Die Kunst, online zu lesen.

Home


Magazin

News


Marktberichte


Ausstellungen


Journal


Portraits


Top Event


Netzkunst





Kunst kaufen
Werben

Translation EnglishFrench

Auktionsanzeige

Am 31.05.2019 Auktion 1133: Photographie

© Kunsthaus Lempertz

Anzeige

Im Park von Schloss Mainberg bei Schweinfurt, 1874  / Hans Thoma

Im Park von Schloss Mainberg bei Schweinfurt, 1874 / Hans Thoma
© Kunsthandel Ron & Nora Krausz


Newsmailer Eintrag

Bestellen Sie bitte hier:


Suchen mit Google

Google
WWW
kunstmarkt.com

Fabian Treiber in Nürnberg

Die Kunsthalle Nürnberg präsentiert im Kunsthaus Werke von Fabian Treiber, dem aktuellen Träger des Marianne-Defet-Malerei-Stipendiums. Der 1986 in Ludwigsburg geborene Künstler hält an einer figurativen Malweise fest, die jedoch in ihrer flächigen Umsetzung ins Abstrakte tendiert. Er setzt sich mit Fragen der Malerei auseinander, mit Form, Farbe, Komposition, Räumlichkeit und Flächenaufteilung. Seine zuweilen surreal wirkenden Wohnlandschaften zeigen das Leben einer bürgerlichen Existenz mit teils vereinfachten Formen für Tisch, Stuhl, Minibar, Kerzenhalter, Zimmerpflanzen, Teppich und Vorhängen. Seine bunten Interieurs wirken wie Stillleben aus alltäglichen Gegenständen, da keine Personen die Räume beleben, wie in „Motelbed“ von 2018. Rätselhafter ist ein Stapel violetter Hüllen, den Treiber angeschnitten auf die Leinwand bannt und schlicht mit „Common Things“ betitelt. Worum es sich genau handelt, etwa Dokumenten- oder Schallplattenhüllen, überlässt der Wahl-Stuttgarter dem Betrachter.

Fabian Treiber, der bis 2015 an der Staatliche Akademie der Bildenden Künste in Stuttgart studierte, verzichtet in seinem Werkprozess auf „Konkretisierung und Komplettierung“, so die Kunsthalle. Er strebt gezielt das Vage an, indem er greifbare Parameter wie korrekte Größenverhältnisse oder die Perspektive meidet, etwa in dem Gemälde „Bravo“ von 2019: Treiber öffnet den Blick in ein Zimmer mit einer eigentlich unmöglichen Aufsicht, wenn man die geöffnete Truhe bedenkt. Der rechteckige Ausschnitt über einer Kommode mag ein Fenster oder aber eine gemalte Landschaft sein.

Das international ausgerichtete Marianne-Defet-Malerei-Stipendium wurde im Herbst 2011 erstmals verliehen. Es wird zweimal im Jahr vergeben, ist auf fünf Monate ausgelegt und mit 20.000 Euro dotiert. Die Auszeichnung wird von der Marianne und Hans Friedrich Defet Stiftung sowie der da Vinci Künstlerpinselfabrik finanziert. Im Wechsel benennt und betreut eine der drei Nürnberger Institutionen, die Kunsthalle, der Kunstverein und das Institut für moderne Kunst, einen Stipendiaten. Bisher ging die Auszeichnung etwa an Gerda Scheepers, Reto Pulfer, Cornelia Baltes, Takeshi Makishima, Mona Ardeleanu und zuletzt an Michael Fanta.

Die Ausstellung „Fabian Treiber. A Minibar in a Large Scale Room. Marianne-Defet-Malerei-Stipendium“ läuft bis zum 7. April im Kunsthaus Nürnberg und hat täglich außer montags zwischen 10 und 18 Uhr, am Mittwoch bis 20 Uhr geöffnet. Der Eintritt beträgt 5 Euro, ermäßigt 2,50 Euro. Für Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre sowie mittwochs von 18 bis 20 Uhr ist er frei. Zur Ausstellung erscheint die Publikation „Late Night on the Shop Floor, what Language was I speaking“.

Kunsthaus Nürnberg
Königstraße 93
D-90402 Nürnberg

Telefon: +49 (0)911 – 231 14 678
Telefax: +49 (0)911 – 231 14 679

Quelle: Kunstmarkt.com/S. Hoffmann

Zurück

Drucken

zurück zur Übersicht


Empfehlen Sie den Artikel weiter:
an




Weitere Inhalte:

Veranstaltung vom:


14.02.2019, Fabian Treiber. A Minibar in a Large Scale Room - Marianne-Defet-Malerei-Stipendium

Bei:


Kunsthalle Nürnberg

Künstler:

Fabian Treiber








News vom 24.05.2019

Hollweg Preis für Mattia Bonafini und Luisa Eugeni

Hollweg Preis für Mattia Bonafini und Luisa Eugeni

Die Feiningers versammeln sich in Quedlinburg

Die Feiningers versammeln sich in Quedlinburg

Guillaume Bruère in Zürich

Guillaume Bruère in Zürich

Skulpturenbiennale „Blickachsen“ in Bad Homburg startet

Skulpturenbiennale „Blickachsen“ in Bad Homburg startet

News vom 23.05.2019

Migros Aare-Sammlung in Bern

Migros Aare-Sammlung in Bern

Preußen-Stiftung restituiert Kunstwerke

Preußen-Stiftung restituiert Kunstwerke

Deutsche Börse Photography Foundation Prize für Susan Meiselas

Deutsche Börse Photography Foundation Prize für Susan Meiselas

Japanisches Cloisonné in Frankfurt

Japanisches Cloisonné in Frankfurt

Lawrence Carroll gestorben

Lawrence Carroll gestorben

Berlinische Galerie öffnet wieder

Berlinische Galerie öffnet wieder

News vom 21.05.2019

Franz Wilhelm Kaiser verlässt das Bucerius Kunst Forum

Franz Wilhelm Kaiser verlässt das Bucerius Kunst Forum

Gesten in Winterthur

Gesten in Winterthur

Sparda-Kunstpreis für Armin Linke

Sparda-Kunstpreis für Armin Linke

Caroline Achaintre im Wiener Belvedere

Caroline Achaintre im Wiener Belvedere

 zur Monatsübersicht



Anzeigen

Marktspiegel

News

Galerie Bassenge Berlin - Emil Nolde, Mohnblüten, Iris und violette Astern, 1925/30

Zwei Katalogmeter
Galerie Bassenge Berlin

Kunsthaus Lempertz - Kurt Schwitters, Das Gustav Finzlerbild. 1926/1936

Moderne Kunst - Großartige Frühjahrsofferte
Kunsthaus Lempertz

Van Ham Kunstauktionen - Karin Kneffel, Untitled, 2016

Nägel, Tupfen und Feuerblumen
Van Ham Kunstauktionen

Galerie Horst Dietrich - Berlin - Federqualen

'I never read' Art Book Fair Basel
Galerie Horst Dietrich - Berlin

Van Ham Kunstauktionen - Ernest Barrias, La nature se dévoilant à la science

Renaissance des Jugendstils
Van Ham Kunstauktionen

Galerie Frank Fluegel - XOOOOX | Jeisa

XOOOOX neue Unikate eingetroffen
Galerie Frank Fluegel

Galerie Frank Fluegel - Alex Katz - Coca Cola Girls

Alex Katz im Museum Brandhorst | GALERIE FRANK FLUEGEL
Galerie Frank Fluegel

Galerie Frank Fluegel - Jeff Koons Balloon Animals

Jeff Koons Balloon Animals neue Serie erschienen.
Galerie Frank Fluegel

Galerie Frank Fluegel - Alex Katz Homage to Monet.

Alex Katz im Musée d"Orsay | GALERIE FRANK FLUEGEL
Galerie Frank Fluegel

Auktionshaus Dr. Fischer - Heilbronn - Lot 9: Großer Samowar, Russland, Moskau, Sasikow, um 1860, H. 48 cm, Erlös: 20.000 €

Nachbericht Auktionen 271/272 'Russian Art & Icons' und 'Kunst, Antiquitäten & Schmuck'
Auktionshaus Dr. Fischer - Heilbronn

Kunsthaus Lempertz - Mörser, Kleve, Werkstatt Hachmann, Albert Hachmann, zugeschrieben, 1547

Mörsersammlung erzielt Spitzenpreise
Kunsthaus Lempertz





Copyright © '99-'2019
Kunstmarkt Media
Alle Rechte vorbehalten


Impressum





Zum Seitenanfang Magazin

 Amazon export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce  Amazon ebay rakuten yatego meinpaket export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce