Die Kunst, online zu lesen.

Home


Magazin

News


Marktberichte


Ausstellungen


Journal


Portraits


Top Event


Netzkunst





Kunst kaufen
Werben

Translation EnglishFrench

Auktionsanzeige

Am 15.07.2020 Auktion 388: Schmuck

© Neumeister Münchener Kunstauktionshaus

Anzeige

Am Badestrand / Otto Pippel

Am Badestrand / Otto Pippel
© Kunsthandel Ron & Nora Krausz


Anzeige

Kentaur, 1891/93 / Franz von  Stuck

Kentaur, 1891/93 / Franz von Stuck
© Kunsthandel Ron & Nora Krausz


Anzeige

Knieende(r), 1907/1908 / Ernst Barlach

Knieende(r), 1907/1908 / Ernst Barlach
© Galerie Neher - Essen


Newsmailer Eintrag

Bestellen Sie bitte hier:


Suchen mit Google

Google
WWW
kunstmarkt.com

Marisa Merz gestorben

Marisa Merz 2013 bei der Verleihung des Goldenen Löwen in Venedig mit Kurator Massimiliano Gioni

Marisa Merz ist tot. Die italienische Bildhauerin und Installationskünstlerin, die der Arte Povera zugerechnet wird, starb am vergangenen Wochenende mit 93 Jahren in Turin. In der norditalienischen Stadt kam sie 23. Mai 1926 zur Welt. Wie ihr Ehemann, der 2003 verstorbene Mario Merz, war sie in Sachen Kunst Autodidaktin. Ihre Werke stellte Marisa Merz aus Resten und Fragmenten alltäglicher Objekte her und verwendete dabei Metall, Draht und Holz, aber auch häufig weiche Materialien, wie Wachs, Nylon, Ton oder Hanffaserstoffe. Immer wieder scheinen das Weibliche und die Reflexion einer häuslichen Sphäre Themen ihrer Kunst zu sein. Kleine Schuhe, Küchenutensilien, Büsten von Frauenköpfen oder Ähnliches lassen sich in ihren Arbeiten erkennen.

Ab Mitte der 1960er Jahre trat Marisa Merz mit Ausstellungen in Italien an die Öffentlichkeit. Im Oktober 1968 nahm sie an der dreitägigen Veranstaltung „Arte Povera + Azione Povera“ in Amalfi teil, die von Germano Celant kuratiert wurde und bedeutende Vertreter der Richtung wie Michelangelo Pistoletto, Alighiero Boetti oder Giovanni Anselmo umfasste. Ab den 1970er Jahren wurde ihre Kunst auch international rezipiert. An der Biennale di Venezia nahm sie beispielsweise 1972, 1980 und 1985 teil, an der Documenta in Kassel 1982 und 1992. Ihre Werke waren etwa im Kölner Museum Ludwig, im Centre Pompidou in Paris, im Kunstmuseum Winterthur oder im New Yorker Guggenheim Museum zu sehen. In den Jahren 2017 und 2018 tourte eine Retrospektive durch die USA und Europa, die auch im Museum der Moderne in Salzburg Halt machte.

Auf der 55. Biennale in Venedig erhielt Marisa Merz 2013 den Goldenen Löwen für ihr Lebenswerk. In ihrer Malerei, Bildhauerei und Zeichnung, die sie über die Jahre hinweg in einer bewussten Abgeschiedenheit entwickelt habe, komme Marisa Merz zu archaischen und ursprünglichen Bildwelten, hieß es damals in der Jurybegründung.

Quelle: Kunstmarkt.com/Ulrich Raphael Firsching

Zurück

Drucken

zurück zur Übersicht


Empfehlen Sie den Artikel weiter:
an




Weitere Inhalte:

Stilrichtung:


Arte Povera

Stilrichtung:


Zeitgenössische Kunst

Bericht:


Jung gebliebene Ikonenlumpen

Variabilder:

Marisa Merz 2013 bei der Verleihung des
 Goldenen Löwen in Venedig mit Kurator Massimiliano Gioni
Marisa Merz 2013 bei der Verleihung des Goldenen Löwen in Venedig mit Kurator Massimiliano Gioni

Künstler:

Marisa Merz








News vom 02.07.2020

Zürich präsentiert die wilden Zwanziger

Zürich präsentiert die wilden Zwanziger

Wiesbaden restituiert ein Hölzel-Gemälde

Wiesbaden restituiert ein Hölzel-Gemälde

Erste Einzelausstellung von Anette Lenz in Frankfurt

Erste Einzelausstellung von Anette Lenz in Frankfurt

News vom 01.07.2020

Systemrelevant? Kunsthalle Karlsruhe reagiert auf Corona-Krise

Systemrelevant? Kunsthalle Karlsruhe reagiert auf Corona-Krise

Galerie Strelow schließt

Galerie Strelow schließt

Stucks Skulpturen in München

Stucks Skulpturen in München

Die Liste trotzt der Corona-Pandemie

Die Liste trotzt der Corona-Pandemie

News vom 30.06.2020

Beseelte Skulpturen in Köln

Beseelte Skulpturen in Köln

Restrukturierung bei Christie’s

Restrukturierung bei Christie’s

Anike Joyce Sadiq in Mannheim

Anike Joyce Sadiq in Mannheim

 zur Monatsübersicht



Anzeigen

Marktspiegel

News

Mr. Brainwash | Stay Strong
Galerie Frank Fluegel

Kunsthaus Lempertz - Albert Birkle, Der Bahnwärter, 1927

Fulminanter Rekord für Albert Birkle
Kunsthaus Lempertz

Kunsthaus Lempertz - Chargesheimer, Lichtgrafik. Monoskripturen, 1961

Starke frühe Photographie
Kunsthaus Lempertz

Kunsthaus Lempertz - Maria Lassnig, Der Tod ist eine Sphinx, 1985

Internationaler Rekordpreis für Marcel Broodthaers
Kunsthaus Lempertz

Auktionshaus Dr. Fischer - Heilbronn - Seltene, monumentale Ikone mit der Gottesmutter von Kykkos (Kykottissa), Griechenland, datiert 1792, 90 x 61 m

Nachbericht Auktion 'Kunst, Antiquitäten, Schmuck und Russische Kunst'
Auktionshaus Dr. Fischer - Heilbronn





Copyright © '99-'2020
Kunstmarkt Media
Alle Rechte vorbehalten


Impressum





Zum Seitenanfang Magazin

 Amazon export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce  Amazon ebay rakuten yatego meinpaket export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce