Die Kunst, online zu lesen.

Home


Magazin

News


Marktberichte


Ausstellungen


Journal


Portraits


Top Event


Netzkunst





Kunst kaufen
Werben

Translation EnglishFrench

Auktionsanzeige

Am 24.10.2020 Auktion 283 'Europäisches Glas & Studioglas' & bedeutende Barock-Glas Sammlung Dr. Röhl

© Auktionshaus Dr. Fischer - Heilbronn

Anzeige

Am Badestrand / Otto Pippel

Am Badestrand / Otto Pippel
© Kunsthandel Ron & Nora Krausz


Anzeige

Knieende(r), 1907/1908 / Ernst Barlach

Knieende(r), 1907/1908 / Ernst Barlach
© Galerie Neher - Essen


Newsmailer Eintrag

Bestellen Sie bitte hier:


Suchen mit Google

Google
WWW
kunstmarkt.com

Schnell nach Chemnitz

Dem Maler David Schnell widmen die Kunstsammlungen Chemnitz derzeit eine Einzelausstellung unter dem Titel „Splitter“. Gezeigt wird eine repräsentative Auswahl an Gemälden und Grafiken, die zum Teil eigens für die Schau geschaffen wurden und daher großteils erst aus jüngster Zeit stammen. Dazu gehört auch das titelgebende Glasfenster „Splitter“, das mit Mitteln der Sächsischen Landesstelle für Museumswesen sowie mit Unterstützung durch den Freundeskreis der Kunstsammlungen Chemnitz, des Künstlers und der Galerie Eigen + Art für das Museum erworben wurde. Den Schwerpunkt der Ausstellung bilden Architektur- und Innenraumdarstellungen, die Schnell seit seinem Aufenthalt als Stipendiat der Villa Massimo 2013 in Rom schuf. Frühere Arbeiten wie die mit jeweils mehr als viereinhalb Metern Breite monumentalen Leinwände „Eingang“ von 2007 oder „Blau“ von 2010 zeichnen wichtige Stationen seines bisherigen künstlerischen Werdeganges nach. Charakteristisch für Schnell ist eine prismatische Brechung und Zersplitterung der imaginierten Räume, die an den Kubismus erinnern, sich jedoch nicht zuletzt durch ihre eisig-stählerne Glätte von Werken dieser klassischen Kunstepoche unterscheiden.

David Schnell, der 1971 in Bergisch Gladbach geboren wurde, gehört zur sogenannten „Neuen Leipziger Schule“. 1995 bis 2000 studierte er Malerei an der schon zu DDR-Zeiten führenden Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig und schloss sein zweijähriges Studium 2002 als Meisterschüler bei Arno Rink ab. Bis heute unterhält er in der sächsischen Großstadt ein Atelier, seit jüngster Zeit im Kunstquartier Alte Handelsschule. Nach einem zum Teil internationalen Boom der „Neuen Leipziger Schüler“ um Matthias Weischer, Tilo Baumgärtel, Tim Eitel, Christoph Ruckhäberle und Schnell bis vor etwa zehn Jahren war es um die Gruppe eher still geworden. Schnell fand jedoch wie einige Kollegen unter anderem im kirchlichen Bereich weiterhin Aufträge und gestaltete beispielsweise 2008/09 das Friedensfenster in der Leipziger Thomaskirche sowie 2014 die Fenster in der Johanneskapelle auf dem Naumburger Domfriedhof. 2016 gewann er den Gestaltungswettbewerb für die Fenster der Christuskirche in Köln. Seine erste große Einzelausstellung in einem deutschen Museum hatte David Schnell vor zwei Jahren im Museum Küppersmühle in Duisburg.

Die Ausstellung „Splitter. David Schnell“ läuft bis zum 12. Mai. Die Öffnungszeiten sind Dienstag, Donnerstag bis Sonntag sowie Feiertag von 11 bis 18 Uhr, Mittwoch von 14 bis 21 Uhr. Der Eintritt beträgt 7 Euro, ermäßigt 5 Euro bzw. 3 Euro. Für Kinder unter 18 Jahren ist er kostenlos. Der Katalog kostet 27 Euro.

Kunstsammlungen Chemnitz
Theaterplatz 1
D-09111 Chemnitz

Telefon: +49 (0)371 – 488 44 24
Telefax: +49 (0)371 – 488 44 99

Quelle: Kunstmarkt.com/Johannes Sander

Zurück

Drucken

zurück zur Übersicht


Empfehlen Sie den Artikel weiter:
an




Weitere Inhalte:

Veranstaltung vom:


03.02.2019, Splitter. David Schnell

Bei:


Kunstsammlungen Chemnitz

Künstler:

David Schnell








News vom 25.09.2020

Danner-Preis für Bettina Dittlmann

Danner-Preis für Bettina Dittlmann

Kunst und KI: Götzendämmerung in München

Kunst und KI: Götzendämmerung in München

News vom 24.09.2020

Outstanding Artist Awards 2020

Outstanding Artist Awards 2020

Peter Cachola Schmal leitet weiterhin Frankfurter Museum

Peter Cachola Schmal leitet weiterhin Frankfurter Museum

Christa Hirschler und Sabine Hofmann ausgezeichnet

Christa Hirschler und Sabine Hofmann ausgezeichnet

Wiener Belvedere entdeckt Elena Luksch-Makowsky

Wiener Belvedere entdeckt Elena Luksch-Makowsky

News vom 23.09.2020

Phantom Oktoberfest in der Villa Stuck

Phantom Oktoberfest in der Villa Stuck

Bund plant höhere Ausgaben für Kultur

Bund plant höhere Ausgaben für Kultur

Breker-Figuren aufgetaucht

Breker-Figuren aufgetaucht

Mehrwertsteuer für Kunst in Österreich bleibt gesenkt

Mehrwertsteuer für Kunst in Österreich bleibt gesenkt

Bayerischer Kunstförderpreis vergeben

Bayerischer Kunstförderpreis vergeben

 zur Monatsübersicht



Anzeigen

Marktspiegel

News

Stucken Art Consulting - Judy Rifka | Kunst-Masken

Judy Rifka | Neue Künstlerin der Zweigstelle Berlin
Stucken Art Consulting

Galerie Frank Fluegel - Alex Katz | Ada X2

Alex Katz neue Edition erschienen
Galerie Frank Fluegel

Galerie Frank Fluegel - Mr. Brainwash | Work Well

neue Mr. Brainwsh Arbeiten eingetroffen. Unikate direkt aus den USA,
Galerie Frank Fluegel

Hargesheimer Kunstauktionen Düsseldorf - TIZIAN (EIGENTLICH TIZIANO VECELLIO, um 1488 Pieve di Cado-re - 1576 Venedig) (WERKSTATT), PORTRAIT KARL V, Öl auf Leinwand, 68 x 58 cm, Provenienz: Rheinische

Nachbericht: 103. Auktion - Von Mönchen, Madonnen und Kaisern
Hargesheimer Kunstauktionen Düsseldorf

Van Ham Kunstauktionen - John M. Armleder, O.T. (target), 2001

The Olbricht Collection
Van Ham Kunstauktionen

Hargesheimer Kunstauktionen Düsseldorf - SELTENES FRÜHES TEEKÄNNCHEN, Deutsch, Meissen, Ma-lerei wohl von Johann Gregorius Höroldt, um 1722-1723, Porzellan, polychrome Malerei, Goldstaffage. H. 11,5 c

Vorbericht: 103. Auktion - Kaiserliches Angebot
Hargesheimer Kunstauktionen Düsseldorf





Copyright © '99-'2020
Kunstmarkt Media
Alle Rechte vorbehalten


Impressum





Zum Seitenanfang Magazin

 Amazon export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce  Amazon ebay rakuten yatego meinpaket export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce