Die Kunst, online zu lesen.

Home


Magazin

News


Marktberichte


Ausstellungen


Journal


Portraits


Top Event


Netzkunst





Kunst kaufen
Werben

Translation EnglishFrench

Auktionsanzeige

Am 24.09.2020 Auktion: Alte Kunst - Graphik und Gemälde

© Neumeister Münchener Kunstauktionshaus

Anzeige

Am Badestrand / Otto Pippel

Am Badestrand / Otto Pippel
© Kunsthandel Ron & Nora Krausz


Anzeige

Knieende(r), 1907/1908 / Ernst Barlach

Knieende(r), 1907/1908 / Ernst Barlach
© Galerie Neher - Essen


Newsmailer Eintrag

Bestellen Sie bitte hier:


Suchen mit Google

Google
WWW
kunstmarkt.com

Denkmalschutz für das ICC in Berlin

Das Internationale Congress Centrum Berlin von Ralf Schüler und Ursulina Schüler-Witte steht nun unter Denkmalschutz

Das Landesdenkmalamt Berlin hat das Internationale Congress Centrum der Hauptstadt (ICC) in Charlottenburg unter Denkmalschutz gestellt. Der Bau sei aus künstlerischen, geschichtlichen und städtebaulichen Gründen erhaltenswert, teilte das Denkmalamt mit. Er wurde zwischen 1973 und 1979 im Auftrag des Landes Berlin errichtet und war ein Entwurf des gebürtigen Berliner Architekten Ralf Schüler und seiner Frau Ursulina Schüler-Witte. Das Gebäude misst 320 Meter Länge, 80 Meter Breite und 40 Meter Höhe und bietet Platz für bis zu 20.000 Kongress- und Veranstaltungsteilnehmer in 80 unterschiedlichen Sälen. Der Bau steht seit 2014 leer, war seit längerem in der Denkmalschutz-Debatte und soll noch in diesem Jahr grundlegend instandgesetzt werden.

Landeskonservator Christoph Rauhut sagte: „Es ist ein Glücksfall, dass das ICC ist mit seinen Farben, Materialien, Kunstwerken und Ausstattungsgegenständen noch so komplett erhalten ist. Mit der Unterschutzstellung schaffen wir für die kommenden Abstimmungsrunden für alle Beteiligten Rechts- und Planungssicherheit. Wir werden uns dafür einsetzen, dass das ICC als Gesamtkunstwerk erhalten bleibt.“ Wirtschaftssenatorin Ramona Pop wies darauf hin, dass das ICC laut Beschluss des Berliner Senats nun saniert werden muss, damit es künftig wieder als Kongress- und Kulturzentrum genutzt werden kann. Die Sanierung wird nicht einfach: die Räume gelten als zu klein, die Betriebskosten sind zu hoch, und außerdem wurde Asbest verwendet. 13 Interessenten und mögliche Investoren haben Ideen für eine künftige Nutzung eingereicht. Wer den Wettbewerb gewinnt, steht noch offen.

Das Internationale Congress Centrum in Berlin zählt zu einem der Höhepunkte der sogenannten High-Tech-Architektur in Deutschland. Seine Gestalt ist aus der Konstruktion entwickelt, die etwa in den Querrippen deutlich hervortritt. Die futuristische Wirkung des Baus, der auch eine Raumstation in einem Science-Fiction Film sein könnte, wird durch die silberne Aluminiumfassade unterstützt. Das Gebäude besticht mit seiner skulpturalen Wirkung durch die rhythmisch in zweier Gruppen angeordneten gerundeten Treppengänge, die aufgesetzten gerüstartigen Querbalken aus drei- und querrechteckigen Formen, die das Spiel von Konkave und Konvexe intensivieren. Das zukunftsorientierte Design und der Einsatz von Werkstoffen der Hochtechnologie sind charakteristisch für die High-Tech-Architektur, die in den 1970er Jahren aufkam. Der Eindruck des industriellen Anscheins ist gewollt, die Funktionalität gehört zu den essentiellen Kriterien. Weitere Beispiele der High Tech-Architektur sind das Centre Georges Pompidou in Paris oder die einstigen Doppeltürme des World Trade Centers in New York.

Quelle: Kunstmarkt.com/S. Hoffmann

Zurück

Drucken

zurück zur Übersicht


Empfehlen Sie den Artikel weiter:
an




Weitere Inhalte:

Kunstsparte:


Architektur

Stilrichtung:


Nachkriegskunst

Variabilder:

Das Internationale Congress Centrum Berlin von Ralf Schüler und Ursulina
 Schüler-Witte steht nun unter Denkmalschutz
Das Internationale Congress Centrum Berlin von Ralf Schüler und Ursulina Schüler-Witte steht nun unter Denkmalschutz

Künstler:

Ralf Schüler

Künstler:

Ursulina Schüler-Witte








News vom 23.09.2020

Phantom Oktoberfest in der Villa Stuck

Phantom Oktoberfest in der Villa Stuck

Bund plant höhere Ausgaben für Kultur

Bund plant höhere Ausgaben für Kultur

Breker-Figuren aufgetaucht

Breker-Figuren aufgetaucht

Mehrwertsteuer für Kunst in Österreich bleibt gesenkt

Mehrwertsteuer für Kunst in Österreich bleibt gesenkt

Bayerischer Kunstförderpreis vergeben

Bayerischer Kunstförderpreis vergeben

News vom 22.09.2020

Edi Hila in Wien

Edi Hila in Wien

Österreichischer Kunstpreis vergeben

Österreichischer Kunstpreis vergeben

100 Jahre Kunst in Thüringen

100 Jahre Kunst in Thüringen

News vom 21.09.2020

Gottfried-Böhm-Stipendium ins Leben gerufen

Gottfried-Böhm-Stipendium ins Leben gerufen

Manor-Kunstpreis für Martina Morger

Manor-Kunstpreis für Martina Morger

Belgischer Symbolismus in Berlin

Belgischer Symbolismus in Berlin

Wolfgang-Hahn-Preis für Marcel Odenbach

Wolfgang-Hahn-Preis für Marcel Odenbach

 zur Monatsübersicht



Anzeigen

Marktspiegel

News

Galerie Frank Fluegel - Alex Katz | Ada X2

Alex Katz neue Edition erschienen
Galerie Frank Fluegel

Galerie Frank Fluegel - Mr. Brainwash | Work Well

neue Mr. Brainwsh Arbeiten eingetroffen. Unikate direkt aus den USA,
Galerie Frank Fluegel

Hargesheimer Kunstauktionen Düsseldorf - TIZIAN (EIGENTLICH TIZIANO VECELLIO, um 1488 Pieve di Cado-re - 1576 Venedig) (WERKSTATT), PORTRAIT KARL V, Öl auf Leinwand, 68 x 58 cm, Provenienz: Rheinische

Nachbericht: 103. Auktion - Von Mönchen, Madonnen und Kaisern
Hargesheimer Kunstauktionen Düsseldorf

Van Ham Kunstauktionen - John M. Armleder, O.T. (target), 2001

The Olbricht Collection
Van Ham Kunstauktionen

Hargesheimer Kunstauktionen Düsseldorf - SELTENES FRÜHES TEEKÄNNCHEN, Deutsch, Meissen, Ma-lerei wohl von Johann Gregorius Höroldt, um 1722-1723, Porzellan, polychrome Malerei, Goldstaffage. H. 11,5 c

Vorbericht: 103. Auktion - Kaiserliches Angebot
Hargesheimer Kunstauktionen Düsseldorf





Copyright © '99-'2020
Kunstmarkt Media
Alle Rechte vorbehalten


Impressum





Zum Seitenanfang Magazin

 Amazon export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce  Amazon ebay rakuten yatego meinpaket export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce