Die Kunst, online zu lesen.

Home


Magazin

News


Marktberichte


Ausstellungen


Journal


Portraits


Top Event


Netzkunst





Kunst kaufen
Werben

Translation EnglishFrench

Auktionsanzeige

Am 04.05.2019 Auktion 50 • Kunst des 20. und 21. Jahrhunderts

© Auktionshaus Lehr

Anzeige

Stillleben mit Blaudistel und Fruchtschale, 1958 / Karl Schmidt-Rottluff

Stillleben mit Blaudistel und Fruchtschale, 1958 / Karl Schmidt-Rottluff
© Galerie Neher - Essen


Anzeige

Mädchen mit Katze / Otto Scholderer

Mädchen mit Katze / Otto Scholderer
© Kunsthandel Ron & Nora Krausz


Anzeige

Ohne Titel, 1993 / Fred Thieler

Ohne Titel, 1993 / Fred Thieler
© Galerie Neher - Essen


Newsmailer Eintrag

Bestellen Sie bitte hier:


Suchen mit Google

Google
WWW
kunstmarkt.com

Mack-Schenkung für Düsseldorf

Heinz Macks „Kleiner Urwald“ für das Museum Kunst Palast

Der Düsseldorfer Museum Kunst Palast freut sich über einen neuen Zuwachs seiner Sammlung. Vergangene Woche schenkte der Unternehmer Fritz Bagel dem Haus das Lichtrelief „Kleiner Urwald“ des Zero-Künstlers Heinz Mack. Erst im vergangenen November erregte das Werk internationales Aufsehen. Denn das 1966 entstandene Aluminiumobjekt sprengte den Auktionsrekord für Mack und wurde brutto für knapp über eine Million Euro im Kölner Auktionshaus Van Ham versteigert.

Für das Museum Kunst Palast ist der „Kleine Urwald“ eine wertvolle Bestandserweiterung, denn der Rheinländer Mack ist für die Stadt und das Museum bedeutend. „Ich bin sehr dankbar, aber auch stolz, dass wir mit der Schenkung von ‚Kleiner Urwald‘ ein Hauptwerk aus dem Œuvre von Heinz Mack für unseren Sammlungsbereich Moderne Kunst erhalten“, so der Generaldirektor Felix Krämer. Weiter äußerte er sich: „Diese Schenkung ist ein wichtiges Signal für uns und zeigt, dass der Kunstpalast als Bürgermuseum Profil gewinnt. Gerade in Zeiten begrenzter Ankaufsetats ist die private Unterstützung für die Erweiterung unserer Sammlung von großer Bedeutung für uns.“

Der „Kleine Urwald“, der bis zur Auktion im Besitz einer Essener Eisenfirma war, hebt sich von den bisher im Museum vorhandenen Werken ab. Der Neuzugang gilt als Schlüsselwerk für die Weiterentwicklung des Künstlers. Während eines Aufenthalts in den USA beschäftigte sich Mack mit Lichteffekten, die Assoziationen von Pflanzenformen erwecken. Dem gegenüber sind zum bisherigen Bestand gehörenden Arbeiten wie „Door of Paradise“ oder „Lichtschleier“ formal eher streng ausgeführt.

Heinz Mack, 1931 im hessischen Lollar geboren, studierte an der Kunstakademie in Düsseldorf und an der Universität Köln. Nach seiner Ausbildung beschäftigte er sich vor allem mit Vibration und Licht. Zusammen mit Otto Piene und Günther Uecker zählt er zu den Hauptvertretern der Kunstbewegung Zero. Mack bedient sich unterschiedlicher Medien wie Skulptur, kinetischer Lichtreliefs, Malerei oder Grafik. Derzeit lebt und arbeitet er in Mönchengladbach.

Quelle: Kunstmarkt.com/Katja Hock

Zurück

Drucken

zurück zur Übersicht


Empfehlen Sie den Artikel weiter:
an




Weitere Inhalte:

Bei:


Museum Kunst Palast

Bericht:


Die Lehre von der Abstraktion

Variabilder:

Heinz Macks „Kleiner Urwald“ für das Museum Kunst Palast
Heinz Macks „Kleiner Urwald“ für das Museum Kunst Palast

Künstler:


Heinz Mack








News von heute

Drei Künstler erhalten Ars Viva-Preis

Drei Künstler erhalten Ars Viva-Preis

News vom 17.04.2019

Arnault und Pinault spenden Millionen für Notre-Dame

Arnault und Pinault spenden Millionen für Notre-Dame

Anna Uddenberg inszeniert Abgötter des Feminismus in Bonn

Anna Uddenberg inszeniert Abgötter des Feminismus in Bonn

500 Jahre Dresdner Münzkabinett

500 Jahre Dresdner Münzkabinett

News vom 15.04.2019

Hamburg feiert 100 Jahre Sezession

Hamburg feiert 100 Jahre Sezession

Stephanie Rosenthal steht Biennale-Jury in Venedig vor

Stephanie Rosenthal steht Biennale-Jury in Venedig vor

Gratwanderung im Bonner Macke Haus

Gratwanderung im Bonner Macke Haus

Birgit-Jürgenssen-Preis an Isabella Brunäcker

Birgit-Jürgenssen-Preis an Isabella Brunäcker

 zur Monatsübersicht



Anzeigen

Marktspiegel

News

Auktionshaus Stahl - Lot. 37, Cornelis de Vos, zugeschrieben: Zuschlag 50.000 Euro

Auktionshaus Stahl: Nachbericht zur Kunstauktion 13. April 2019
Auktionshaus Stahl

Galerie Neher - Essen - Otto Modersohn,

Otto Modersohn in der Galerie Neher
Galerie Neher - Essen

Kunsthaus Lempertz - Joseph Nigg, Signiertes Tablett mit Blumenkorb, Trauben und Vogelnest, Wien 1816

Twinight Collection erzielt 3,6 Millionen
Kunsthaus Lempertz





Copyright © '99-'2019
Kunstmarkt Media
Alle Rechte vorbehalten


Impressum





Zum Seitenanfang Magazin

 Amazon export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce  Amazon ebay rakuten yatego meinpaket export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce