Die Kunst, online zu lesen.

Home


Magazin

News


Marktberichte


Ausstellungen


Journal


Portraits


Top Event


Netzkunst





Kunst kaufen
Werben

Translation EnglishFrench

Auktionsanzeige

Am 29.01.2020 Auktion 1147: Art of Africa, the Pacific and the Americas

© Kunsthaus Lempertz

Anzeige

Enten am Wehr / Alexander Koester

Enten am Wehr / Alexander Koester
© Kunsthandel Ron & Nora Krausz


Anzeige

spring swing, 2012 / Heinz Mack

spring swing, 2012 / Heinz Mack
© Galerie Neher - Essen


Anzeige

Amazone, nach 1906 / Franz von  Stuck

Amazone, nach 1906 / Franz von Stuck
© Kunsthandel Ron & Nora Krausz


Newsmailer Eintrag

Bestellen Sie bitte hier:


Suchen mit Google

Google
WWW
kunstmarkt.com

Die Mathildenhöhe und das Bauhaus

Haus Olbrich, Haus Keller und Haus Habich auf der Mathildenhöhe in Darmstadt, 1901

Im Bauhaus-Jahr will das Institut Mathildenhöhe in Darmstadt mit der Schau „Künstlerhaus, Meisterhaus, Meisterbau“ im Museum Künstlerkolonie die Bedeutung der Mathildenhöhe für die Entstehung des Bauhauses und der Nachkriegsarchitektur veranschaulichen. Zu sehen sind mehr als 200 Exponate, darunter Gemälde, Zeichnungen, Filme, Fotografie, Werke der Angewandten Kunst, Architekturmodelle und Pläne. „Gerade die umfassende Ausstellung der Künstlerkolonie Darmstadt auf der Mathildenhöhe im Jahr 1901 bildete die weltweit erste internationale Bauausstellung auf Dauer und beeinflusste bis heute zahlreiche Ausstellungen und städtebauliche Projekte“, so die Mitteilung des Hauses.

Joseph Maria Olbrich und Peter Behrens setzten mit ihrer modernen und zukunftsorientierten Architektur sowie Innenraumgestaltung neue Impulse, die in dem von ihnen gegründeten Werkbund und später vom Bauhaus weiterentwickelt wurden. Die Bauhausdirektoren Walter Gropius und Ludwig Mies van der Rohe arbeiteten in ihrer frühen Laufbahn für Behrens. Behrens war es auch, der Handwerk, künstlerische Gestaltung und industrielle Produktion zusammenführte. Die Titelbezeichnung „Künstlerhaus“ bezieht sich auf die erste Bauausstellung ihrer Art in Darmstadt 1901. Die von Olbrich und Behrens gebauten und von den Mitgliedern der Künstlerkolonie zusammen mit regionalen und überregionalen Firmen ausgestatteten Häuser waren damals für das Publikum geöffnet. Zudem gehörten Olbrich, Behrens und Jakob Julius Scharvogel 1907 zu den Gründungsmitgliedern des Deutschen Werkbundes, der die Steigerung der Qualität von Produkten der Angewandten Kunst unterstützte.

Mit dem Begriff „Meisterhaus“ liegt der Fokus auf der ersten Ausstellung der Bauhaus-Schule 1923 in Weimar und auf die 1925/26 entstandenen Meisterhäuser. Mies van der Rohe konzipierte die Werkbundsiedlung in Stuttgart und konnte sie mit der Hilfe internationaler Architekten 1927 umsetzen. Hier werden die Bezüge des Neuen Bauens zur Darmstädter Mathildenhöhe deutlich. Das Wort „Meisterbau“ bezieht sich auf die Bildhauerateliers der Nachkriegszeit. Das von Bomben zerstörte Darmstadt erinnerte sich an die Künstlerkolonie auf der Mathildenhöhe und nutzte sie als Inspiration für den Wiederaufbau der Stadt als Design- und Architekturzentrum anhand mehrerer „Meisterbauten“ von Architekten wie Otto Bartning, Ernst Neufert und Max Taut.

Die Ausstellung „Künstlerhaus, Meisterhaus, Meisterbau“ läuft bis zum 20. Oktober. Das Museum Künstlerkolonie des Instituts Mathildenhöhe hat dienstags bis sonntags von 11 bis 18 Uhr geöffnet. Der Eintritt beträgt 5 Euro, ermäßigt 3 Euro.

Institut Mathildenhöhe – Museum Künstlerkolonie

Olbrichweg 13a
D-64287 Darmstadt

Telefon: +49 (0)6151 – 13 27 78
Telefax: +49 (0)6151 – 13 37 39

Quelle: Kunstmarkt.com/S. Hoffmann

Zurück

Drucken

zurück zur Übersicht


Empfehlen Sie den Artikel weiter:
an




Weitere Inhalte:

Bericht:


Auf zum Bauhaus

Bericht:


Praktisch, nüchtern und trotzdem anspruchsvoll

Bericht:


Das Bauhaus – Anspruch und Wirklichkeit

Bericht:


Vom vorausdenkenden Laboratorium zur Kultmarke

Bericht:


Auf dem Weg zu schlichten Materialien und klaren Formen

Bericht:


Klare Linien von charaktervoller Kraft








News vom 22.01.2020

Berlin zeigt das „Leben Raffaels“

Berlin zeigt das „Leben Raffaels“

Auerbach, Freud und Rego bei Jahn in München

Auerbach, Freud und Rego bei Jahn in München

Nicole Suzuki erhält Cathrin-Pichler-Preis

Nicole Suzuki erhält Cathrin-Pichler-Preis

Blinky Palermos grafisches Werk in Köln

Blinky Palermos grafisches Werk in Köln

News vom 21.01.2020

Keine Zweifel: Oslo hat ein echtes Van Gogh-Portrait

Keine Zweifel: Oslo hat ein echtes Van Gogh-Portrait

Documenta-Archiv verliert Birgit Jooss

Documenta-Archiv verliert Birgit Jooss

Alte Meister bei Sotheby’s: Orazio Borgiannis frühe Rückkehr

Alte Meister bei Sotheby’s: Orazio Borgiannis frühe Rückkehr

Olafur Eliasson in Zürich

Olafur Eliasson in Zürich

News vom 20.01.2020

Max Ernst Stipendium für Minjae Lee

Max Ernst Stipendium für Minjae Lee

Berlin restituiert Grien-Werk an Erben Hans Purrmanns

Berlin restituiert Grien-Werk an Erben Hans Purrmanns

Adrian Mudder in Delmenhorst

Adrian Mudder in Delmenhorst

Ex-Banker Jaime Botín wegen versuchten Picasso-Verkaufs verurteilt

Ex-Banker Jaime Botín wegen versuchten Picasso-Verkaufs verurteilt

 zur Monatsübersicht



Anzeigen

Marktspiegel

News

Stucken Art Consulting - Thomas Wunsch

Thomas Wunsch | Neuer Künstler der Zweigstelle Berlin
Stucken Art Consulting

Galerie Döbele - Dresden - Ernst Wilhelm Nay, Paar am Sund, 1938

Our Classics III
Galerie Döbele - Dresden





Copyright © '99-'2020
Kunstmarkt Media
Alle Rechte vorbehalten


Impressum





Zum Seitenanfang Magazin

 Amazon export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce  Amazon ebay rakuten yatego meinpaket export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce