Die Kunst, online zu lesen.

Home


Magazin

News


Marktberichte


Ausstellungen


Journal


Portraits


Top Event


Netzkunst





Kunst kaufen
Werben

Translation EnglishFrench

Auktionsanzeige

Am 24.09.2019 Auktion 385: Alte Kunst und Schmuck

© Neumeister Münchener Kunstauktionshaus

Anzeige

spring swing, 2012 / Heinz Mack

spring swing, 2012 / Heinz Mack
© Galerie Neher - Essen


Anzeige

Im Park von Schloss Mainberg bei Schweinfurt, 1874  / Hans Thoma

Im Park von Schloss Mainberg bei Schweinfurt, 1874 / Hans Thoma
© Kunsthandel Ron & Nora Krausz


Anzeige

Amazone, nach 1906 / Franz von  Stuck

Amazone, nach 1906 / Franz von Stuck
© Kunsthandel Ron & Nora Krausz


Newsmailer Eintrag

Bestellen Sie bitte hier:


Suchen mit Google

Google
WWW
kunstmarkt.com

Neue Sachlichkeit in Chemnitz

Karl Hubbuch, Verlobung steht bevor, um 1935

Zum 100. Jubiläum der Verkündung der Weimarer Verfassung präsentiert das Museum Gunzenhauser die Schau „Neue Sachlichkeit. Kunst in der Weimarer Republik“. Anhand von 120 Gemälden, Grafiken und Fotografien aus den Beständen der Kunstsammlungen Chemnitz werden 34 regionale wie auch überregional bekannte Künstler vorgestellt, darunter Rudolf Bergander, Gustav Schaffer, Pol Cassel, Willy Kriegel, Heinrich Zille, Karl Völker, Hanna Nagel, Conrad Felixmüller, Käthe Kollwitz, Karl Holtz und Otto Dix. Thematische Schwerpunkte bilden einerseits die Krisen der Weimarer Republik, wie der verlorene Erste Weltkrieg, Verarmung, Arbeitslosigkeit, soziales Elend, Wohnungsnot und Obdachlosigkeit, Hunger und Prostitution, zum anderen die Errungenschaften der Zeit, etwa die Modernisierung der industriellen Produktionsstätten, der Fortschritt in Wissenschaft und Technik, die Veränderung der Geschlechterkonventionen und die Freizügigkeit der Sexualität. Der Fokus liegt dabei auf den Zentren Berlin und Dresden mit einer Berücksichtigung Chemnitzer Künstler.

Nach dem Ersten Weltkrieg durchlebte die Weimarer Republik eine Zeit der Not. Zwischen 1924 und 1929 setzte ein Aufschwung ein, der Kultur und Wirtschaft florieren ließ, bis im Oktober 1929 die Weltwirtschaftskrise begann. Armut und Elend breiteten sich nun aus. All diese Themen hielten die damaligen Künstler in ihren Arbeiten fest. An die Stelle des gefühlsbetonten Expressionismus trat der kühle Blick auf den Alltag und die wirklichkeitsnahe Wiedergabe. Karl Hubbuchs Lithografie „Hilde im Bauhausstuhl“ von 1928 veranschaulicht den ästhetischen Wandel durch die funktionalen Design-Ideen des Bauhauses. Zudem hielt Hubbuch um 1935 in der wenig beschönigenden Sprache der Neuen Sachlichkeit ein Liebespaar im Café fest. Sein Bild „Verlobung steht bevor“ präsentiert eine Blondine mit Augenringen und ihren baldigen haarlosen Ehemann mit Überbiss und ungewöhnlich großen Zähnen. Die beiden erscheinen in ihrer Überzeichnung wie Karikaturen. 1928 befand Martha Schrag die Fabrikanlagen mit hohen rauchenden Essen „Am Falkenplatz“ als malwürdig. Nüchtern zeigt Albert Renger-Patzsch auf seinem Foto neun gläserne „Messzylinder und Mischzylinder“ von 1932. Friedrich Seidenstücker lichtete 1925 den ehrgeizigen Satz einer jungen Frau als „Pfützenspringerin“ ab.

Die Ausstellung „Neue Sachlichkeit. Kunst in der Weimarer Republik“ läuft bis zum 25. August. Das Museum Gunzenhauser hat täglich außer montags von 11 bis 18 Uhr, mittwochs von 14 bis 21 Uhr geöffnet. Der Eintritt beträgt 7 Euro, ermäßigt 5 Euro. Für Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren sowie am ersten Freitag des Monats ist er kostenlos. Ein Begleitprogramm mit Vorträgen, Lesungen, Performances, Theater- und Filmaufführungen führt in den politischen, gesellschaftlichen und kulturellen Kontext der Epoche ein.

Kunstsammlungen Chemnitz – Museum Gunzenhauser
Falkeplatz
D-09119 Chemnitz

Telefon: +49 (0)371 – 488 70 24
Telefon: +49 (0)371 – 488 70 99

Quelle: Kunstmarkt.com/S. Hoffmann

Zurück

Drucken

zurück zur Übersicht


Empfehlen Sie den Artikel weiter:
an




Weitere Inhalte:

Gesamt Treffer 14

Seiten: 1  •  2

Events (1)Adressen (1)Kunstsparten (4)Stilrichtungen (3)Variabilder (5)

Veranstaltung vom:


26.05.2019, Neue Sachlichkeit. Kunst in der Weimarer Republik

Bei:


Kunstsammlungen Chemnitz

Kunstsparte:


Fotografie

Kunstsparte:


Grafik

Kunstsparte:


Malerei

Kunstsparte:


Zeichnung

Stilrichtung:


Verismus

Stilrichtung:


Moderne Kunst

Stilrichtung:


Neue Sachlichkeit








News vom 20.09.2019

Sammlung Looser im Kunsthaus Zürich

Sammlung Looser im Kunsthaus Zürich

Hamburg diskutiert die neuen Tabus

Hamburg diskutiert die neuen Tabus

Semper-Preis für Christoph Ingenhoven

Semper-Preis für Christoph Ingenhoven

In Saarbrücken trifft Nauman auf Rodin

In Saarbrücken trifft Nauman auf Rodin

News vom 19.09.2019

Recycling-Designpreis für Kathrin Breitenbach

Recycling-Designpreis für Kathrin Breitenbach

Spectrum-Fotopreis für Fiona Tan

Spectrum-Fotopreis für Fiona Tan

Zeitgenössischer Malereidiskurs in Bonn, Wiesbaden und Chemnitz

Zeitgenössischer Malereidiskurs in Bonn, Wiesbaden und Chemnitz

Josef Ignaz Mildorfer im Oberen Belvedere

Josef Ignaz Mildorfer im Oberen Belvedere

News vom 18.09.2019

Katarina Löfström erhält „Blickachsen“-Preis

Katarina Löfström erhält „Blickachsen“-Preis

Schloss Wernigerode annektiert das Art Déco

Schloss Wernigerode annektiert das Art Déco

Senga Nengudi in München

Senga Nengudi in München

Gotische Alabasterreliefs für das Museum Schnütgen

Gotische Alabasterreliefs für das Museum Schnütgen

Christina Rambergs Köperverschnürungen in Berlin

Christina Rambergs Köperverschnürungen in Berlin

 zur Monatsübersicht



Anzeigen

Marktspiegel

News

Neumeister Münchener Kunstauktionshaus - Leo von Klenze, Ansicht von Atrani bei Amalfi, 1834

Marktfrisch, beste Provenienz: Amalfi-Vedute von Klenze und Kobolde von Spitzweg
Neumeister Münchener Kunstauktionshaus





Copyright © '99-'2019
Kunstmarkt Media
Alle Rechte vorbehalten


Impressum





Zum Seitenanfang Magazin

 Amazon export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce  Amazon ebay rakuten yatego meinpaket export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce