Die Kunst, online zu lesen.

Home


Magazin

News


Marktberichte


Ausstellungen


Journal


Portraits


Top Event


Netzkunst





Kunst kaufen
Werben

Translation EnglishFrench

Auktionsanzeige

Am 04.05.2019 Auktion 50 • Kunst des 20. und 21. Jahrhunderts

© Auktionshaus Lehr

Anzeige

Stillleben mit Blaudistel und Fruchtschale, 1958 / Karl Schmidt-Rottluff

Stillleben mit Blaudistel und Fruchtschale, 1958 / Karl Schmidt-Rottluff
© Galerie Neher - Essen


Anzeige

Ohne Titel, 1993 / Fred Thieler

Ohne Titel, 1993 / Fred Thieler
© Galerie Neher - Essen


Newsmailer Eintrag

Bestellen Sie bitte hier:


Suchen mit Google

Google
WWW
kunstmarkt.com

Gemälde im Museum Barberini soll Raubkunst sein

Ein Gemälde des französischen Malers Henri Edmond Cross, das normalerweise im Museum of Fine Arts in Houston hängt und sich derzeit als Leihgabe einer Retrospektive zu dem Pointillisten im Museum Barberini in Potsdam befindet, steht unter dem Verdacht, Raubkunst zu sein. Beim Landgericht Potsdam sei in der vergangenen Woche ein Antrag auf einstweilige Verfügung gestellt worden, das Bild nach Ende der Ausstellung nicht nach Houston zurückwandern zu lassen, sondern es unverzüglich an die rechtmäßigen Besitzer zurückzugeben oder alternativ bis zur Klärung der Besitzansprüche an einen Treuhänder auszuhändigen. Dies bestätigte ein Sprecher des Gerichts. Das amerikanische Museum, so heißt es in einer heute verbreiteten Verlautbarung des nur mittelbar betroffenen Museums Barberini, bemühe „sich aktuell intensiv um die Klärung des Sachverhalts“.

Das neoimpressionistische Seestück „Regatta in Venedig“ wird von den Erben des französischen Kunstsammlers Gaston Lévy beansprucht. Das Gemälde von 1903/04 sei zusammen mit weiteren Werken 1940 von der Wehrmacht beschlagnahmt worden. Christoph Partsch, der Berliner Anwalt der Erben Lévys, fordert „die Behörden, Gerichte in Deutschland sowie das Museum Barberini“ nun auf, „sich an die Washingtoner Prinzipien zu halten und den Abtransport von Raubgut aus Deutschland zu verhindern“. Das Gemälde trage noch heute die Nummer „MA-B 1085“, was ein eindeutiger Hinsicht auf die Konfiszierungsaktion „Möbel Aktion Bilder“ des Einsatzstabs Reichsleiter Rosenberg und deshalb ohne Zweifel als Raubgut zu identifizieren sei. Cross’ Gemälde gelangte später in die USA und wurde dem Museum Fine Arts in Houston 1958 von Oveta Culp Hobby, der ersten Gesundheitsministerin der Vereinigten Staaten, geschenkt. Seine Besitzgeschichte zwischen 1940 und 1958 muss noch geklärt werden. Bis Ende nächste Woche wird das Gericht über den Antrag auf einstweilige Verfügung entscheiden.

Quelle: Kunstmarkt.com/Johannes Sander

Zurück

Drucken

zurück zur Übersicht


Empfehlen Sie den Artikel weiter:
an




Weitere Inhalte:

Veranstaltung vom:


17.11.2018, Farbe und Licht. Der Neoimpressionist Henri-Edmond Cross

Bei:


Museum Barberini

Bericht:


Henri Edmond Cross: Farbe und Licht im Barberini

Bericht:


Keine Beschlagnahmung im Museum Barberini

Künstler:


Henri Edmond Cross








News vom 18.04.2019

Zwei Neuerwerbungen für München

Zwei Neuerwerbungen für München

Sissel Tolaas in Berlin

Sissel Tolaas in Berlin

Bauhaus und Sachsen in Leipzig

Bauhaus und Sachsen in Leipzig

Drei Künstler erhalten Ars Viva-Preis

Drei Künstler erhalten Ars Viva-Preis

News vom 17.04.2019

Arnault und Pinault spenden Millionen für Notre-Dame

Arnault und Pinault spenden Millionen für Notre-Dame

Anna Uddenberg inszeniert Abgötter des Feminismus in Bonn

Anna Uddenberg inszeniert Abgötter des Feminismus in Bonn

500 Jahre Dresdner Münzkabinett

500 Jahre Dresdner Münzkabinett

 zur Monatsübersicht



Anzeigen

Marktspiegel

News

Auktionshaus Stahl - Lot. 37, Cornelis de Vos, zugeschrieben: Zuschlag 50.000 Euro

Auktionshaus Stahl: Nachbericht zur Kunstauktion 13. April 2019
Auktionshaus Stahl





Copyright © '99-'2019
Kunstmarkt Media
Alle Rechte vorbehalten


Impressum





Zum Seitenanfang Magazin

 Amazon export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce  Amazon ebay rakuten yatego meinpaket export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce