Die Kunst, online zu lesen.

Home


Magazin

News


Marktberichte


Ausstellungen


Journal


Portraits


Top Event


Netzkunst





Kunst kaufen
Werben

Translation EnglishFrench

Auktionsanzeige

Am 15.07.2020 Auktion 388: Schmuck

© Neumeister Münchener Kunstauktionshaus

Anzeige

Am Badestrand / Otto Pippel

Am Badestrand / Otto Pippel
© Kunsthandel Ron & Nora Krausz


Anzeige

Knieende(r), 1907/1908 / Ernst Barlach

Knieende(r), 1907/1908 / Ernst Barlach
© Galerie Neher - Essen


Newsmailer Eintrag

Bestellen Sie bitte hier:


Suchen mit Google

Google
WWW
kunstmarkt.com

Die Kunsthalle Krems hat das Ticket zum Mond

Am 21. Juli 1969 verfolgten rund 530 Millionen Menschen weltweit die Bilder von der Landung der ersten Menschen auf dem Mond. Das Medienereignis hat eine ganze Generation geprägt und auch künstlerische Entwicklungen beeinflusst. Die Kunsthalle Krems nimmt nun den 50. Jahrestag der Mondlandung zum Anlass für eine vielgestaltige Ausstellung über den Erdtrabanten und widmet sich seit Sonntag künstlerischen Kommentaren zur Mondlandung und zum Mond als Symbol für menschliche Träume, Sehnsüchte und Spekulationen. Kurator Andreas Hoffer präsentiert dazu Kunstwerke ab dem „Sputnikschock“ und dem Wettlauf zum Mond in den 1950er Jahren, direkte Reaktionen auf die Mondlandung und aktuelle Positionen auch jüngerer Künstlerinnen und Künstler.

Die Ausstellung „Ticket to the Moon“ beginnt mit Hans Bischoffshausens grauem abstraktem Gemälde „Rückseite des Mondes“ von 1960/61, setzt sich fort mit Robert Indianas kritischer Reflexion über die Verstrickung der NASA mit dem nationalsozialistischen Wissenschaftler Wernher von Braun in „Der Mond – Die Braunschaft“ von 1969 und Robert Rauschenbergs grafischer Reaktion auf die Mondlandung „Air Pocket (Stoned Moon)“ von 1970. Der Fokus der Schau liegt auf Arbeiten aktueller Kunstschaffender wie Sonia Leimer, Wendelin Pressl, Nives Widauer, Herbert Brandl, Larissa Leverenz und Andreas Werner.

Die jüngere Generation setzt sich stilistisch und theoretisch unterschiedlich mit dem Thema Mond auseinander. Die Positionen reichen von sensiblen Bearbeitungen von NASA Fotografien bis zu ironischen Äußerungen zur Technikgläubigkeit. So lässt die polnische-schwedisch-amerikanische Künstlerin Aleksandra Mir in ihrem Video „First Woman on the Moon“ von 1999 eine Frau nicht ohne schelmischen Hintergedanken freudestrahlend die amerikanische Flagge auf einer grünen Wiese in den Boden rammen, und Dona Jalufka, die Ex-Grafikerin der NASA, stellt in ihrer schwarzweißen Fotomontage „Phases“ von 2016 weibliche Brüste den verschiedenen Mondphasen gegenüber.

Die künstlerischen Positionen hat Andreas Hoffer um einen historischen Dokumentationsbereich ergänzt. Aus der Sammlung Peter Coeln sind Fotografien von der Mondlandung und dem Weg dahin, von Astronauten und Kosmonauten zu sehen. Das Naturhistorische Museum Wien unterstützt die Ausstellung mit einem Mondmeteoriten, das Technische Museum Wien mit einem Modell des Sputniks. Auch das benachbarte Karikaturmuseum Krems beteiligt sich mit der Schau „Wettlauf zum Mond! Die fantastische Welt der Science-Fiction“ am Jubiläum der Mondlandung und präsentiert bis Ende Oktober eine große Bandbreite von Graphic Novels, Karikaturen und Zeitdokumenten zu diesem Thema.

Die Ausstellung „Ticket to the Moon“ läuft bis zum 3. November. Die Kunsthalle Krems hat dienstags bis sonntags und feiertags von 10 bis 18 Uhr geöffnet. Der Eintritt kostet 10 Euro, ermäßigt 9 Euro. Der Katalog aus dem Verlag für moderne Kunst ist im Museumsshop für 24,90 Euro erhältlich.

Kunsthalle Krems
Franz-Zeller-Platz 3
A-3500 Krems

Telefon: +43 (0)2732 – 90 80 10
Telefax: +43 (0)2732 – 90 80 11

Quelle: Kunstmarkt.com/Ulrich Raphael Firsching

Zurück

Drucken

zurück zur Übersicht


Empfehlen Sie den Artikel weiter:
an




Weitere Inhalte:

Veranstaltung vom:


14.07.2019, Ticket to the Moon

Bei:


Kunsthalle Krems

Stilrichtung:


Zeitgenössische Kunst

Stilrichtung:


Nachkriegskunst

Bericht:


Bern blickt in den Mond

Bericht:


Salzburger Mond-Schau








News vom 08.07.2020

Verena Dengler in der Wiener Secession

Verena Dengler in der Wiener Secession

Karlsruhe erhält Kanoldt-Schenkung

Karlsruhe erhält Kanoldt-Schenkung

NS-Raubkunst: Tagebücher von Hans Posse erschlossen

NS-Raubkunst: Tagebücher von Hans Posse erschlossen

Jinhwi Lee gewinnt Oldenburger Preis für Keramik

Jinhwi Lee gewinnt Oldenburger Preis für Keramik

News vom 07.07.2020

August Friedrich Siegert in Kleve

August Friedrich Siegert in Kleve

Wolf-Kunststiftung in Berlin gegründet

Wolf-Kunststiftung in Berlin gegründet

Aus für Stiftung Preußischer Kulturbesitz?

Aus für Stiftung Preußischer Kulturbesitz?

Ayse Erkmen erhält Vogelmann-Preis

Ayse Erkmen erhält Vogelmann-Preis

Malerinnen des Bodensees in Konstanz

Malerinnen des Bodensees in Konstanz

 zur Monatsübersicht



Anzeigen

Marktspiegel

News

Galerie Ernst Hilger - Wien - Anita Schmid, Sexy Plants #2, 2019

Ausstellung 'No Regret If Only'
Galerie Ernst Hilger - Wien

Galerie Frank Fluegel - Mr. Brainwash | Stay Strong

Mr. Brainwash | Stay Strong
Galerie Frank Fluegel





Copyright © '99-'2020
Kunstmarkt Media
Alle Rechte vorbehalten


Impressum





Zum Seitenanfang Magazin

 Amazon export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce  Amazon ebay rakuten yatego meinpaket export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce