Die Kunst, online zu lesen.

Home


Magazin

News


Marktberichte


Ausstellungen


Journal


Portraits


Top Event


Netzkunst





Kunst kaufen
Werben

Translation EnglishFrench

Auktionsanzeige

Am 04.05.2019 Auktion 50 • Kunst des 20. und 21. Jahrhunderts

© Auktionshaus Lehr

Anzeige

Stillleben mit Blaudistel und Fruchtschale, 1958 / Karl Schmidt-Rottluff

Stillleben mit Blaudistel und Fruchtschale, 1958 / Karl Schmidt-Rottluff
© Galerie Neher - Essen


Anzeige

Ohne Titel, 1993 / Fred Thieler

Ohne Titel, 1993 / Fred Thieler
© Galerie Neher - Essen


Newsmailer Eintrag

Bestellen Sie bitte hier:


Suchen mit Google

Google
WWW
kunstmarkt.com

Zeichnung aus Berliner Kupferstichkabinett restituiert

Carl Philipp Fohr, Bildnis eines jungen Mannes im deutschen Rock (Bildnis Sigismund Ruhl)

Das „Bildnis eines jungen Mannes im deutschen Rock“ von Carl Philipp Fohr kehrt aus dem Kupferstichkabinett der Staatlichen Museen zu Berlin zu seinen ursprünglichen Besitzern zurück. Durch Recherchen des Provenienzforschungsprojekts zur „Sammlung der Zeichnungen“ fanden die Wissenschaftler heraus, dass Karl Mayer früherer Eigentümer des Werkes war.

Der Jude Karl Mayer, 1894 in Mainz geboren, betrieb in Darmstadt einen Eisenwarengroßhandel. Noch vor der Ernennung Adolf Hitlers zum Reichskanzler beschloss Mayer, zu emigrieren. 1933 ging er zunächst nach Persien, danach zog er weiter über die Schweiz und die Kanarischen Inseln nach Argentinien. Seine Frau Emmi Mayer blieb mit ihren Söhnen in Deutschland zurück, da sie katholisch war. 1941 reiste der ältere Sohn zum Vater, der jüngere konnte aufgrund des Auswanderungsverbotes für Juden nicht mehr nachkommen. Dieser überlebte jedoch und gehört zu der Erbgemeinschaft.

Mayers Geschäft war kurz nach 1933 konkursreif und wurde arisiert. Seine Kunstsammlung, darunter Grafiken und Zeichnungen aber auch Bücher und Uhren, beschlagnahmten die Nazis. Fohrs Blatt erwarben die Berliner Museen 1941 beim Leipziger Auktionshaus C.G. Boerner. Aufgrund des Sammlerstempels auf seiner Rückseite lässt sich der Besitz eindeutig zuordnen. Hermann Parzinger, Präsident der Stiftung Preußischer Kulturbesitz, sagte: „Die systematische Erforschung der Provenienzen unserer Sammlungen ist essenziell, um das in der NS-Zeit geschehene Unrecht aufzuarbeiten. Ich freue mich, dass wir erneut ein Werk jener Familie zurückgeben konnten, der es gehört.“

Die Zeichnung stellt den befreundeten Kunststudenten Ludwig Sigismund Ruhl während seiner Zeit in München dar. Fohr, geboren 1795 in Heidelberg, lernte zuerst bei Georg Wilhelm Issel in Darmstadt, anschließend studierte er an der Münchner Akademie. Er beendete sein Studium jedoch vorzeitig, um nach Rom zu gehen, wo er für kurze Zeit Teil der Nazarener war.

Quelle: Kunstmarkt.com/Katja Hock

Zurück

Drucken

zurück zur Übersicht


Empfehlen Sie den Artikel weiter:
an




Weitere Inhalte:

Bei:


Staatliche Museen zu Berlin

Variabilder:

Carl Philipp Fohr, Bildnis eines jungen Mannes im
 deutschen Rock (Bildnis Sigismund Ruhl)
Carl Philipp Fohr, Bildnis eines jungen Mannes im deutschen Rock (Bildnis Sigismund Ruhl)

Künstler:

Carl Philipp Fohr








News vom 18.04.2019

Zwei Neuerwerbungen für München

Zwei Neuerwerbungen für München

Sissel Tolaas in Berlin

Sissel Tolaas in Berlin

Bauhaus und Sachsen in Leipzig

Bauhaus und Sachsen in Leipzig

Drei Künstler erhalten Ars Viva-Preis

Drei Künstler erhalten Ars Viva-Preis

News vom 17.04.2019

Arnault und Pinault spenden Millionen für Notre-Dame

Arnault und Pinault spenden Millionen für Notre-Dame

Anna Uddenberg inszeniert Abgötter des Feminismus in Bonn

Anna Uddenberg inszeniert Abgötter des Feminismus in Bonn

500 Jahre Dresdner Münzkabinett

500 Jahre Dresdner Münzkabinett

 zur Monatsübersicht



Anzeigen

Marktspiegel

News

Auktionshaus Stahl - Lot. 37, Cornelis de Vos, zugeschrieben: Zuschlag 50.000 Euro

Auktionshaus Stahl: Nachbericht zur Kunstauktion 13. April 2019
Auktionshaus Stahl

Galerie Neher - Essen - Otto Modersohn,

Otto Modersohn in der Galerie Neher
Galerie Neher - Essen

Kunsthaus Lempertz - Joseph Nigg, Signiertes Tablett mit Blumenkorb, Trauben und Vogelnest, Wien 1816

Twinight Collection erzielt 3,6 Millionen
Kunsthaus Lempertz





Copyright © '99-'2019
Kunstmarkt Media
Alle Rechte vorbehalten


Impressum





Zum Seitenanfang Magazin

 Amazon export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce  Amazon ebay rakuten yatego meinpaket export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce