Die Kunst, online zu lesen.

Home


Magazin

News


Marktberichte


Ausstellungen


Journal


Portraits


Top Event


Netzkunst





Kunst kaufen
Werben

Translation EnglishFrench

Anzeige

Kym IV, 1999 / K. O. (Karl Otto) Götz

Kym IV, 1999 / K. O. (Karl Otto) Götz
© Galerie Neher - Essen


Anzeige

Im Park von Schloss Mainberg bei Schweinfurt, 1874  / Hans Thoma

Im Park von Schloss Mainberg bei Schweinfurt, 1874 / Hans Thoma
© Kunsthandel Ron & Nora Krausz


Newsmailer Eintrag

Bestellen Sie bitte hier:


Suchen mit Google

Google
WWW
kunstmarkt.com

Adolf Hölzel in Erfurt

Adolf Hölzel, Große Anbetung, 2. Hälfte 1920er Jahre

Das Angermuseum in Erfurt untersucht derzeit in der Schau „Farbharmonie als Ziel“ den Weg Adolf Hölzels zur abstrakten Malerei. Die Ausstellung möchte anhand von mehr als 100 Exponaten, darunter 28 erstmals präsentierten Arbeiten, einen Einblick in das vielfältige Œuvre von Hölzel geben. Der Schwerpunkt liegt auf der farbfreudigen Abstraktion des Spätwerks. Mehrere Dokumente, die das Leben und Denken Adolf Hölzels beschreiben, bereichern seine Ölgemälde, Pastelle, Collagen und Glasfenster, die Schriftsockelbilder und die bisher als bloße Fingerübungen interpretierten Tuschzeichnungen.

Adolf Hölzel war einer der Pioniere der ungegenständlichen Kunst, jedoch bahnt sich der Weg ins Abstrakte über mehrere Etappen: Die Entwicklung beginnt mit dem Realismus und Impressionismus der frühen Werke, die in der Künstlerkolonie Dachau entstanden. Der Überblick erlaubt dem Besucher, die Experimentierfreude des Malers in den künstlerischen Mitteln ebenso nachzuvollziehen, wie auch Hölzels Überlegungen zu den Gesetzmäßigkeiten bildnerischen Schaffens. Als einer der ersten Künstler erkannte er im Unbewussten ein Potenzial für die Kunst und kreierte ab 1898, damit vor den Surrealisten, eine eigene Form des automatischen gegenstandslosen Zeichnens. Hölzel entwickelte Farbtheorien und Kompositionslehren, deren Grenzen er in der „Empfindung“ sah. Diese rief er zum Beispiel durch traumartige Zustände hervor, indem er nach dem Erwachen eine Zeit lang mit geschlossenen Augen zeichnete.

Der in Mähren geborene Hölzel zählt zu den Mitbegründern der Münchner wie auch der Wiener Secession. Er lebte von 1888 bis 1905 in der bayerischen Hauptstadt, wo seine ungewöhnlichen Lehrmethoden viele Künstler anzogen. Die Abstraktion beschäftigte ihn bereits hier in der Form des Ornaments. Zu seinen Schülern an der Stuttgarter Kunstakademie, an die er 1905 berufen wurde, gehörten etwa Oskar Schlemmer, Ida Kerkovius, Johannes Itten und Willi Baumeister. Ende des Wintersemesters 1918/19 ging Adolf Hölzel, der seit 1916 Akademiedirektor war, in den Ruhestand, da er selbst wie auch seine unkonventionellen Lehrmethoden von seinen Kollegen angegriffen wurden. Er lehrte nun privat weiter und konzentrierte sich auf das Pastell. Es erlaubte ihm, die Farbigkeit seiner Kompositionen lebendiger und intensiver wirken zu lassen.

Dies illustriert seine „Große Anbetung“ aus der zweiten Hälfte der 1920er Jahre. Um einen bunten Kreis gruppieren sich diverse unregelmäßige Formen in leuchtenden Primär- und Komplementärkontrasten ebenso wie hellere und dunklere Töne desselben Kolorits. Weniger leuchtintensiv ist eine eher pastellfarbene Komposition der Mitte der 1920er Jahre. Ein breites Gitternetz ordnet die unterschiedlichen kleinen Formen, die sich in den querrechteckigen Kästen in Fliedernuancen, Violett, Puderblau oder Gelb um cremefarbene Akzente sammeln. Sukzessive sind zwei Gesichter innerhalb des ornamentalen Musters zu erkennen.

Die Ausstellung „Farbharmonie als Ziel. Adolf Hölzel auf dem Weg zum Ungegenständlichen“ läuft bis zum 6. Oktober. Das Angermuseum Erfurt hat dienstags bis sonntags von 10 bis 18 Uhr geöffnet. Der Eintritt beträgt 6 Euro, ermäßigt 4 Euro; am ersten Dienstag im Monat ist er kostenlos. Zur Schau erscheint ein begleitender Katalog.

Angermuseum
Anger 18
D-99084 Erfurt

Telefon: +49 (0)361 – 655 16 51
Telefon: +49 (0)361 – 655 16 59

Quelle: Kunstmarkt.com/S. Hoffmann

Zurück

Drucken

zurück zur Übersicht


Empfehlen Sie den Artikel weiter:
an




Weitere Inhalte:

Gesamt Treffer 14

Seiten: 1  •  2

Events (1)Adressen (1)Kunstsparten (4)Stilrichtungen (2)Berichte (1)Variabilder (4)Künstler (1)

Veranstaltung vom:


13.07.2019, Farbharmonie als Ziel. Adolf Hölzel auf dem Weg zum Ungegenständlichen

Bei:


Angermuseum Erfurt

Kunstsparte:


Glasmalerei

Kunstsparte:


Collage

Kunstsparte:


Zeichnung

Kunstsparte:


Malerei

Stilrichtung:


Abstrakte Kunst

Stilrichtung:


Moderne Kunst

Bericht:


Anstifter








News vom 14.08.2019

Bilder der Jagd in Chur

Bilder der Jagd in Chur

Ronald Jones gestorben

Ronald Jones gestorben

Die Mathildenhöhe und das Bauhaus

Die Mathildenhöhe und das Bauhaus

News vom 13.08.2019

Frauke von der Haar wechselt von Bremen nach München

Frauke von der Haar wechselt von Bremen nach München

Open Air-Ausstellung im Brücke Museum

Open Air-Ausstellung im Brücke Museum

Takis gestorben

Takis gestorben

News vom 12.08.2019

Paco Knöller in Leverkusen

Paco Knöller in Leverkusen

Nancy Kienholz gestorben

Nancy Kienholz gestorben

Sarah Abu Abdallah in Hamburg

Sarah Abu Abdallah in Hamburg

 zur Monatsübersicht



Anzeigen

Marktspiegel

News

Galerie Frank Fluegel - Julian Opie - Running Man

Julian Opie bei GALERIE FRANK FLUEGEL und im Lehmbruck Museum
Galerie Frank Fluegel

Galerie Frank Fluegel - XOOOOX | Grogadis

XOOOOX - Hidden Tracks. Ausstellungseröffnung am 26.09.2019
Galerie Frank Fluegel

Galerie Frank Fluegel - XOOOOX | Jeisa

ART WEEKEND Nürnberg 4. - 6. Oktober 2019
Galerie Frank Fluegel

Galerie Frank Fluegel - Mr. Brainwash - Every Day Life

Mr. Brainwash neue Unikate bei GALERIE FRANK FLUEGEL
Galerie Frank Fluegel

Kunsthaus Lempertz - Max Liebermann, Judengasse in Amsterdam, 1909

Lempertz mit Rekordumsatz im ersten Halbjahr
Kunsthaus Lempertz





Copyright © '99-'2019
Kunstmarkt Media
Alle Rechte vorbehalten


Impressum





Zum Seitenanfang Magazin

 Amazon export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce  Amazon ebay rakuten yatego meinpaket export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce