Die Kunst, online zu lesen.

Home


Magazin

News


Marktberichte


Ausstellungen


Journal


Portraits


Top Event


Netzkunst





Kunst kaufen
Werben

Translation EnglishFrench

Auktionsanzeige

Am 17.09.2019 Auktion 1137: The Modern Style - From Art Nouveau to Art Deco 1900-1930

© Kunsthaus Lempertz

Anzeige

Kym IV, 1999 / K. O. (Karl Otto) Götz

Kym IV, 1999 / K. O. (Karl Otto) Götz
© Galerie Neher - Essen


Anzeige

Im Park von Schloss Mainberg bei Schweinfurt, 1874  / Hans Thoma

Im Park von Schloss Mainberg bei Schweinfurt, 1874 / Hans Thoma
© Kunsthandel Ron & Nora Krausz


Anzeige

Amazone, nach 1906 / Franz von  Stuck

Amazone, nach 1906 / Franz von Stuck
© Kunsthandel Ron & Nora Krausz


Newsmailer Eintrag

Bestellen Sie bitte hier:


Suchen mit Google

Google
WWW
kunstmarkt.com

Universität Münster gibt antiken Marmorkopf an Italien zurück

Universität Münster gibt antiken Marmorkopf an Italien zurück

Das Archäologische Museum der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster wird am 19. Juni in der deutschen Botschaft in Rom einen antiken Marmorkopf aus seinen Beständen offiziell an den italienischen Staat zurückgeben. Im Zuge der derzeitigen Reorganisation der Sammlungen wurde die Herkunft des Skulpturenfragments, das man bisher für ein Abbild von Alexander dem Großen hielt, genauer durchleuchtet. Dabei trat ein äußerst problematischer Abschnitt in der Provenienz zutage.

Der knapp 43 Kilogramm schwere Marmorkopf gehörte ursprünglich zu einer Statue in der antiken Stadt Fondi südöstlich von Rom. Tatsächlich handelt es sich um eine idealisierte Darstellung eines jungen Mannes, mit der in der Antike die Tugenden oder auch das römische Volk personifiziert wurden. Den entscheidenden Hinweis fanden die Archäologen in der Fachzeitschrift „Notizie degli Scavi“ von 1937: Ein Autor berichtet darin, dass Bauarbeiter in Fondi eine antike Skulptur gefunden hatten, zu der nach Überzeugung von Museumsdirektor Achim Lichtenberger „unzweifelhaft“ auch der Marmorkopf gehört.

Die Universitätssammlung hatte das Stück 1964 für 3.000 Mark von einem Hamburger Privatmann erworben. Woher dieser den Marmorkopf hatte, konnte nicht geklärt werden. Sicher aber ist nun, dass der Kopf aus dem antiken Fondi seinerzeit illegal ausgeführt worden war und somit nach wie vor rechtmäßig Eigentum des italienischen Staates ist.

Quelle: Kunstmarkt.com/Maria Schabel

Zurück

Drucken

zurück zur Übersicht


Empfehlen Sie den Artikel weiter:
an




Weitere Inhalte:

Bei:


Archäologisches Museum der Universität Münster

Kunstsparte:


Antiken

Kunstsparte:


Skulptur

Variabilder:

Universität Münster gibt antiken Marmorkopf an Italien zurück
Universität Münster gibt antiken Marmorkopf an Italien zurück








News von heute

Praemium Imperiale vergeben

Praemium Imperiale vergeben

News vom 16.09.2019

Manor Kunstpreis: Andriu Deplazes in Chur

Manor Kunstpreis: Andriu Deplazes in Chur

Runge-Preis für Steffen Schleiermacher

Runge-Preis für Steffen Schleiermacher

Lyonel Feininger in und um Apolda

Lyonel Feininger in und um Apolda

News vom 13.09.2019

Preis der Nationalgalerie für Pauline Curnier Jardin

Preis der Nationalgalerie für Pauline Curnier Jardin

 zur Monatsübersicht



Anzeigen

Marktspiegel

News

ART SALZBURG CONTEMPORARY 2019
art salzburg contemporary





Copyright © '99-'2019
Kunstmarkt Media
Alle Rechte vorbehalten


Impressum





Zum Seitenanfang Magazin

 Amazon export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce  Amazon ebay rakuten yatego meinpaket export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce