Die Kunst, online zu lesen.

Home


Magazin

News


Marktberichte


Ausstellungen


Journal


Portraits


Top Event


Netzkunst





Kunst kaufen
Werben

Translation EnglishFrench

Auktionsanzeige

Am 03.06.2020 115. Auktion: Druckgraphik des 15. - 19. Jahrhunderts

© Galerie Bassenge Berlin

Anzeige

Am Badestrand / Otto Pippel

Am Badestrand / Otto Pippel
© Kunsthandel Ron & Nora Krausz


Anzeige

Kentaur, 1891/93 / Franz von  Stuck

Kentaur, 1891/93 / Franz von Stuck
© Kunsthandel Ron & Nora Krausz


Anzeige

Stehender Mädchenakt vor Rot, 1954 / Karl Hofer

Stehender Mädchenakt vor Rot, 1954 / Karl Hofer
© Galerie Neher - Essen


Newsmailer Eintrag

Bestellen Sie bitte hier:


Suchen mit Google

Google
WWW
kunstmarkt.com

Die Hamburger Sezession im Museum für Kunst und Gewerbe

Alma del Banco, Mann mit rotem Buch, 1927

Wie andere große Städte hatte auch die Handelsmetropole Hamburg in der Zwischenkriegszeit eine „Sezession“. 1919 gegründet, wird heuer ihr hundertster Geburtstag gefeiert, aus welchem Anlass das Hamburger Museum für Kunst und Gewerbe (MKG) rund vierzig Gemälde und Druckgrafiken der Sezessionskünstler sowie eine Auswahl der von ihnen gestalteten Plakate und Kataloge ein Jahr lang der Öffentlichkeit präsentiert. Etwas mehr als fünfzig reguläre Mitglieder hatte die Hamburgische Sezession im Lauf ihrer rund vierzehnjährigen Geschichte bis zur erzwungenen Selbstauflösung unter dem Druck der Nationalsozialisten im Mai 1933. Die meisten von ihnen blieben in der Wahrnehmung von Öffentlichkeit und Kunstgeschichte in der zweiten Reihe. Dennoch zeichnen sich Künstler wie Anita Rée, Rolf Nesch, Arnold Fiedler, Kurt Löwengard, Heinrich Steinhagen, Willy Davidson, Richard Haizmann, Heinrich Stegemann, Alma del Banco, Fritz Kronenberg, Gretchen Wohlwill, Karl Kluth oder Willem Grimm durch individuelle Handschriften mit einer großen Offenheit für neue Strömungen und künstlerische Experimentierfreude aus.

Die Ausstellung ist zugleich eine Hommage an Max Sauerlandt, der als Direktor des MKG zwischen 1919 und 1933 die Entwicklung der Hamburgischen Sezession aktiv und fördernd begleitete und eine Reihe von Werken ihrer Künstler für das Museum ankaufte. Die Beschlagnahme durch die Nationalsozialisten im Rahmen der Aktion „Entartete Kunst“ 1937 schlug zwar Lücken in die Sammlung, diese konnten aber durch gezielte Erwerbungen von Heinz Spielmann, der von 1960 bis 1986 als Kurator am MKG wirkte, wieder geschlossen werden. Weiteren Zuwachs erhielt der Sammlungsschwerpunkt 2002 in Form einer Dauerleihgabe von rund 350 Exponaten aus dem Besitz der Hamburger Sparkasse. Auch aus diesem Bestand rekrutiert sich die von den Kuratorinnen Silke Reuther und Caroline Schröder erarbeitete Jubiläumsausstellung.

Die Ausstellung „Ein lebendiges Museum… - Max Sauerlandt und die Hamburgische Sezession“ läuft bis zum März nächsten Jahres. Das Museum für Kunst und Gewerbe Hamburg hat dienstags bis sonntags von 10 bis 18 Uhr, donnerstags bis 21 Uhr geöffnet. Der Eintritt beträgt 12 Euro, ermäßigt 8 Euro. Für Besucher bis 17 Jahren ist der Eintritt frei.

Museum für Kunst und Gewerbe Hamburg
Steintorplatz
D-20099 Hamburg

Telefon: +49 (0)40 – 42 81 34 880
Telefax: +49 (0)40 – 42 81 34 999

Quelle: Kunstmarkt.com/Johannes Sander

Zurück

Drucken

zurück zur Übersicht


Empfehlen Sie den Artikel weiter:
an




Weitere Inhalte:

Veranstaltung vom:


22.03.2019, „Ein lebendiges Museum …“ - Max Sauerlandt und die Hamburgische Sezession

Bei:


Museum für Kunst und Gewerbe

Bericht:


Hamburg feiert 100 Jahre Sezession

Variabilder:

Alma del Banco, Mann mit rotem Buch, 1927
Alma del Banco, Mann mit rotem Buch, 1927








News vom 22.05.2020

Bergischer Kunstpreis für Max Hölter

Bergischer Kunstpreis für Max Hölter

Schmidt-Rottluff besucht Hegenbarth

Schmidt-Rottluff besucht Hegenbarth

Nanda Vigo gestorben

Nanda Vigo gestorben

Venus-Restitution wieder in Gotha

Venus-Restitution wieder in Gotha

News vom 20.05.2020

Kunst der „Brücke“ bereichert Oldenburg

Kunst der „Brücke“ bereichert Oldenburg

Marinemalerei in Köln

Marinemalerei in Köln

Corona-Krise: Biennale in Lyon verschoben

Corona-Krise: Biennale in Lyon verschoben

Susan Rothenberg ist tot

Susan Rothenberg ist tot

Vier-Städte-Auktion bei Christie’s im Juli

Vier-Städte-Auktion bei Christie’s im Juli

News vom 19.05.2020

Valie Export-Ausstellung zum 80. in Linz

Valie Export-Ausstellung zum 80. in Linz

Andrea Mayer wird österreichische Kulturstaatssekretärin

Andrea Mayer wird österreichische Kulturstaatssekretärin

Max Kaus in Berlin

Max Kaus in Berlin

Spanischer Maler Juan Genovés gestorben

Spanischer Maler Juan Genovés gestorben

 zur Monatsübersicht



Anzeigen

Marktspiegel

News

Galerie Luther - Dicke Luft

Dicke Luft – Katalog Axel Brandt
Galerie Luther

Ketterer Kunst Auktionen - Lovis Corinth, Tiroler Bauernstube. Öl auf Leinwand, wohl 1913. 63 x 80 cm. € 40.000-60.000

Ketterer Kunst-Auktion mit gerechter und fairer Lösung für Werke von Lovis Corinth und Max Liebermann – Raubkunst
Ketterer Kunst Auktionen

Kunsthaus Lempertz - Kaiserliche Präsentationstabatière, 1897

Preußen-Auktion erzielt sehr gutes Ergebnis
Kunsthaus Lempertz

Hargesheimer Kunstauktionen Düsseldorf - ROWAN GILLESPIE (1953 Blackrock, Irland), 'SOLON'S LAW' (1996), Bronze, braun patiniert, Kilkenny Limestone (Irisch Blau Kalkstein), 185 x 120 cm

Vorbericht: 102. Auktion - Massiver Stein und flimmernde Farben
Hargesheimer Kunstauktionen Düsseldorf





Copyright © '99-'2020
Kunstmarkt Media
Alle Rechte vorbehalten


Impressum





Zum Seitenanfang Magazin

 Amazon export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce  Amazon ebay rakuten yatego meinpaket export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce