Die Kunst, online zu lesen.

Home


Magazin

News


Marktberichte


Ausstellungen


Journal


Portraits


Top Event


Netzkunst





Kunst kaufen
Werben

Translation EnglishFrench

Auktionsanzeige

Am 04.05.2019 Auktion 50 • Kunst des 20. und 21. Jahrhunderts

© Auktionshaus Lehr

Anzeige

Stillleben mit Blaudistel und Fruchtschale, 1958 / Karl Schmidt-Rottluff

Stillleben mit Blaudistel und Fruchtschale, 1958 / Karl Schmidt-Rottluff
© Galerie Neher - Essen


Anzeige

Ohne Titel, 1993 / Fred Thieler

Ohne Titel, 1993 / Fred Thieler
© Galerie Neher - Essen


Newsmailer Eintrag

Bestellen Sie bitte hier:


Suchen mit Google

Google
WWW
kunstmarkt.com

Emil Pirchan im Museum Folkwang Essen

Emil Pirchan, Zwei Damen in Pink und Blau, München um 1912

Er war ein wirklicher Universalkünstler: Architekt, Autor, Illustrator und Bühnenbildner, zeitweise sogar Regisseur und Schauspieler. Bekannt wurde der 1884 in Brünn geborene Emil Pirchan, unter anderem Schüler Otto Wagners, jedoch als Designer, Grafiker und Theaterkünstler. Das Museum Folkwang in Essen widmet dem großen Gestalter unter dem Titel „Plakat – Bühne – Objekt“ eine Überblicksausstellung, die mit rund 350 Objekten in acht Räumen beansprucht, das Œuvre des 1957 in Wien hochgeehrt gestorbenen Künstlers vollständig zu erfassen. Erstmals ermöglicht die Präsentation Einblicke in die Arbeitsweise Pirchans und öffnet den Blick auf die Zusammenhänge zwischen seinen Arbeitsfeldern.

Grundlage der Ausstellung ist der durch Pirchans Enkel Beat Steffan aufgearbeitete Nachlass der Wiener Sammlung Steffan/Pabst. Leihgaben aus dem Münchner Stadtmuseum und dem Kooperationspartner Theatermuseum Wien ergänzen die Schau, die auch eine Reihe von Plakaten aus der Sammlung des Deutschen Plakat Museums im Museum Folkwang zeigt.

Als Emil Pirchan 1913 eine Schule für Plakat und Bühnenbild in München eröffnete, hatte er bereits eine beachtliche Karriere als Gebrauchsgrafiker und Bühnenbildner hinter sich. Sein Stil mit klarer Farbigkeit und scherenschnittartiger Flächenbehandlung wurde für viele seiner Zeitgenossen zum Vorbild. Die vom Leiter des Deutschen Plakat Museums, René Grohnert, kuratierte Ausstellung geht auch auf Produktdesigns, Bücher, Möbel und Architekturpläne Pirchans ein. Nicht zuletzt spielt der Theatermensch eine Rolle: Pirchan war ab 1918 als Ausstattungsdirektor der Bayerischen Staatstheater, ab 1921 als Ausstattungschef der verbundenen Berliner Staatstheater, ab etwa 1930 in gleicher Rolle am Deutschen Theater in Prag und ab 1936 als Bühnenbildner für Burgtheater und Staatsoper in Wien tätig. Gleichzeitig lehrte er an der Akademie der Bildenden Künste Wien.

Die Ausstellung „Emil Pirchan. Plakat – Bühne – Objekt“ ist bis zum 5. Mai zu sehen. Das Museum Folkwang hat täglich außer montags von 10 bis 18 Uhr, donnerstags und freitags bis 20 Uhr geöffnet. Der Eintritt beträgt 5 Euro, ermäßigt 3,50 Euro. Die von Beat Steffan herausgegebene Monografie „Emil Pirchan – Universalkünstler“ kostet 44 Euro.

Museum Folkwang
Museumsplatz 1
D-45128 Essen

Telefon: +49 (0)201 – 88 45 444
Telefax: +49 (0)201 – 88 91 45 000


02.04.2019

Quelle: Kunstmarkt.com/Werner Häußner

Zurück

Drucken

zurück zur Übersicht


Empfehlen Sie den Artikel weiter:
an




Weitere Inhalte:

Veranstaltung vom:


22.02.2019, Emil Pirchan. Plakat – Bühne – Objekt

Bei:


Museum Folkwang

Variabilder:

Emil Pirchan, Zwei Damen in Pink und Blau, München um 1912
Emil Pirchan, Zwei Damen in Pink und Blau, München um 1912

Variabilder:

Emil Pirchan, Bühnenbildentwurf: Schlussszene aus
 „Othello“ von Shakespeare, Berlin, Staatstheater, 1921
Emil Pirchan, Bühnenbildentwurf: Schlussszene aus „Othello“ von Shakespeare, Berlin, Staatstheater, 1921

Variabilder:

Emil Pirchan, Emil Pirchan Bühnenentwürfe, München 1912
Emil Pirchan, Emil Pirchan Bühnenentwürfe, München 1912

Variabilder:

Emil Pirchan, Standfoto aus dem Film „Der zeugende Tod“, Berlin
 1920
Emil Pirchan, Standfoto aus dem Film „Der zeugende Tod“, Berlin 1920

Variabilder:

Emil Pirchan mit Masken im Atelier, Berlin um 1920
Emil Pirchan mit Masken im Atelier, Berlin um 1920

Variabilder:

Emil Pirchan, Projektskizze für ein Theater in Südamerika, Berlin um
 1930
Emil Pirchan, Projektskizze für ein Theater in Südamerika, Berlin um 1930

Künstler:

Emil Pirchan








News vom 18.04.2019

Zwei Neuerwerbungen für München

Zwei Neuerwerbungen für München

Sissel Tolaas in Berlin

Sissel Tolaas in Berlin

Bauhaus und Sachsen in Leipzig

Bauhaus und Sachsen in Leipzig

Drei Künstler erhalten Ars Viva-Preis

Drei Künstler erhalten Ars Viva-Preis

News vom 17.04.2019

Arnault und Pinault spenden Millionen für Notre-Dame

Arnault und Pinault spenden Millionen für Notre-Dame

Anna Uddenberg inszeniert Abgötter des Feminismus in Bonn

Anna Uddenberg inszeniert Abgötter des Feminismus in Bonn

500 Jahre Dresdner Münzkabinett

500 Jahre Dresdner Münzkabinett

 zur Monatsübersicht



Anzeigen

Marktspiegel

News

Auktionshaus Stahl - Lot. 37, Cornelis de Vos, zugeschrieben: Zuschlag 50.000 Euro

Auktionshaus Stahl: Nachbericht zur Kunstauktion 13. April 2019
Auktionshaus Stahl

Galerie Neher - Essen - Otto Modersohn,

Otto Modersohn in der Galerie Neher
Galerie Neher - Essen

Kunsthaus Lempertz - Joseph Nigg, Signiertes Tablett mit Blumenkorb, Trauben und Vogelnest, Wien 1816

Twinight Collection erzielt 3,6 Millionen
Kunsthaus Lempertz





Copyright © '99-'2019
Kunstmarkt Media
Alle Rechte vorbehalten


Impressum





Zum Seitenanfang Magazin

 Amazon export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce  Amazon ebay rakuten yatego meinpaket export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce