Die Kunst, online zu lesen.

Home


Magazin

News


Marktberichte


Ausstellungen


Journal


Portraits


Top Event


Netzkunst





Kunst kaufen
Werben

Translation EnglishFrench

Auktionsanzeige

Am 15.06.2019 60. Kunstauktion - Bildende Kunst des 16.-21. Jh.

© Schmidt Kunstauktionen Dresden

Anzeige

Im Park von Schloss Mainberg bei Schweinfurt, 1874  / Hans Thoma

Im Park von Schloss Mainberg bei Schweinfurt, 1874 / Hans Thoma
© Kunsthandel Ron & Nora Krausz


Anzeige

Ohne Titel, 1993 / Fred Thieler

Ohne Titel, 1993 / Fred Thieler
© Galerie Neher - Essen


Newsmailer Eintrag

Bestellen Sie bitte hier:


Suchen mit Google

Google
WWW
kunstmarkt.com

Kunstwelt trauert um Okwui Enwezor

Okwui Enwezor ist gestorben

Erst im Juni 2018 hat sich Okwui Enwezor von seinem Posten als künstlerischer Leiter des Hauses der Kunst in München aufgrund gesundheitlicher Probleme zurückgezogen. Nun ist der 55jährige Kurator tot, der als einer der wichtigsten Ausstellungsmacher der Gegenwart galt. Er starb heute an den Folgen seiner Krebserkrankung. Das melden übereinstimmend mehrere Medien und Kunstinstitute, darunter die Biennale in Venedig, die Enwezor im Jahr 2015 verantwortete. Sein großes Verdienst war es, den euro- und nordamerikazentrischen Blick auf das Kunstschaffen aufgebrochen und ihn vor allem für seinen Heimatkontinent Afrika geweitet zu haben.

Zur Welt kam Okwui Enwezor 1963 in der nigerianischen Hafenstadt Calabar und ging 1982 nach New York, um Politikwissenschaft zu studieren. Den Zugang zur bildenden Kunst fand er über seine Leidenschaft für Lyrik und wurde Kurator am International Center of Photography in New York. Schon 1993 gründete er mit Kollegen das dreimal jährlich erscheinende Magazin „NKA: Journal of Contemporary African Art“, um der Fixierung des internationalen Kunstbetriebs auf Europa und Nordamerika einen Gegenpol zu setzen.

Schnell wurde Enwezor als Kurator zu wichtigen Großausstellungen verpflichtet. Sein steiler Aufstieg führte ihn über die Leitung der zweiten Johannesburg Biennale 1996/97 in Südafrika zum künstlerischen Gesamtverantwortlichen der elften Documenta in Kassel von 1998 bis 2002, mit der er als erster Vertreter eines nichtwestlichen Landes seinen internationalen Durchbruch feierte und überwiegend Anerkennung erntete. 2006 kuratierte er die Biennale für zeitgenössische Kunst in Sevilla, 2007/08 die siebte Gwangju Biennale in Südkorea. 2011 war er kuratorischer Berater von „Dublin Contemporary“ in Irland, 2012 Hauptkurator der Triennale in Paris. 2015 stand dann die Biennale in Venedig in seinem Terminkalender, mit der er starke künstlerische, politische und soziale Akzente setzte. In diesem Jahr wurde er als einer der künstlerischen Leiter der Documenta mit dem Hessischen Kulturpreis ausgezeichnet. 2014 hatte er schon den Verdienstorden der Bundesrepublik Deutschland erhalten.

Seit 2011 war Okwui Enwezor Direktor am Haus der Kunst in München. Zu seinen wichtigsten Projekten zählten die Ausstellungen „Matthew Barney: River of Fundament“, „Louise Bourgeois. Strukturen des Daseins“ oder „Hanne Darboven. Aufklärung“. Zudem rückte er auch hier die außereuropäische Kunst immer wieder in den Blick und präsentierte dazu etwa den Südafrikaner Kendell Geers, den 1966 in Daressalam geborenen Architekten David Adjaye, die Malerin Lynette Yiadom-Boakye oder den Mexikaner Abraham Cruzvillegas. Auch mit der Schau „Postwar: Kunst zwischen Pazifik und Atlantik, 1945-1965“ wollte er den Betrachtungshorizont auf die Kunstentwicklung jener Zeit um eine globale Dimension erweitern. Sein kuratorisches Vermächtnis ist die aktuell laufende Retrospektive zu dem ghanaischen Künstler El Anatsui, die Okwui Enwezor für das Haus der Kunst noch mitorganisiert hat.

Quelle: Kunstmarkt.com/Ulrich Raphael Firsching

Zurück

Drucken

zurück zur Übersicht


Empfehlen Sie den Artikel weiter:
an




Weitere Inhalte:

Gesamt Treffer 12

Seiten: 1  •  2

Adressen (1)Berichte (10)Variabilder (1)

Bei:


Haus der Kunst

Bericht:


Afrikanische Kunst in München

Bericht:


Ein dynamischer Entstehungsprozess

Bericht:


Demokratie unvollendet

Bericht:


Die fünfte und letzte Plattform eröffnet heute

Bericht:


Okwui Enwezors Pläne für das Münchner Haus der Kunst

Bericht:


Bundesrepublik ehrt Okwui Enwezor

Bericht:


Mit Karl Marx über die Welt reflektieren

Bericht:


Die Stunde Null der globalen Kunst








News vom 17.05.2019

Design der Firma Thonet in München

Design der Firma Thonet in München

Egger-Lienz trifft Dix in Innsbruck

Egger-Lienz trifft Dix in Innsbruck

MAK-Schindler-Stipendiaten stehen fest

MAK-Schindler-Stipendiaten stehen fest

Architekt I. M. Pei ist tot

Architekt I. M. Pei ist tot

News vom 16.05.2019

Claude Monet: 100 Millionen Dollar-Impressionist

Claude Monet: 100 Millionen Dollar-Impressionist

Lenbachhaus restituiert Zeichnungen von Alfred Kubin

Lenbachhaus restituiert Zeichnungen von Alfred Kubin

Lutz Bacher ist tot

Lutz Bacher ist tot

Lynn Chadwick in Berlin: mal solo, mal in Gesellschaft

Lynn Chadwick in Berlin: mal solo, mal in Gesellschaft

News vom 15.05.2019

Fondation Beyeler verlängert Picasso-Schau

Fondation Beyeler verlängert Picasso-Schau

Matthias Weiß erhält Joseph Beuys Preis für Forschung

Matthias Weiß erhält Joseph Beuys Preis für Forschung

Französische Abstraktion in Münster

Französische Abstraktion in Münster

 zur Monatsübersicht



Anzeigen

Marktspiegel

News

Hargesheimer Kunstauktionen Düsseldorf - AUGUSTO GIACOMETTI (1877-1947), BLÜHENDER GARTEN IN STAMPA, Pastell auf Papier. SM 24,5 x 32 cm. Provenienz: Niedersächsische Privat-sammlung. Limit 20.000,- €

Vorbericht: 94. Auktion - FARBENFROHE FREUDEN
Hargesheimer Kunstauktionen Düsseldorf

Hargesheimer Kunstauktionen Düsseldorf - DIAMANT-ARMBAND, Weißgold. Innen-D. ca. 6 cm, Ges.-Gew. ca. 25,4 g. 18 K. Insgesamt 67 Brillanten, zusammen 11,93 ct. Limit 13.500,- €.

Vorbericht: 95. Auktion - EINFACH BRILLANT
Hargesheimer Kunstauktionen Düsseldorf

Hargesheimer Kunstauktionen Düsseldorf - ANDREAS ACHENBACH (1815-1910), Sturm an der Mole von Osten-de, Öl auf Leinwand. 66 x 90 cm.

Nachbericht: 92. Auktion Kunst & Antiquitäten - AUKTIONSERFOLG ZUM FRÜHLINGSBEGINN
Hargesheimer Kunstauktionen Düsseldorf

Hargesheimer Kunstauktionen Düsseldorf - SELTENE PORZELLANFIGUR 'GÄRTNERIN MIT GEMÜSE IN DER SCHÜRZE' Alexander Terentewitsch Matweew, 1926 (Entwurf), Sowjetunion, Leningrad, Staatliche Porzellanfabri

Nachbericht: 93. Auktion Russische Kunst & Bedeutende Ikonen - Russische Osterfreuden
Hargesheimer Kunstauktionen Düsseldorf

Kunsthaus Lempertz - Claude-Joseph Vernet, Küstenlandschaft am späten Nachmittag

Hervorragende Offerte Alter Kunst
Kunsthaus Lempertz





Copyright © '99-'2019
Kunstmarkt Media
Alle Rechte vorbehalten


Impressum





Zum Seitenanfang Magazin

 Amazon export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce  Amazon ebay rakuten yatego meinpaket export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce