Die Kunst, online zu lesen.

Home


Magazin

News


Marktberichte


Ausstellungen


Journal


Portraits


Top Event


Netzkunst





Kunst kaufen
Werben

Translation EnglishFrench

Auktionsanzeige

Am 20.09.2019 Auktion 1138: Gemälde des 15.-19. Jahrhundert

© Kunsthaus Lempertz

Anzeige

spring swing, 2012 / Heinz Mack

spring swing, 2012 / Heinz Mack
© Galerie Neher - Essen


Anzeige

Im Park von Schloss Mainberg bei Schweinfurt, 1874  / Hans Thoma

Im Park von Schloss Mainberg bei Schweinfurt, 1874 / Hans Thoma
© Kunsthandel Ron & Nora Krausz


Anzeige

Amazone, nach 1906 / Franz von  Stuck

Amazone, nach 1906 / Franz von Stuck
© Kunsthandel Ron & Nora Krausz


Newsmailer Eintrag

Bestellen Sie bitte hier:


Suchen mit Google

Google
WWW
kunstmarkt.com

„Preis der Stiftung für Buchkunst“ geht nach Leipzig

Felix Holler, Jaroslaw Kubiak und Daniel Wittner: Name Waffe Stern. Das Emblem der Roten Armee Fraktion

Felix Holler, Jaroslaw Kubiak und Daniel Wittner, drei Absolventen der Leipziger Hochschule für Grafik und Buchkunst (HGB), haben den mit 10.000 Euro dotierten „Preis der Stiftung Buchkunst“ 2019 gewonnen. Ihr Siegerbuch „Name Waffe Stern. Das Emblem der Roten Armee Fraktion“ erschien im Institut für Buchkunst der HGB Leipzig und entstand aus der 2017 vorgelegten Diplomarbeit des Gestaltertrios.

Der Wettbewerb, den die Frankfurter Stiftung Buchkunst seit über 60 Jahren ausrichtet, zielt darauf ab, besonders innovative Konzepte in der Gestaltung von Büchern zu fördern. In ihrer Arbeit versuchen Holler, Kubiak und Wittner das Emblem der Roten Armee Fraktion, bestehend aus den Buchstaben RAF, der Maschinenpistole MP 5 und dem Sowjetstern, zu dekonstruieren, indem sie eine Collage aus Bild- und Textzitaten kreieren. Skadi Jennicke, Kulturbürgermeisterin der Stadt Leipzig, äußerte sich in ihrer Laudatio anlässlich der Preisverleihung am vergangenen Freitag lobend: „Das ausgezeichnete Buch zeigt, wie aus Buchstaben und Bildern Waffen werden. Eine zeichentheoretische Entzauberung, hoch willkommen in Zeiten, da zum RAF-Komplex scheinbar alles gesagt ist und das Logo der Terrorgruppe als ahistorische Ikone längst in die Pop-Kultur Einzug gehalten hat.“

Der „Förderpreis für junge Buchgestaltung“ in Höhe von je 2.000 Euro wurde letzten Freitag dreimal vergeben. Tobias Klett und Lea Kolling, ebenfalls Absolventen der HGB, erhielten für ihr Buch „Weltall Erde Mensch #23“ die Auszeichnung. Der Titel ihrer Arbeit lehnt sich an die Publikation „Weltall Erde Mensch“ an, die von 1954 bis 1974 anlässlich der Jugendweihe in der DDR erschien. Inhaltlich beschäftigte sich das reich bebilderte Werk inklusive ergänzender Textbeiträge mit essentiellen Fragen der Menschheit nach dem Woher und Wohin. Klett und Kolling setzen sich vor diesem Hintergrund in ihrer Diplomarbeit aus dem Jahr 2019 mit ostdeutscher Alltagskultur, dem Medium der Enzyklopädie, Fragen der Geschichtsschreibung, Hoffnungen und Enttäuschungen auseinander.

Mit „Questions? Looking for answers in the middle of somewhere“ qualifizierten sich zudem David Bennewith und Sereina Rothenberger, Alumni der Staatlichen Hochschule für Gestaltung Karlsruhe. Ihr in Schwarz auf Gelb beziehungsweise Schwarz auf Rosa gedruckte Mixtur aus Foto-, Grafik-, Illustrations- und Strukturfragmenten überzeugte die Jury als typografisches Experiment. Auch Alain Bieber, Florian Waldvogel und Margarete Jäger konnten sich mit ihrem Katalog „Im Zweifel für den Zweifel. Die große Weltverschwörung“ für die gleichnamige Ausstellung im NRW-Forum Düsseldorf durchsetzen. Mühsam müsse man sich den blindgeprägten Text auf Vorder- und Rückseite ihrer an ein Gebetbuch erinnernden Publikation ertasten und wie einen Geheimcode entziffern, so die Jury. Sowohl der Abbildungsteil mit durch Rasterung und Vergrößerung verfremdeten Illustrationen, als auch der Textteil befassen sich mit der Gefahr von Verschwörungstheorien.

In der Rubrik „Die schönsten Bücher aus aller Welt“ konnten sich Jerzy Gawronski, Peter Kranendonk und Willem van Zoetendaal für die Niederlande aus über 600 Einsendungen aus 34 Ländern mit dem Buch „Amsterdam Stuff“ durchsetzen und erhielten mit der „Goldenen Letter“ die höchste Auszeichnung. Darüber hinaus wurden 13 weitere Bücher aus Österreich, China, Polen, Tschechien, Deutschland, Schweden, Japan, der Ukraine und Russland prämiert.


09.09.2019

Quelle: Kunstmarkt.com/Nadine Waldmann

Zurück

Drucken

zurück zur Übersicht


Empfehlen Sie den Artikel weiter:
an




Weitere Inhalte:

Bei:


Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig

Kunstsparte:


Bücher

Kunstsparte:


Design

Stilrichtung:


Zeitgenössische Kunst

Variabilder:

Felix
 Holler, Jaroslaw Kubiak und Daniel Wittner: Name Waffe Stern. Das Emblem der Roten Armee Fraktion
Felix Holler, Jaroslaw Kubiak und Daniel Wittner: Name Waffe Stern. Das Emblem der Roten Armee Fraktion

Variabilder:

Förderpreise für junge Buchgestaltung 2019
Förderpreise für junge Buchgestaltung 2019








News vom 18.09.2019

Katarina Löfström erhält „Blickachsen“-Preis

Katarina Löfström erhält „Blickachsen“-Preis

Schloss Wernigerode annektiert das Art Déco

Schloss Wernigerode annektiert das Art Déco

Senga Nengudi in München

Senga Nengudi in München

Gotische Alabasterreliefs für das Museum Schnütgen

Gotische Alabasterreliefs für das Museum Schnütgen

Christina Rambergs Köperverschnürungen in Berlin

Christina Rambergs Köperverschnürungen in Berlin

News vom 17.09.2019

Schwarz Contemporary mit Berliner Galerienpreis ausgezeichnet

Schwarz Contemporary mit Berliner Galerienpreis ausgezeichnet

Fritz Kuhr in Ahrenshoop

Fritz Kuhr in Ahrenshoop

K.R.H. Sonderborg in Hagen

K.R.H. Sonderborg in Hagen

Praemium Imperiale vergeben

Praemium Imperiale vergeben

News vom 16.09.2019

Manor Kunstpreis: Andriu Deplazes in Chur

Manor Kunstpreis: Andriu Deplazes in Chur

Runge-Preis für Steffen Schleiermacher

Runge-Preis für Steffen Schleiermacher

Lyonel Feininger in und um Apolda

Lyonel Feininger in und um Apolda

 zur Monatsübersicht



Anzeigen

Marktspiegel

News

Neumeister Münchener Kunstauktionshaus - Leo von Klenze, Ansicht von Atrani bei Amalfi, 1834

Marktfrisch, beste Provenienz: Amalfi-Vedute von Klenze und Kobolde von Spitzweg
Neumeister Münchener Kunstauktionshaus





Copyright © '99-'2019
Kunstmarkt Media
Alle Rechte vorbehalten


Impressum





Zum Seitenanfang Magazin

 Amazon export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce  Amazon ebay rakuten yatego meinpaket export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce