist wichtig, alles nun so schnell und klar wie möglich abzuwickeln.“

Auf die Frage, warum er sich um entschieden habe, sagte Schmidt dem Spiegel: „Aus persönlichen und vor allem aus fachlichen Gründen. Nach den jüngsten politischen Umwälzungen in Italien sehe ich nun doch eine Chance, die Erneuerung der Uffizien weiter vorantreiben zu können. Wir sind da auf Hochtouren dabei, etwa die Säle zu restaurieren, die Hängungen zu modernisieren, vieles mehr.“ Über eine Vertragsverlängerung Schmidts als Direktor der Florentiner Uffizien war bereits seit Monaten spekuliert worden. Der italienische Kulturminister Dario Franceschini bestätigte nun am Mittwoch eine Bewerbung Schmidts. Er sagte jedoch auch, dass zunächst mögliche Unstimmigkeiten mit Österreich aus der Welt geschafft werden müssten, bevor er diese Entscheidung treffen könne.

Das KHM wird nun zunächst weiterhin von der ehemaligen Direktoren und derzeitigen Interimschefin Sabine Haag geführt. Eike Schmidt glaubt, dass Sie ohnehin nie vorhatte, das Haus komplett zu verlassen. Außerdem sei das renommierte Museum bei ihr in sehr guten Händen. So sehen es auch zahlreiche Unterstützer Haags, die sich nun zu Wort melden: Sowohl der Museumsbund Österreich als auch das österreichische Komitee des internationalen Museumsverbandes ICOM haben sich öffentlich an die österreichische Regierung gewandt und eine sofortige Berufung Sabine Haags als ständige Direktorin des KHM gefordert – ohne erneutes Ausschreibungsverfahren.


04.10.2019

Quelle: Kunstmarkt.com/Maria Schabel

Zurück

Drucken

zurück zur Übersicht


Empfehlen Sie den Artikel weiter:
an




Weitere Inhalte:

Bei:


Kunsthistorisches Museum Wien

Bericht:


Eike Schmidt bleibt in Florenz und verärgert Wien

Bericht:


Eike Schmidt übernimmt das Kunsthistorische Museum Wien

Bericht:


Eike Schmidt wird Direktor der Uffizien

Bericht:


Eike Schmidt bleibt Direktor der Uffizien

Variabilder:

Eike Schmidt versucht die Wogen wegen seines Rückzugs aus Wien zu
 glätten
Eike Schmidt versucht die Wogen wegen seines Rückzugs aus Wien zu glätten








News von heute

Ed Clark ist gestorben

Ed Clark ist gestorben

Der Maler und Dichter Otto Nebel

Der Maler und Dichter Otto Nebel

Vienna Art Awards vergeben

Vienna Art Awards vergeben

Andrea Lissoni leitet das Haus der Kunst in München

Andrea Lissoni leitet das Haus der Kunst in München

News vom 22.10.2019

Raphaela Vogel in Bregenz

Raphaela Vogel in Bregenz

Ingo Maurer gestorben

Ingo Maurer gestorben

Deutscher Cartoonpreis für Piero Masztalerz

Deutscher Cartoonpreis für Piero Masztalerz

Toulouse-Lautrec und der Montmartre in Linz

Toulouse-Lautrec und der Montmartre in Linz

News vom 21.10.2019

Johanna Maria Fritz gewinnt Friedenspreis für Fotografie

Johanna Maria Fritz gewinnt Friedenspreis für Fotografie

Huang Yong Ping gestorben

Huang Yong Ping gestorben

Rekordpreis für Nicolas de Staël in Paris

Rekordpreis für Nicolas de Staël in Paris

 zur Monatsübersicht



Anzeigen

Marktspiegel

News

Galerie Frank Fluegel - Maurizio Cattelan The End Black Marble

Maurizio Cattelan The End Black Marble
Galerie Frank Fluegel

Galerie Frank Fluegel - Giorno: Eating The Sky

Winter Group Show „EATINGTHESKY“ 15.11.2019 – 15.02.2020
Galerie Frank Fluegel

Ketterer Kunst Auktionen - Gerhard Richter, Abstraktes Bild. Öl auf Leinwand, 1986, 62 x 72 cm, € 600.000-800.000

Jubiläumsauktion mit Kunst des 20. und 21. Jahrhunderts – Museales in München
Ketterer Kunst Auktionen





Copyright © '99-'2019
Kunstmarkt Media
Alle Rechte vorbehalten


Impressum





Zum Seitenanfang Magazin

 Amazon export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce  Amazon ebay rakuten yatego meinpaket export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce