Die Kunst, online zu lesen.

Home


Magazin

News


Marktberichte


Ausstellungen


Journal


Portraits


Top Event


Netzkunst





Kunst kaufen
Werben

Translation EnglishFrench

Auktionsanzeige

Am 17.09.2019 Auktion 1137: The Modern Style - From Art Nouveau to Art Deco 1900-1930

© Kunsthaus Lempertz

Anzeige

Kym IV, 1999 / K. O. (Karl Otto) Götz

Kym IV, 1999 / K. O. (Karl Otto) Götz
© Galerie Neher - Essen


Anzeige

Im Park von Schloss Mainberg bei Schweinfurt, 1874  / Hans Thoma

Im Park von Schloss Mainberg bei Schweinfurt, 1874 / Hans Thoma
© Kunsthandel Ron & Nora Krausz


Anzeige

Amazone, nach 1906 / Franz von  Stuck

Amazone, nach 1906 / Franz von Stuck
© Kunsthandel Ron & Nora Krausz


Newsmailer Eintrag

Bestellen Sie bitte hier:


Suchen mit Google

Google
WWW
kunstmarkt.com

Kirstine Roepstorff entführt im Haus Konstruktiv in die Dunkelheit

in der Ausstellung „Kirstine Roepstorff. Ex Cave“

Mit ihrer immersiven düsteren Kunsterlebniswelt „Ex Cave“ will die Dänin Kirstine Roepstorff den Betrachter zum genauen Hinsehen und Hinterfragen der Realität animieren. Die von Sabine Schaschl kuratierte Präsentation verwandelt das Haus Konstruktiv in Zürich in eine Höhlenkonstruktion aus statisch figurativen und abstrakt beweglichen Sinneseindrücken im Dämmerlicht. Roepstorff will den Besuchern aber keine schaurig schönen Momente vorführen, sondern ihnen im Ausloten des Sichtbaren eine geschärfte Form des Wahrnehmens in der ansonsten zumeist als bedrohlich und bedrückend empfundenen Dunkelheit ermöglichen. Das Licht verliert in dieser Ausstellung seinen Status als Symbol der Erkenntnis und Wahrheit.

60 Werke der 1972 geborene Künstlerin, die sich über die mit Sand und Kies verdeckten Böden erheben oder im Kontrast mit den mit Zement verkleideten Wänden stehen, vereinen der Schauraum im dritten sowie der gesamte vierte Stock des Museums. Roepstorff nutzt auch kleine Winkel und Nischen, wodurch das Haus Konstruktiv als Gesamtkunstwerk auftritt. Genauso vielfältig wie die Inszenierung sind die Arbeiten der Dänin: Einem mit stilisierten Menschenbildern gestalteten und an Motive Giorgio de Chiricos erinnernden sieben Meter langen, in der renommierten Gobelin-Manufaktur von Paris gewebten Wandteppich stehen etwa geometrisch reliefierte harte Tafeln aus Beton gegenüber. Kleinteilige Collagen aus Fotografien, Textilien, Tapeten und anderen Werkstoffen sowie feingliedrige Mobiles aus Messing, die für Lichteffekte sorgen, ergänzen Roepstorffs facettenreiche Welt.

Kirstine Roepstorff, die von 1994 bis 2001 an der Königlich Dänischen Akademie der Bildenden Künste in Kopenhagen und an der Rutgers University – Mason Gross School of the Arts in New Brunswick studierte, setzt sich seit mehreren Jahren mit der Dunkelheit und deren Bedeutungen auseinander. Roepstorff knüpft damit thematisch an ihren Beitrag „Influenza. Theatre of Glowing Darkness“ im Dänischen Pavillon auf der Biennale Venedig 2017 und an die Soloschau „Renaissance of the Night“ 2018 in der Kunsthal Charlottenborg in Kopenhagen an.

Die Ausstellung „Kirstine Roepstorff. Ex Cave“ ist bis 8. September zu besichtigen. Das Museum Haus Konstruktiv in Zürich hat von Dienstag bis Sonntag von 11 bis 17 Uhr, am Mittwoch zusätzlich bis 20 Uhr geöffnet. Der Eintritt beträgt 16 Franken und ermäßigt 12 Franken. Für Jugendliche bis 18 Jahre ist er frei.

Museum Haus Konstruktiv – Stiftung für konstruktive und konkrete Kunst
Selnaustraße 25
CH-8001 Zürich

Telefon: +41 (0)44 – 217 70 80
Telefax: +41 (0)44 – 217 70 90

Quelle: Kunstmarkt.com/Jan Soldin

Zurück

Drucken

zurück zur Übersicht


Empfehlen Sie den Artikel weiter:
an




Weitere Inhalte:

Kunstsparte:


Installationskunst








News vom 13.09.2019

Preis der Nationalgalerie für Pauline Curnier Jardin

Preis der Nationalgalerie für Pauline Curnier Jardin

News vom 12.09.2019

Art Berlin und Positions starten

Art Berlin und Positions starten

Österreichischer Fotopreis für Seiichi Furuya

Österreichischer Fotopreis für Seiichi Furuya

Gemälde von Joseph Anton Koch kehrt ins Städel zurück

Gemälde von Joseph Anton Koch kehrt ins Städel zurück

Abschiedsausstellung für Robert Frank in Berlin

Abschiedsausstellung für Robert Frank in Berlin

News vom 11.09.2019

Neue Direktorin im Kunstmuseum Solingen

Neue Direktorin im Kunstmuseum Solingen

Karl Schmidt-Rottluff-Stipendiaten in Düsseldorf

Karl Schmidt-Rottluff-Stipendiaten in Düsseldorf

Chinesische Medienkunst in Berlin

Chinesische Medienkunst in Berlin

 zur Monatsübersicht



Anzeigen

Marktspiegel

News

ART SALZBURG CONTEMPORARY 2019
art salzburg contemporary

Galerie Frank Fluegel - Koidl

Alex Katz – When Some Quick Thing Becomes Absolutely Visible Supported by GALERIE FRANK FLUEGEL
Galerie Frank Fluegel





Copyright © '99-'2019
Kunstmarkt Media
Alle Rechte vorbehalten


Impressum





Zum Seitenanfang Magazin

 Amazon export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce  Amazon ebay rakuten yatego meinpaket export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce