Die Kunst, online zu lesen.

Home


Magazin

News


Marktberichte


Ausstellungen


Journal


Portraits


Top Event


Netzkunst





Kunst kaufen
Werben

Translation EnglishFrench

Auktionsanzeige

Am 15.07.2020 Auktion 388: Alte Kunst

© Neumeister Münchener Kunstauktionshaus

Anzeige

Am Badestrand / Otto Pippel

Am Badestrand / Otto Pippel
© Kunsthandel Ron & Nora Krausz


Anzeige

Kentaur, 1891/93 / Franz von  Stuck

Kentaur, 1891/93 / Franz von Stuck
© Kunsthandel Ron & Nora Krausz


Anzeige

Knieende(r), 1907/1908 / Ernst Barlach

Knieende(r), 1907/1908 / Ernst Barlach
© Galerie Neher - Essen


Newsmailer Eintrag

Bestellen Sie bitte hier:


Suchen mit Google

Google
WWW
kunstmarkt.com

Architekt César Pelli gestorben

César Pelli (r.) mit Mauricio Macri, dem damaligen Bürgermeister von Buenos Aires, im Jahr 2012

César Pelli ist tot. Der argentinisch-amerikanische Architekt starb vergangenen Freitag im Alter von 92 Jahren in New Haven, Connecticut. Argentiniens Präsident Mauricio Macri würdigte Pellis Lebenswerk als „Stolz für alle Argentinier“. Die Petronas Towers in der malaysischen Hauptstadt Kuala Lumpur, die bis 1998 das höchste Gebäude der Welt waren, und das World Financial Center an der Südspitze Manhattans in New York zählen zu seinen berühmtesten Werken. Auf der ganzen Welt verwirklichte der Architekt seine Projekte, darunter Büro- und Wohngebäude, Theater und Kulturzentren, die mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet wurden. So erhielt Pelli 1995 die Goldmedaille des American Institute of Architects, des Berufsverbands der Architekten in den USA. Zudem war er Mitglied der American Academy of Arts and Letters und der National Academy of Design.

César Pelli, geboren am 12. Oktober 1926 in San Miguel de Tucumán, studierte bis 1949 Architektur an der Universidad de Tucumàn seiner Heimatstadt, bevor er 1952 in die USA emigrierte. Dort absolvierte er ein Masterstudium der Architektur an der University of Illinois. Walter Gropius, Ludwig Mies van der Rohe und Eero Saarinen zählten zu Pellis Vorbildern. Mit Saarinen arbeitete er zehn Jahre in dessen Architekturbüro in Bloomfield Hills, Michigan, zusammen. 1977 eröffnete er sein eigenes Architekturbüro Cesar Pelli & Associates, mit dem er unter anderem die Erweiterung des Museum of Modern Art in New York, die Minneapolis Public Library und den Torre Unicredit in Mailand ausführte. Von 1977 bis 1984 war César Pelli Dekan der Fakultät für Architektur an der renommierten Yale Universität.

Quelle: Kunstmarkt.com/Nadine Waldmann

Zurück

Drucken

zurück zur Übersicht


Empfehlen Sie den Artikel weiter:
an




Weitere Inhalte:

Kunstsparte:


Architektur

Stilrichtung:


Zeitgenössische Kunst

Bericht:


Bauboom unterm Bilbao-Mond

Bericht:


Prinzip Teetasse

Bericht:


Den weißen Kerlen etwas Ruhe gönnen

Variabilder:

César Pelli (r.) mit Mauricio
 Macri, dem damaligen Bürgermeister von Buenos Aires, im Jahr 2012
César Pelli (r.) mit Mauricio Macri, dem damaligen Bürgermeister von Buenos Aires, im Jahr 2012

Variabilder:

César Pelli ist gestorben
César Pelli ist gestorben

Künstler:

César Pelli








News vom 02.07.2020

Zürich präsentiert die wilden Zwanziger

Zürich präsentiert die wilden Zwanziger

Wiesbaden restituiert ein Hölzel-Gemälde

Wiesbaden restituiert ein Hölzel-Gemälde

Erste Einzelausstellung von Anette Lenz in Frankfurt

Erste Einzelausstellung von Anette Lenz in Frankfurt

News vom 01.07.2020

Systemrelevant? Kunsthalle Karlsruhe reagiert auf Corona-Krise

Systemrelevant? Kunsthalle Karlsruhe reagiert auf Corona-Krise

Galerie Strelow schließt

Galerie Strelow schließt

Stucks Skulpturen in München

Stucks Skulpturen in München

Die Liste trotzt der Corona-Pandemie

Die Liste trotzt der Corona-Pandemie

News vom 30.06.2020

Beseelte Skulpturen in Köln

Beseelte Skulpturen in Köln

Restrukturierung bei Christie’s

Restrukturierung bei Christie’s

Anike Joyce Sadiq in Mannheim

Anike Joyce Sadiq in Mannheim

 zur Monatsübersicht



Anzeigen

Marktspiegel

News

Mr. Brainwash | Stay Strong
Galerie Frank Fluegel

Kunsthaus Lempertz - Albert Birkle, Der Bahnwärter, 1927

Fulminanter Rekord für Albert Birkle
Kunsthaus Lempertz

Kunsthaus Lempertz - Chargesheimer, Lichtgrafik. Monoskripturen, 1961

Starke frühe Photographie
Kunsthaus Lempertz

Kunsthaus Lempertz - Maria Lassnig, Der Tod ist eine Sphinx, 1985

Internationaler Rekordpreis für Marcel Broodthaers
Kunsthaus Lempertz

Auktionshaus Dr. Fischer - Heilbronn - Seltene, monumentale Ikone mit der Gottesmutter von Kykkos (Kykottissa), Griechenland, datiert 1792, 90 x 61 m

Nachbericht Auktion 'Kunst, Antiquitäten, Schmuck und Russische Kunst'
Auktionshaus Dr. Fischer - Heilbronn





Copyright © '99-'2020
Kunstmarkt Media
Alle Rechte vorbehalten


Impressum





Zum Seitenanfang Magazin

 Amazon export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce  Amazon ebay rakuten yatego meinpaket export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce